Laura Wontorra bei Neo Magazin Royale

Böhmermann: „Ziel ist es, das Showgeschäft mit Bremern zu durchsetzen“

+
Am Mittwochabend trafen beim Neo Magazin Royale zwei Bremer aufeinander: Laura Wontorra und Jan Böhmermann. 

Die TV-Moderatorin und nordbuzz-Kolumnistin Laura Wontorra hat einen schlagfertigen Auftritt bei Jan Böhmermann hingelegt. In Neo Magazin Royale plaudert sie über ihrer erste Alkoholvergiftung, ihr Leben in Köln und die Hochzeit mit FC-Profi Simon Zoller.  

In der letzten Ausgabe von Böhmermanns Neo Magazin Royale trafen zwei Bremer aufeinander. Die nordbuzz-Kolumnistin Laura Wontorra, Tochter von Jörg Wontorra, witzelte mit dem Moderator über Bremisches, ihr Leben in Köln und Alkohol-Vergiftungen. 

„Ich hatte meine erste Alkoholvergiftung im Capitol in Oyten“, erzählt Wontorra bei der Vorschau bei einem Bierchen, „das ist so richtig Dorf, Großraum-Disko.“ Vorher gab es Gyros Überbacken beim Griechen. Und die Kotze habe ihr Bruder weggemacht. 

Schon der Teaser macht Lust auf die Sendung:

Am Tisch von Böhmermann treffen diese Mal zwei Welten aufeinander: „Schickimicki“ aus dem Bremer Oberneuland und der Arbeiterjunge aus Bremen Vegesack. Für Böhmermann genau der richtige Showgast. Denn der Showmaster plant „das Showgeschäft mit Bremern zu durchsetzen“. 

Dass die Sportmoderatorin in der Fußball-Welt unterwegs ist, sei ihr schon in die Wiege gelegt worden. Lauras Vater habe sie kurz nach der Geburt an‘s Krankenhausfenster gehalten und mit Blick auf‘s Weser-Stadion gesagt: „Laura, ich werde dir die Welt zeigen und dort fangen wir an.“ Seit der letzten Woche ist die Moderatorin auch mit einem Fußballer verheiratet. Doch sie sei keine typische Spielerfrau, meint die 27-Jährige. Dennoch feuert sie ihren Simon aus der VIP-Lounge im Kölner Stadion an. „Da sitzen wir Tussis dann und führen einmal die Woche unsere Handtaschen aus“, erzählt Wontorra, „das ist okay für 90 Minuten, aber danach gucke ich Fußball lieber direkt vom Spielfeldrand aus.“  

In derletzten Ausgabe der nordbuzz-Kolumne von Laura Wontorra spricht die Moderatorin über „ne Saison für Malocher“. 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare