Knallhart-Klauseln

Bachelor (RTL): Knebel-Verträge für Kandidatinnen – mit Geldstrafen

Diese RTL-Knebel-Verträge müssen die 22 Kandidatinnen unterschreiben, die in der 11. Bachelor-Staffel Niko Grieserts Herz erobern wollen. Bei Regelverstoß: Zahlen!

Berlin – Das Warten hat endlich ein Ende. Seit Mittwoch, 20. Januar flimmert die 11. Staffel „Der Bachelor“ (RTL) über die heimischen Bildschirme. 22 heiße Kandidatinnen kämpfen Woche für Woche um die Gunst von Rosenkavalier Niko Griesert.

Doch für wen entscheidet sich Schnittblumen-Verteiler Niko am Ende des RTL-Liebesabenteuers? Wer meint es wirklich ernst mit dem Sohn des Oberbürgermeisters von Osnabrück und welche der Single-Ladys plant eine Instagram-Karriere nach ihrer Bachelor-Teilnahme? Fragen über Fragen. Egal, ob große Liebe oder Instagram-Karriere, im Bachelor-Kampf gilt es Regeln zu beachten. Ein Regelbruch könnte für die 22 Kandidatinnen teuer werden. nordbuzz.de hat die Details.

Fernsehsendung:Der Bachelor
Erstausstahlung:19. November 2003
Länge:90 Minuten
Jahr(e):2003, seit 2011
Titellied:It’s a Man’s Man’s Man’s World
Besetzung:Andrej Mangold, Jennifer Lange, Sebastian Preuss

Der Bachelor 2021 (RTL): Geheime Knebel-Verträge - Sender bringt Kandidatinnen zum Schweigen

Wer sich verlieben will, muss einen knallharten Vertrag unterzeichnen. So lautet wohl das Motto der 11. Staffel „Der Bachelor“ auf RTL. Sollten die Mädels also tatsächlich die Ambition haben, das Herz von Bachelor Niko Griesert zu erobern, sollten sie lieber die Regeln einhalten, die in den RTL-Knebel-Verträgen festgehalten wurden.

Nach aktuellen Bild-Informationen beinhalten diese Verträge der Bachelor-Kandidatinnen nicht nur eine Klausel, die jeglichen intimen Kontakt regelt, getreu dem Motto „Fummeln nur auf eigene Gefahr“, sondern auch ein Läster- und Mobbing-Verbot. Keine der 22 heißen Single-Ladys darf sich abfällig über aktuelle oder künftige Bachelor- oder Bachelorette-Kandidaten und -Kandidatinnen äußern. Ebenso ist die „Ausübung von Zwang“ oder „schikanösem Verhalten“ verboten. Der Grund: RTL will sich nach dem Mobbing-Eklat im „Sommerhaus der Stars“ absichern und den eigenen Ruf retten.

RTL bringt die Bachelor-Kandidatinnen mit einem Knebel-Vertrag zum Schweigen (nordbuzz.de-Montage).

Außerdem müssen die Single-Ladys nicht nur versichern, dass keine ansteckenden Krankheiten wie HIV bekannt sind, sondern auch, dass sie bis nach Ende der gesamten Bachelor-Produktion nichts in den sozialen Medien posten, das auf ihren Beziehungsstatus oder gar den Ausgang der RTL-Kuppel-Show schließen könnte. Klingt nach einem knallhartem Bachelor-Maulkorb.

Der Bachelor 2021 (RTL): Vertragsbruch – Kandidatinnen müssen mit satter Geldstrafe rechnen

Doch was passiert eigentlich, wenn die Bachelor-Damen die knallharten Regeln in ihren RTL-Knebel-Verträgen brechen? Laut Bild-Informationen müssen die Single-Lady bei Vertragsbruch mit einer Strafe von mindestens 5001 Euro rechnen. Sollte eine von ihnen gegen das engmaschige Hygiene-Konzept, das aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation am RTL-Set herrscht, verstoßen,  müssen mindestens 100 Euro gezahlt werden.

Einen kleinen Trost gibt es allerdings neben all den Regeln und angedrohten Strafen. Neben der Gage, die zwischen 500 und 5.000 Euro beträgt, wartet auf die ein oder andere Bachelor-Kandidatin eine fette Belohnung in Form von einer Stange Geld. Jede Teilnehmerin, die sich an die vertraglich festgelegten Regeln hält, wird am Ende der Bachelor-Produktion gebührend belohnt.

Der Bachelor 2021 (RTL): Ärger in Folge eins - haben die Single-Ladys bereits ihren Knebel-Vertrag gebrochen?

Doch wie es scheint, könnten einige der Bachelor-Anwärterinnen die knallharten RTL-Regeln schon in der ersten Folge der allseits beliebten Rosen-Show gebrochen haben. Kaum hatte sich eine nach der anderen Rosenkavalier Niko Griesert vorgestellt oder sich in der Corona-Quarantäne vergnügt, wurde kein Blatt mehr vor den Mund gekommen.

Besonders  Michèle de Roos bekam bei den Lästereien ordentlich ihr Fett weg, nachdem durchgesickert war, dass sie und Niko Griersert sich kennen und in der Vergangenheit bereits bei Instagram miteinander geschrieben hatten. Und auch die Vorschauen auf die kommenden Folgen zeigen eines: Die RTL-Damen können oder wollen einfach nicht aufhören zu lästern. Ob sie das teuer zustehen kommt? Zumindest dürften sie mit ihren Sticheleien gegen die RTL-Läster-Klausel verstoßen haben. Wir sind auf jeden Fall gespannt, ob sich die Lage noch entspannt oder ob die Produktion durchgreifen muss.

Rubriklistenbild: © Jan-Philipp Strobel/picture allaince/dpa & Ruprecht Stempell/TVNOW & MG RTL D

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare