„RTL-Dschungelcamp“ und die Buschbrände in Australien

„Es bricht mir das Herz“: Dr. Bob in Angst

Während Dr. Bob (Robert McCurren) auf den Start von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“ (RTL) wartet, bedrohen die australischen Buschfeuer sein Hab und Gut.
+
Während Dr. Bob (Robert McCurren) auf den Start von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“ (RTL) wartet, bedrohen die australischen Buschfeuer sein Hab und Gut.

The Show must go on! Am kommenden Freitag, 10.

Januar, startet „Ich bin ein Star - holt mich hier raus!“ bei RTL. Gedreht wird im Dschungelcamp bei der australischen Stadt Murwillumbah nahe der Ostküste. Diese Gegend ist - Stand jetzt! - nicht von den dramatischen Buschbränden bedroht. Wohl aber das Haus von Camp-Arzt „Dr. Bob“. Der gebürtige Brite: „Meine Heimatstadt steht leer. Ich habe mein Haus evakuiert, alles Wichtige in Sicherheit gebracht. Es bricht mir das Herz.“

Seit über einem Vierteljahr wüten die Brände in Australien. Bisher starben 25 Menschen und fast 500 Millionen Tiere. Sieben Millionen Hektar Land, das ist ungefähr so viel wie die Fläche Bayerns, wurden vernichtet. Noch immer lodern fast 200 verschiedene Buschfeuer, vor allem in den Bezirken Victoria und New South Wales. Je nach Wind- und Wetterentwicklungen könnte auch die Hauptstadt Canberra bedroht sein.

So wie das Kangaroo Valley rund 200 Kilometer südlich von Sydney. Hier lebt Robert „Dr. Bob“ McCarron (69) mit seiner Frau Annette. Der „Arzt, dem die Stars vertrauen“ (RTL-Camp-Moderatorin Soja Zietlow), der eigentlich Maaskenbildner und „nur“ ausgebildeter Rettungssanitäter ist, hofft nun, dass das nach Ende des „Dschungelcamps“ auch noch möglich ist: „Gestern waren die Buschfeuer noch 27 Kilometer von unserem Anwesen entfernt. Heute nur noch fünf.“

Das „RTL-Dschungelcamp“ ist nicht bedroht. Nicht nicht.

Beten, Bangen. Mehr kann Dr. Bob nicht tun - und auf die Fähigkeit der australischen Feuerwehrleute vertrauen und auf günstige Wetterentwicklungen hoffen. Das gilt auch für die Macher des Dschungelcamps. Derzeit sind die nächsten Brandherde noch Hunderte von Kilometern entfernt. Das Lager und die Dreharbeiten sind nicht in Gefahr. „Wir sind hier sicher“, sagte Dr. Bob. Sein Haus ist es nicht. Ständig checkt er via Smartphone die Entwicklung der Feuer.

Die Arbeit für die 14. Staffel des „RTL-Dschungelcamps“ stellte Dr. Biob nicht infrage. Der „Job, den ich so liebe“ bringt ihn auf andere Gedanken. „Ich kann ja nicht mehr tun als Warten.“ Die Dreharbeiten sind von den Busch indirekt betroffen. RTL hat auf die Umstände reagiert, es gibt kein offenes Feuer im Camp, die Kandidaten wurden über Alarmsysteme und eventuelle Evakuierungsmaßnahmen eingehend inforimiert.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare