TV-Thriller mit Hans Sigl

So hat man den „Bergdoktor“ noch nie gesehen!

+
Der auf der Flucht vor der Polizei verfolgte Rechtsanwalt Klaus Burg (Hans Sigl) hat sich verletzt in einer Berghütte verschanzt und versucht, sich vor seinen Verfolgern zu verteidigen.

Ein schießender „Bergdoktor“? Nicht ganz.

Ungewohnt ist das Bild dennoch: Hans Sigl übernimmt im neuen ZDF-Film „Flucht durchs Höllental“ eine Thriller-Hauptrolle - und die wird manchen Zuschauer die Augen reiben lassen. Als Strafverteidiger Klaus Burg wird der 50-Jährige „zugleich Jäger und Gejagter“, als seine Tochter (Leonie Wesselow) verschwindet und er selbst unter Mordverdacht gerät. Verantwortlich dafür ist sein dubioser Mandant Georg Wendt (Christian Redl), der ihn mit dem organisierten Verbrechen um den Kriminellen Enzo Battista (Tonio Arango) konfrontiert. Es beginnt eine aufregende Jagd im deutsch-österreichischen Grenzgebiet.

Zum zweiten Mal nach „Schuld und Unschuld“ arbeitete Hans Sigl mit Regisseur Marcus O. Rosenmüller zusammen. Das Zweite zeigt den vom ORF koproduzierten Thriller mit dem österreichischen „Bergdoktor“-Darsteller am Montag, 23. September, um 20.15 Uhr.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare