TLC kündigt spektakuläre Eigenproduktion an

„Da geht's zur Sache“: Deutscher Sender kündigt erotisches TV-Experiment an

"Ich bin ein sex-positiver Mensch und sehe eine erfüllte Sexualität als Kleber der Beziehung": So beschreibt sich Jana Welch selbst auf ihrer Homepage. Nun hilft die Sexologin eingestaubten Beziehungen im TLC-Format "Sextape - Und wie macht ihr's?" auf die Sprünge.
+
„Ich bin ein sex-positiver Mensch und sehe eine erfüllte Sexualität als Kleber der Beziehung“: So beschreibt sich Jana Welch selbst auf ihrer Homepage. Nun hilft die Sexologin eingestaubten Beziehungen im TLC-Format „Sextape - Und wie macht ihr's?“ auf die Sprünge.

Besonders in längerfristigen Beziehungen ist es nichts Ungewöhnliches, dass die gegenseitige Anziehungskraft nachlässt und das Liebesleben unter gewissen Abnutzungserscheinungen leidet.

Also gilt es, das Liebesleben aufzupeppen - da mangelt es nicht an einschlägigen Ideen. Doch wer käme in diesem Fall auf den Gedanken, alles, was daheim im Bett passiert, mitzufilmen und diese schlüpfrigen Selfmade-Streifen direkt noch zwei anderen fremden Paaren vorzuführen? Die Antwort lautet: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der TV-Produktion „Sextape - Und wie macht ihr's“ sind so frei. Damit der Zuschauer auch etwas davon hat, wird das Ganze in der zweiten Jahreshälfte beim Sender TLC zu sehen sein. In einer virtuellen Pressekonferenz der Senderfamilie von Discovery Networks Deutschland wurde das außergewöhnliche Format jetzt vorgestellt. Man darf nach allem, was zu hören war, sicher sein: In diesem Format geht es sowohl körperlich als auch psychologisch zur Sache. Hier werden die Hosen runtergelassen - sowohl im übertragenen, als auch im wörtlichen Sinne.

Denn „Sextape - Und wie macht ihr's?“ soll frustrierten Paaren helfen, ihre als dröge empfundene Beziehung wieder ganz neu zu befeuern. Dabei filmen sie sich in allen Lebenslagen - inklusive ihres Liebeslebens. In Gruppensitzungen mit insgesamt drei Paaren und der Sexologin Jana Welch wird dann auf die zugehörigen Videos eingegangen - und dabei wird kein Blatt vor den Mund genommen. „Da geht's zur Sache“, versprach Welch im Zuge der Pressekonferenz am Mittwochnachmittag lachend. Es wird offenbar kein erotisches Detail ausgespart.

Dabei hat logischerweise jede Beziehung mit ganz eigenen Problemchen zu kämpfen. „Jedes Paar ist anders, jedes Paar hat eine eigene Dynamik“, weiß die studierte Sexologin und Beraterin, die mannigfaltige Gründe kennt, warum es im Bett und in der Liebe nicht mehr läuft. Egal ob Lustlosigkeit, Fetische oder andere Reizpunkte: Die drei geladenen Paare sollen in der Diskussion aus dem Nähkästchen plaudern und sich im Optimalfall gegenseitig weiterhelfen - im wahrsten Sinn des Wortes für neue Reizpunkte sorgen.

Beratung statt Voyeurismus

Allerdings geht es in dem neuen Format nicht etwa um Voyeurismus, sondern um Beratungsgsgespräche mit einer ausgewiesenen Expertin und den Austausch mit anderen Paaren. Für Spannung sollen dabei die besonderen Konstellationen sorgen. Insbesondere dann, wenn vergleichsweise freizügige Paare auf eher schüchterne Zeitgenossen treffen, erhofft sich der Sender aufregende Momente und Gespräche. „Paula kommt“ auf Sixx kriegt also Konkurrenz als bislang einziges Sex-Ratgeber-Format auf weiter Flur. Und auch wenn das TLC-Programm eindeutig weiblich eingefärbt ist, können hier mit Sicherheit auch die Männer noch eine ganze Menge lernen.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare