„Deutschland sucht den Superstar“

Dieter Bohlen: Nach DSDS-Aus – TV-Sender dementieren Comeback

Nach seinem RTL-Aus bei DSDS prahlt Dieter Bohlen mit neuen Angeboten. Doch die TV-Sender streiten diese Aussage vehement ab. Hat sich Dieter verpokert?

Köln – Die aktuelle Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ ist seit dem Osterwochenende Geschichte. Jan-Marten Block hat den Titel abgeräumt – und gleich mal die Siegertrophäe beschädigt. Was die Quoten angeht, so floppte das Finale. Beschädigt ist auch das Verhältnis zwischen RTL und Dieter Bohlen. Dass der Poptitan in der nächsten Staffel nicht mehr dabei sein wird, ist nach seinem Rauswurf schon lange bekannt.

Musikproduzent, Songwriter und Sänger:Dieter Bohlen
Geboren:7. Februar 1954 (Alter: 67 Jahre) in Berne
Partnerin:Carina Walz (seit 2006)
Vorherige Partnerinnen: Verona Pooth (verheiratet 199 bis 1997), Erika Sauerland (verheiratet 1983 bis 1989)
Kinder:Maurice Bohlen, Marielin Bohlen, Amelie Bohlen, Maximilian Bohlen, Marvin Bohlen, Marc Bohlen

Dann meldete er sich krankheitsbedingt schon fürs Halbfinale und Finale ab, wurde durch Thomas Gottschalk ersetzt – und kündigte an, dass man sich um seine Zukunft keine Sorgen machen müsse. Aber stimmt das? Hat Bohlen längst eine neue Aufgabe in der Hinterhand? Oder aber hat er in Wahrheit nur das getan, was man von ihm kennt: Die Klappe groß aufgerissen – und sich schlichtweg verpokert? Steckt vielleicht in der Realität nichts dahinter?

Dieter Bohlen: Nach 19 Jahren ist Schluss bei DSDS – was kommt danach?

So sicher wie das berühmte Amen in der Kirche jedenfalls ist, dass das Tischtuch zwischen Dieter Bohlen und RTL zerschnitten ist. Nach 19 Jahren in der Jury der Castingshow wird der Pop-Titan sein persönliches Jubiläum beim Kölner Sender nicht mehr feiern. Jüngst erklärte Bohlen, der nach dem Feststehen seines Abschieds lange geschwiegen hatte, die dreckige Wahrheit über seinen DSDS-Rauswurf. Als ob all dies nicht schon Theater genug wäre, musste er auch noch Spott von Thomas Gottschalk ertragen und sich verbal dagegen wehren.

Wer will ihn? EX-DSDS-Juror Dieter Bohlen prahlt mit angeblichen Angeboten – nur bei den Sendern weiß keiner davon. (nordbuzz.de-Montage)

Sich zur Ruhe setzen – das kommt für Dieter Bohlen allerdings trotz seines Abschieds bei DSDS nicht in Frage. Ganz im Gegenteil: Schon vor einiger Zeit erklärte er via Instagram, er habe „Großes vor“. Was das sein soll? Dazu gibt‘s vom Pop-Titan, der Rückendeckung von Ex-DSDS-Teilnehmer Pietro Lombardi bekam, bislang keine Antwort. Stattdessen teilt er mit seinen Followern im Sozialen Netzwerk Instagram nur die Information, er müsse jetzt erst einmal ausloten, welche Projekte er angehe und realisiere.

Ex-DSDS-Juror Dieter Bohlen prahlt mit angeblichen Angeboten – Details verrät Pop-Titan nicht

„Jeden Tag haben mich irgendwelche Leute angerufen, jeden Tag war etwas. Ich habe natürlich super viele Angebote bekommen. Und da muss man natürlich so ein bisschen gucken, was man jetzt macht“, klingt das dann im Original aus dem Munde von Dieter Bohlen, der sich vor kurzem bei einem Unfall verletzte. Doch das ist scheinbar nur die halbe Wahrheit. Beziehungsweise die exklusive Sicht des 67-jährigen Ex-DSDS-Jurors auf die Lage der Dinge.

Nein. Nein. Der Mann, den sie Titan nennen, kommt nicht zu uns.

ProSieben via Twitter als Reaktion auf eine angebliche Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen

An den Ostertagen gab es zwar Gerüchte, ProSieben plane eine Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen, nachdem dieser bei DSDS nicht mehr gewollt ist. Doch der Sender aus München dementierte das Ganze direkt via Twitter: „Nein. Nein. Der Mann, den sie Titan nennen, kommt nicht zu uns“, lautete die Mitteilung, die weiterhin große Fragen aufwerfen: Wo landet Dieter Bohlen nach seiner DSDS-Zeit denn nun? Wer will ihn überhaupt haben? Hat sich der Pop-Titan verpokert?

Dieter Bohlen (DSDS): Wo ist sein neues TV-Zuhause? – Sender blocken alle ab

Sender wie RTL II, NTV oder auch Vox dürften einen großen Bogen um Dieter Bohlen machen – sie gehören schließlich allesamt zur RTL-Gruppe. Die ARD denkt auch nicht an eine Zusammenarbeit mit dem 67-Jährigen. „„Im Ersten Programm ist kein Format mit Dieter Bohlen geplant“, sagte ein Sender-Sprecher sowohl der Abendzeitung als auch dem Portal watson.de. Und also ob der Tweet von ProSieben nicht reiche, legt Christoph Körfer noch einmal nach.

„Nein“, lautet laut watson.de die deutliche Antwort des Sprechers und stellvertretenden Senderchefs auf die Frage, ob sich ProSieben ein Format mit Dieter Bohlen im Anschluss an dessen DSDS-Ära vorstellen könne. Bei einem weiteren Sender lautet die Antwort ähnlich: Auch beim ZDF sind „zur Zeit keine Projekte mit Dieter Bohlen geplant.“ Scheint so, als bliebe der Pop-Titan nach seinem DSDS-Ende erst einmal arbeitslos. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa/picture alliance & Daniel Bockwoldt/dpa/picture alliance & imago images/imagebroker

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare