Seit 2002 ein Dauerbrenner

"Deutschland sucht den Superstar" (DSDS): Mit Dieter Bohlen zum Ruhm

+
Dieter Bohlen ist bei der RTL-Sendung  "Deutschland sucht den Superstar" seit Anfang an dabei.

"Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) gehört zu den Urgesteinen der deutschen Castingshows. Seit 2002 zittern sich die Kandidaten vor Dieter Bohlen durch die Recalls.

  • "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) gibt es seit 2002
  • Es gab bereits 16 Staffeln der Castingshow bei RTL 
  • Dieter Bohlen sitzt von Anfang an in der Jury

Die erste Folge von "Deutschland sucht den Superstar" flimmerte am 9. November 2002 über die Bildschirme. Seitdem haben die DSDS-Kandidaten in 16 Staffeln versucht, mithilfe von RTL ihren Traum von einer Gesangskarriere wahr zu machen. Los geht es für die Talente mit bundesweiten Castings. Dafür bereiten die Teilnehmer drei Songs vor, dazu können sie auch ein Musikinstrument mitbringen. Überzeugen sie die DSDS-Jury von ihren Qualitäten, geht es für die RTL-Kandidaten weiter in die Recalls. Dort müssen sich die angehenden Superstars dann in mehreren Runden vor der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" behaupten müssen. 

Deutschland sucht den Superstar (DSDS): Der Zuschauer entscheidet

So reduziert sich das Teilnehmerfeld Runde für Runde in den DSDS-Recalls, bis es zu den Mottoshows auf RTL kommt. Dort müssen die Kandidaten ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Jede der Sendungen von "Deutschland sucht den Superstar" steht unter einem anderen Thema. In den DSDS-Mottoshows müssen die Teilnehmer nicht mehr Dieter Bohlen und seine Jury-Kollegen überzeugen, sondern die Zuschauer von RTL. Ab dann liegt es allein in ihren Händen, wer es bei "Deutschland sucht den Superstar" in die nächste Runde schafft. 

Abgestimmt wird dabei per Telefon, SMS und über das Internet. Das Ergebnis des Votings wird direkt im Anschluss in der jeweiligen Mottoshow von "Deutschland sucht den Superstar" verkündet. Wer schließlich das Finale von DSDS für sich entscheiden kann, erhält einen Plattenvertrag und eine Siegprämie. Betrug diese in den Staffeln acht bis 14 noch 500.000 Euro, sind es mittlerweile 100.000 Euro. Während ihres Weges durch "Deutschland sucht den Superstar" stellt RTL die Kandidaten vor, indem Kamerateams zu ihnen nach Hause fahren und auch Freunde sowie Familie zu Wort kommen lassen.

Deutschland sucht den Superstar (DSDS): Der erste Sieger

Sieger der ersten Staffel von DSDS war Alexander Klaws. Er hatte sich im Finale von "Deutschland sucht den Superstar" auf RTL gegen Juliette Schoppmann durchgesetzt und schaffte es, seine Debutsingle "Take Me Tonight" mehr als eine Million mal zu verkaufen. Auch die zweite Veröffentlichung des ersten DSDS-Siegers -  "Free like the Wind" - erreichte Platinstatus. Beide Songs wurden von DSDS-Juror Dieter Bohlen geschrieben. Nach seiner durch DSDS begonnenen Musik-Karriere stand Alexander Klaws zudem für verschiedene Musicals auf der Bühne, darunter "Tarzan" und "Jesus Christ Superstar".

Deutschland sucht den Superstar (DSDS): Alle Sieger aus 16 Staffeln

Alle Sieger der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) im Überblick

Staffel

Finale

Sieger

Song

1.

2003

Alexander Klaws

Take Me Tonight

2.

2004

Elli Erl

This Is My Life

3.

2006

Tobias Regner

I Still Burn

4.

2007

Mark Medlock

Now Or Never

5.

2008

Thomas Godoj

Love Is You

6.

2009

Daniel Schuhmacher

Anything but Love

7.

2010

Mehrzad Marashi

Don’t Believe

8.

2011

Pietro Lombardi

Call My Name

9.

2012

Luca Hänni

Don’t Think About Me

10.

2013

Beatrice Egli

Verrückt nach dir

11.

2014

Aneta Sablik

The One

12.

2015

Severino Seeger

Hero of My Heart

13.

2016

Prince Damien

Glücksmoment

14.

2017

Alphonso Williams

Everything Changes

15.

2018

Marie Wegener

Königlich

16.

2019

Davin Herbrüggen

The River

Deutschland sucht den Superstar (DSDS): Menderes Bağcı - der Hartnäckige

Unter all den Exoten, Selbstdarstellern und schrägen Figuren, die bei DSDS dabei waren, sticht einer besonders hervor:Menderes Bağcı. Er war schon beim DSDS-Casting für die erste Staffel (2002) dabei und nahm seitdem bis zur 14. Staffel immer wieder an "Deutschland sucht den Superstar" auf RTL teil - allerdings mit mäßigem Erfolg. Zwar erreichte er einige Male den Recall, doch bis in die DSDS-Mottoshows schaffte es Menderes Bağcı über den regulären Weg nicht. 

Da er sich im Laufe der Jahre durch seine Hartnäckigkeit auch bei Dieter Bohlen viele Sympathien ersang, durfte Menderes Bağcı jedoch einige Male bei "Deutschland sucht den Superstar" auftreten, obwohl er im Casting gescheitert war. 2016 wurde der DSDS-Fanliebling bei der RTL-Sendung "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" zum Dschungelkönig gewählt.

Deutschland sucht den Superstar (DSDS): Original aus Großbritannien

Die RTL-Sendung "Deutschland sucht den Superstar" ist eine Kopie der Castingshow "Pop Idol", die von 2001 bis 2003 auf dem britischen Sender ITV lief. Neben RTL in Deutschland zeigten Fernsehsender in den USA (American Idol), Australien (Australian Idol) sowie 13 weiteren Ländern eigene Versionen der Castingshow. 2003 lief die Show "World Idol", bei der in London die elf Gewinner der unterschiedlichen Länderformate teilnahmen. Über die Darbietungen wurde per Telefon abgestimmt, aus den Herkunftsländern der Sänger gab es automatisch zwölf Punkte. 

Der deutsche DSDS-Sieger  Alexander Klaws konnte sich bei dem Wettbewerb allerdings nicht durchsetzen. Letztlich landete der Gewinner der ersten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" auf dem neunten Platz. Sieger des "World Idol" wurde der Norweger Kurt Nilsen, wenngleich für ihn keine internationale Karriere folgte. Die weltweit erfolgreichste Teilnehmerin einer der "Idol"-Shows ist unterdessen die Amerikanerin Kelly Clarkson. Sie gewann 2002 die erste Staffel von "American Idol". Ihre Tonträger verkauften sich millionenfach und sie erhielt mehrere Grammy-Auszeichnungen.

Deutschland sucht den Superstar (DSDS): Die aktuelle Jury

Nicht aus der DSDS-Jury wegzudenken ist derweil Poptitan Dieter Bohlen. Der Musikproduzent ist das Gesicht der RTL-Show und schon seit der ersten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" im Jahr 2002 dabei. Mit Kritik hält der DSDS-Juror nicht hinter dem Berg, was bei den DSDS-Kandidaten für schlotternde Knie sorgt. Bislang hat Musikprofi Dieter Bohlen, der auch in der Jury bei "Das Supertalent" sitzt, für elf Kandidaten die Siegertitel geschrieben.

In der 16. und damit neuesten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" gab es derweil einen kompletten Austausch der Jury. Neben Dieter Bohlen, ohne den bei DSDS gar nichts geht, sitzen nun Xavier Naidoo, Pietro Lombardi und Oana Nechiti in der Jury. Oana Nechiti ist dabei ein echter Profi in Sachen Tanz. Die 1988 in Rumänien geborene Nechiti hat bereits eine 22 Jahre lange Karriere als Profitänzerin und Choereographin vorzuweisen. Für viele Fernsehzuschauer ist sie keine Unbekannte: Oana Nechiti war bereits etliche Male bei der RTL-Show"Let´s Dance" am Start.

Eine genauso lange Karriere kann Soul-Superstar und DSDS-Neu-Juror Xavier Naidoo vorweisen. Als Sänger und Produzent war er prägend für die deutsche Musikwelt. Xavier Naidoo hat bereits sieben Solo-Alben veröffentlicht, die alle in den Top-3 landeten. Auch als Juror hat er eine Menge Erfahrung vorzuweisen, denn Naidoo war schon bei "The Voice of Germany" und "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" dabei. Im Gegensatz zu seinen Jury-Kollegen weiß Pietro Lombardi genau, wie es sich anfühlt, bei DSDS mitzumachen. Er hat 2011 das Finale der achten Staffel der Castingshow auf RTL für sich entschieden, startete eine erfolgreiche Karriere und kehrt nun zu "Deutschland sucht den Superstar" zurück.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare