Hat sich die Expertin geirrt?

Trotz Fälschungs-Verdacht bei „Bares für Rares“ (ZDF): Diese Goldmünze erzielt hohen Preis

Um die Echtheit dieser Münze geht es bei „Bares für Rares“ (ZDF).
+
Um die Echtheit dieser Münze geht es bei „Bares für Rares“ (ZDF).

Bei „Bares für Rares“ (ZDF) wird über die Echtheit einer Münze aus dem 18. Jahrhundert diskutiert. Während sich die Expertin sicher ist, sind die Händler anderer Meinung. Ein Händler ist aber gewillt, herauszufinden, ob die Münze eine Fälschung ist oder nicht.

Köln - In der Folge am Montag im ZDF* geht es um die Goldmünze von Raphael Freyer. Während der Expertise versichert „Bares für Rares*“-Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel, dass die Münze echt sei. Im „Bares für Rares“-Händlerraum betrachtet Händler Thorsden Schlößner die Münze sehr genau und sagt, dass es sich um eine Nachprägung handelt. Und auch Julian Schmitz-Avila denkt das.

Als der Verkäufer hinzu kommt, gibt „Bares für Rares“-Händler Julian Schmitz-Avila, trotz Skepsis, ein Gebot* von 350 Euro ab. Auch Roman Runkel und David Suppes steigen ein. Julian Schmitz-Avila erhöht auf 650 Euro. Das ist ihm die Münze wert, schließlich müsse er auch noch ein Gutachten erstellen lassen. „Ich bin nämlich nicht der Meinung, dass sie aus dieser Zeit ist“, gesteht der Händler, der es nun aber herausfinden möchte. Bei 700 Euro werden sich Verkäufer und Händler bei „Bares für Rares“ (ZDF) dann einig. *Fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare