Mit 80 Jahren

Bankräuber, Schriftsteller, Schauspieler, Charmeur: Trauer um Burkhard Driest

Burkhard Driest wurde 80 Jahre alt. Sein ereignisreiches Leben endete nach langer Krankheit am Donnerstag im Kreise von Familien und Freunden in Berlin.
+
Burkhard Driest wurde 80 Jahre alt. Sein ereignisreiches Leben endete nach langer Krankheit am Donnerstag im Kreise von Familien und Freunden in Berlin.

„Brutalo-Charmebolzen“ wurde er unter anderem genannt.

Und es war ein durchaus aufregendes Leben, das nun in Berlin sein Ende fand. Als Schauspieler und Autor Burkhard Driest am Donnerstag aus dem Leben schied, lagen 80 ereignisreiche Jahre hinter ihm. 1939 erblickte Driest in Stettin das Licht der Welt, später spielte er in Filmen von Rainer Werner Fassbinder oder Reinhard Hauff sowie in den Inszenierungen von Regisseur Peter Zadek. Obwohl er auch Jura studiert hatte, blieb er für viele der ehemalige Bankräuber.

Denn 1966 wurde er für schweren Bankraub zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, war allerdings nach drei Jahren zurück in Freiheit. In der Folge musste er sich mit Gelegenheitsjobs herumschlagen. 1974 folgte sein erster Roman, den er mit autobiografischen Zügen versah: „Die Verrohung des Franz Blum“. Auch ein Sachbuch zur Poetik des Filmdramas findet sich in seiner Vita wieder. Später unterrichtete Driest dann an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin.

Der legendäre Talkshow-Auftritt

Die größte Berühmtheit wurde ihm jedoch durch einen gemeinsamen Fernsehauftritt mit Schauspiel-Schönheit Romy Schneider zu Teil. „Sie gefallen mir... Sie gefallen mir sehr!“ - So sagte es Schneider 1974 in der WDR-Talkshow „Je später der Abend“ zu Driest. Der Satz wurde legendär und trat eine Welle im Boulevard los. Ob sich der Superstar wirklich mit dem Ex-Häftling einließ, ist unklar, allerdings hat Driest gern von dem gemeinsam verbrachten Abend im Kölner Nachtleben erzählt. Von der damals bundesweiten Bekanntheit unbehelligt, verstarb er am Donnerstag im Kreise von Familie und Freunden, wie es am Freitag in diversen Medienberichten hieß.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare