Fashion-Lions im Cyberspace

Carsten Maschmeyer (DHDL): Bremer Milliardär landet Mega-Coup – Fashion-App überrascht Löwen

Der Milliardär Carsten Maschmeyer aus Bremen schlägt wieder zu. Bei „Die Höhle der Löwen“auf Vox landet er einen Investoren-Glücksgriff.

  • Carsten Maschmeyer ist ein bekannter Investor bei „Die Höhle der Löwen“ (Vox).
  • Nun hat der Bremer Milliardär wieder zugeschlagen.
  • Seine Investition in „Presize.ai“ überraschte den erfahrenen Löwen.

Bremen – Er ist der bunte Hund der deutschen Investoren-Bubble. Der Milliardär Carsten Maschmeyer aus Bremen genießt seit seinen Auftritten in der Vox-Show Die Höhle der Löwen“ bundesweite Bekanntheit. Nun ist ihm ein weiterer Mega-Coup gelungen. Im Fernsehen schnappte sich Maschmeyer nach harten Verhandlungen 15 Prozent einer genialen Fashion-Software. Sein Ehrgeiz sollte sich unmittelbar auszahlen. Die neue Beteiligung überraschte den Investor kurz darauf mit einer äußerst positiven Nachricht.

Unternehmer:Carsten Maschmeyer
Geboren:8. Mai 1959 (Alter 61 Jahre), Bremen
Größe:1,9 m
Ehepartnerinnen:Veronica Ferres (verh. 2014), Bettina Maschmeyer (verh. 1989–2009)
Kinder:Marcel Jo Maschmeyer, Maurice Jean Maschmeyer, Lilly Krug
Gegründete Organisation:Swiss Life Deutschland Vertriebsholding

Carsten Maschmeyer (DHDL): Bremer Milliardär investiert in geniales Fashion-Start-up

Wieder einmal durften fünf Gründerteams in „Die Höhle der Löwen“ ihre mehr oder weniger genialen Produkt- und Dienstleistungsideen vorstellen. Am Montagabend, 12. Oktober, waren vier davon erfolgreich und bekamen Deals mit den anwesenden Löwen. Darunter war zum Beispiel das Start-up „Knödelkult“, das aus altem Brot Knödel im Glas herstellt. Hier schlug der Supermarkt-Spezialist Ralf Dümmel zu. Der Coronavirus-Gegner Carsten Maschmeyer hingegen entschied sich bei einem anderen Start-up für harte Verhandlungen, die sich für den Milliardär aus Bremen schlussendlich auszahlen sollten.

Vorgestellt wurde die Software „Presize.ai“, eine sogenannte „Smartphone Bodyscanning Software“, mit der per App die Körpergröße eines Menschen gemessen werden kann. So soll besseres Einkaufen von Kleidung im Internet möglich sein. Die App kann per Video erfassen, welche Maße der Kunde hat. Somit soll der lästige Dreischritt aus Bestellung, Anprobe und Retourensendung wegfallen.

Carsten Maschmeyer schnappt sich große Anteile vom Start-up „Presize.ai“ und erlebt eine Überraschung. (nordbuzz.de-Montage)

Die App sei laut den anwesenden Gründern Tomislav Tomov und Leon Szeli ungefähr so präzise wie ein professioneller Schneider – nur deutlich schneller. Das demonstrierte das Duo dann auch und beeindruckte damit die Löwen. Maschmeyer wollte investieren, es begann das bekannte Pokern um den perfekten Deal.

Carsten Maschmeyer (DHDL): Bremer Löwe schnappt sich Fashion-App und landet Mega-Deal

Der bulgarische Informatiker Tomislav Tomov und der deutsche Wirtschaftspsychologe Leo Szeli konnten mit ihrer App „Presize.ai“ beeindrucken. Doch mit ihrer Forderung nach 650.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile verschreckten sie die Investoren Ralf Dümmel, Georg Kofler, Dagmar Wöhrl und Nils Glagau. Der Bremer Milliardär Carsten Maschmeyer machte den beiden daraufhin ein Angebot: 25 Prozent ihrer Firmenanteile für die geforderte Summe. Das war den Gründern dann etwas zu wenig.

Nach weiteren Verhandlungen einigten sich beide Parteien auf 15 Prozent. Damit kann der Firmenwert auf mehr als vier Millionen Euro geschätzt werden. Doch es sollte noch besser kommen. Carsten Maschmeyer soll laut t-online.de gesagt haben, dass bereits weitere bekannte Investoren nach Drehschluss in das Geschäft eingestiegen sind. Insgesamt haben die Gründer offenbar schon knapp zwei Millionen Euro eingesammelt. Damit sei der Wert des Start-ups Presize.ai“ kurz nach dem Maschmeyer-Deal bereits um 50 Prozent gestiegen.

Carsten Maschmeyer (DHDL): Bremer bricht Studium ab und wird Milliardär

Der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer wurde am 8. Mai 1959 in Bremen geboren. Sein Vermögen wird auf mehr als eine Milliarde Euro geschätzt. Von seinen Eltern erbte der Unternehmer laut myself.de jedoch nichts. Nach seiner Zeit bei der Bundeswehr besuchte er die Medizinische Hochschule Hannover, wo er Medizin studieren wollte. Um sein Studium zu finanzieren, arbeitete Maschmeyer bei der OVB Vermögungsberatung. Dort habe er seine „Leidenschaft für die Finanzwelt“ entdeckt.

Carsten Maschmeyer flog angeblich wegen zu hoher Fehlzeiten von der Uni und stieg daraufhin als Leiter des Finanzvertriebs beim Allgemeinen Wirtschaftsdiensts (AWD) ein. Als er den AWD im Jahr 2000 an die Börse brachte, wurde Maschmeyer auf einen Schlag Multimillionär. Im Jahr 2009 verließ Maschmeyer das Unternehmen, bereits damals gab es heftige Kritik an seiner Arbeit. Die Staatsanwaltschaft ermittelte, Maschmeyer wurde vorgeworfen, Investorengelder veruntreut zu haben.

Carsten Maschmeyer (DHDL): Verbindungen zu Politikern in der Kritik - mit Veronica Ferres verheiratet

Die Ermittlungen gegen Maschmeyer wurden ohne Anklageerhebung eingestellt. Ihm wird zudem vorgeworfen, dass viele Kleinanleger mit AWD-Produkten ihr Erspartes verloren hätten. Der öffentliche Rundfunk berichtete kritisch über Maschmeyer. Auch dessen Verbindungen zu Politikern wie Gerhard Schröder und Christian Wulff wurden immer wieder heftig kritisiert.

Carsten Maschmeyer ist seit dem 2014 mit der deutschen Schauspielerin Veronica Ferres verheiratet – sie unterstützte Carsten Maschmeyer während er Hautkrebs hatte. Mit seiner Ex-Frau Bettina hat Maschmeyer zwei Söhne, Veronica Ferres bringt ihre Tochter Lilly mit in die Beziehung. Das Paar lebt mit Tochter Lilly in München. Maschmeyer ist gegenwärtig in Staffel acht der beliebten Investoren-Show „Die Höhle der Löwen“ auf Vox zu sehen. Die Sendung läuft montags um 20:15 Uhr auf Vox oder Online bei TVNOW.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/Bernd-Michael Maurer/dpa/picture alliance/TVNOW

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare