Trailer kündigt großes Finale an

Auf in die letzte Schlacht: „Vikings“-Finale noch in diesem Jahr bei Amazon Prime

Inzwischen längst ein Superstar abseits des "Vikings"-Kosmos: Alexander Ludwig spielt auch in den finalen Folgen des Serienhits eine Rolle - wie tragend diese sein wird, ist jedoch ungewiss: Bjorn Eisenseite liegt im Sterben.
+
Inzwischen längst ein Superstar abseits des „Vikings“-Kosmos: Alexander Ludwig spielt auch in den finalen Folgen des Serienhits eine Rolle - wie tragend diese sein wird, ist jedoch ungewiss: Bjorn Eisenseite liegt im Sterben.

Der Hype hat schon fast „Game of Thrones“-Dimensionen: Derzeit wird wohl keiner Serien-Fortsetzung weltweit so erwartungsvoll entgegengefiebert wie der von „Vikings“.

Jetzt hat Amazon Prime Video die Katze aus dem Sack gelassen: Die letzten zehn Episoden der gefeierten Dramaserie werden am 30. Dezember in Deutschland und Österreich sowie den USA, Großbritannien und Irland zuerst auf Prime Video Premiere feiern - also nicht auf Netflix, sondern genau dort, wo bereits der ebenfalls zehn Folgen umfassende erste Teil der finalen sechsten Staffel zu sehen war.

Am Mittwochnachmittag wurde zusammen mit der Ausstrahlungsankündigung auch ein erster Trailer veröffentlicht. Die Bilder lassen auf ein gewaltiges Spektakel schließen, nachdem bereits der erste Teil der sechsten Staffel mit einer epischen Schlacht zwischen den Rus und den Wikingern zu Ende gegangen war. Dieser Kampf wiederum kulminierte im Drama zwischen zwei Brüdern: Bjorn Eisenseite (Alexander Ludwig) kämpfte an der Seite des intriganten Königs Harald (Peter Franzen) gegen Ivar den Knochenlosen (Alex Høgh Andersen), der zusammen mit den Streitkräften der Rus versucht, die Kontrolle über Norwegen zu erlangen. Die Schlacht endete in einer Tragödie, bei der Bjorn von Ivar verraten und auf dem Schlachtfeld dem Tod überlassen wurde. Oder doch nicht? Im Trailer ist zu sehen, wie Bjorn mehr tot als lebendig im Sterbebett liegt ... Aber noch spricht und atmet er.

Auf dem Schlachtfeld, wo die Zukunft der Heimat ihrer Vorfahren, Kattegat, auf dem Spiel steht, müssen nun andere in die Bresche springen - allen voran Schildmaid Gunnild (Ragga Ragnars). Doch was können die zahlenmäßig hoffnungslos unterlegenen Nordmänner schon gegen Ivar und die gewaltige Streitmacht der Rus ausrichten? - Zumal Bjorns treuer Bruder Ubbe (Jordan Patrick Smith) gerade mit ganz anderen Dingen beschäftigt ist: Er weilt noch auf Island und träumt von „goldenen Ländern“ im Westen. Ubbe trachtet, den Traum seines Vaters Ragnar zu erfüllen und weiter zu segeln, als ein Wikinger je zuvor gereist ist. Auch der vierte der noch lebenden ungleichen (Stief-)Brüder, Hwitserk (Marco Ilsø) wird, wie im Trailer zu erkennen ist, in den letzten zehn Folgen noch eine tragende Rolle spielen.

Welche Rolle spielt der König von Wessex?

Analog zur wahren Wikinger-Historie zog auch die fiktionale „Vikings“-Erzählung immer weitere Kreise. Die nordischen Seefahrer waren in Frankreich, im Mittelmeer-Raum und sogar in Nordafrika. Zuerst sorgten sie allerdings an der englischen Küste für Angst und Schrecken. Auch in den finalen Folgen wird nun wieder auf die Insel geblendet. Im Amazon-Prime-Text heißt es dazu: „Die Wikinger haben dort Siedlungen errichtet und den größten Teil des Landes - mit Ausnahme von Wessex - überrannt. Der König von Wessex, Alfred der Große, ist der einzige sächsische Herrscher, der es wagt, ihre totale Herrschaft anzufechten. Ivar der Knochenlose muss sich in einer finalen Schlacht erneut dem König stellen, den er nur als Junge kannte.“

Die von der Kritik gefeierte, mit einem Emmy Award ausgezeichnete Familiensaga des Autors Michael Hirst („Elizabeth“, „Die Tudors“) ist eine internationale irisch-kanadische Co-Produktion. Hirst fungiert als einer von mehreren Executive Producern.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare