„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“

Dschungelcamp 2021 (RTL): Corona gefährdet Trash-Format - steht IBES vor dem TV-Aus?

Im Januar 2021 soll das Dschungelcamp in North Wales/Großbritannien gedreht werden. Doch nun gefährden neue Corona-Regeln die RTL-Show. Droht IBES das TV-Aus?

  • Im Januar 2021 flimmert die neue Staffel „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ über die Bildschirme.
  • Dank der Corona-Krise findet das Dschungelcamp auf RTL nicht in Australien, sondern in Wales in Großbritannien statt.
  • Entgegen erster Medienberichte hält der Sender am Dschungelcamp 2021 fest.

Update vom 22. Oktober um 13:20 Uhr: North Wales in Großbritannien - Entgegen erster Medienberichte trotzt RTL der Coronavirus-Krise und hält weiterhin an der 15. Staffel „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ fest. RTL-Chef Jörg Graf betonte in einem Statement: „Liebe Kakerlakenfreunde, der Dschungel ist nicht abgesagt, es wird auch 2021 eine Dschungelshow stattfinden. Die aktuelle Coronalage zwingt uns tagtäglich am Konzept zu arbeiten, um das für alle Beteiligten sicher hinzubekommen.“ Nun arbeitet RTL nach dem Absage-Chaos an einem IBES-Notfallplan.

Fernsehsendung:Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!
Jahr(e):2004, 2008–2009, seit 2011 jährlich
Produktionsunternehmen:ITV Studios Germany
Sender:RTL Television
Besetzung:Sonja Zietlow, Daniel Hartwich, Dirk Bach
Autoren:Micky Beisenherz, Jens Oliver Haas, Jörg Uebber

Update vom 22. Oktober um 12:45 Uhr: Wochenlang mussten treue Fans zittern und bangen, jetzt ist es traurige Gewissheit. Das Dschungelcamp 2021 wurde aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt! Schuld daran sind die steigenden Infektionszahlen in Großbritannien, die mittlerweile höher als in Australien selbst sind. Bleibt zu hoffen, dass wir uns wenigstens im Jahr 2022 auf eine weitere Staffel „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ freuen können.

Ursprungsmeldung: Monatelang schon zittern treue Trash-Fans ums Dschungelcamp 2021 mit dem Moderatoren-Duo Sonja Zietlow (52) und Daniel Hartwich (42). Trotzt RTL der Coronavirus-Krise oder fällt die 15. Staffel ins Wasser? Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt gegeben, dass das Dschungelcamp 2021 in North Wales in Großbritannien gedreht werden soll.

Doch nun droht das Trash-Format auf RTL wegen neuer Corona-Regeln ins Wasser zu fallen. nordbuzz.de hat die Details.

Dschungelcamp 2021 (RTL): Schloss in Wales statt australischer Dschungel - neuer Drehort für RTL-Show

Endlich ist die Katze aus dem Sack! Das Dschungelcamp 2021 findet wegen der Coronavirus-Krise nicht wie gewohnt im australischen Dschungel statt, sondern auf dem walisischen Schloss Gwrych Castle. Statt knappen Shorts und Sonnencreme müssen die siegeshungrigen Kandidaten für die kommende Staffel also Gummistiefel und Kuschel-Pullis einpacken, denn Großbritannien ist bekannt für sein Schmuddelwetter.

Doch wie es scheint, hat so ein Schloss mit Kerkern, Burgfräulein und zahlreichen Spinnen auch so seine Reize. Trotz Veränderung kann Moderatorin Sonja Zietlow es kaum erwarten, die Koffer zu packen, im Januar nach Wales zu fliegen und den ersten König oder die erste Königin des walisischen Dschungels in der „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“-Geschichte zu krönen. Gegenüber RTL verriet das Dschungelcamp-Urgestein: „Ich habe die Ruine bei den Engländern gesehen und finde die soooo meeega.“

Steht das Dschungelcamp 2021 wegen neuen Corona-Maßnahmen vor dem TV-Aus (nordbuzz.de-Montage)?

Ob die Moderatoren-Legende furchtlos ist, wird sie noch beweisen müssen. Denn wie eine alte Geschichte über den Geist der Gräfin von Dundonald besagt, soll es in Gwrych Castle spucken. Sonja Zietlow wird mit Sicherheit die Augen offen halten, um zu gucken, „ob da nicht vielleicht irgendwo noch ein Skelett in der Ecke liegt.“ Ein Schlossarbeiter ist von der Spuck-Geschichte zumindest schon fest überzeugt: „Einige Leute haben behauptet, eine schwebende Frau in Weiß gesehen zu haben.“ Und auch Geisterjäger sind sich sicher, die Anwesenheit der Gräfin gespürt zu haben. Uns schlottern schon jetzt die Knie.

Dschungelcamp 2021 (RTL): Neue Corona-Regeln in Großbritannien - ist das Aus für IBES besiegelt?

Macht das Coronavirus dem RTL-Trash-Spektakel nun einen weiteren Strich durch die Rechnung, jetzt wo gerade ein neuer Drehort gefunden war, und fällt das Dschungelcamp 2021 sprichwörtlich ins Wasser? Wie die Zeitung „The Sun“ berichtet, hat die Region Conwy, in der die Dschungelcamp-Schauer-Burg steht, neue Lockdown-Regeln bekannt gegeben, womit die Dreharbeiten im Vereinigten Königreich auf der Kippe stehen.

Laut neuer Corona-Maßnahmen ist es nun verboten, sich in größeren Gruppen zu treffen oder sich mit mehreren Leuten in geschlossenen Räumen aufzuhalten - ein echtes k.o-Kriterium für das Dschungelcamp 2021. Denn in Wales herrschen im Januar Temperaturen um die vier bis maximal sieben Grad - an Außendrehs ist da nicht zu denken. Liebe Z-Promis, Thermo-Unterwäsche solltet ihr also so oder so einpacken.

Dschungelcamp 2021 (RTL): Wird IBES nun doch in Deutschland gedreht?

Zudem stellen die Einreisebeschränkungen die Dschungelcamp-Produktion vor eine echte Herausforderung. Derzeit darf niemand ohne einen hinreichenden Grund in die Region ein- beziehungsweise wieder ausreisen. Ist das Ende für die 15. Staffel „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ besiegelt oder weicht RTL nun doch auf Drehorte in Deutschland aus und macht es dem „Sommerhaus der Stars“ gleich, das statt in Lissabon im beschaulichen Bocholt in Nordrhein-Westfalen ein irrwitziges Trash-Spektakel auf die Beine stellte? Zumindest YouTuberin Lisha, die als brandheiße Dschungelcamp-Kandidatin gehandelt wird und die bei den Fans gar nicht gut ankommt, hätte dann schon mal einen Heimvorteil.

Noch hat RTL einige Monate Zeit, die derzeitige Corona-Entwicklung zu beobachten und eine endgültige Entscheidung zu treffen. Nur für die britische Dschungelcamp-Version „I‘m A Celebrity… Get Me Out Of Here!“ könnte es eng werden, denn immerhin beginnen die Dreharbeiten dafür normalerweise schon im November. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin die Lockdown-Regeln wieder etwas gelockert werden.

Wir drücken auf jeden Fall die Daumen und hoffen, dass IBES auch im nächsten Jahr ein Millionenpublikum in den Bann ziehen kann.

Rubriklistenbild: © Alexandra Frank/picture alliance/dpa & Dr. Jacobs Institut/picture alliance/dpa & Marius Becker/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare