Trauer beim WDR

ARD-„Morgenmagazin“-Moderatorin Julitta Münch ist tot

Die WDR-Journalistin und spätere ARD-„Morgenmagazin“-Moderatorin Julitta Münch ist tot. Sie starb im Alter von 60 Jahren in Lohmar.
+
Die WDR-Journalistin und spätere ARD-„Morgenmagazin“-Moderatorin Julitta Münch ist tot. Sie starb im Alter von 60 Jahren in Lohmar.

Große Trauer beim WDR, dem Stammhaus der beliebten ARD-Journalistin Julitta Münch: Sie ist am 21.

Mai im Alter von nur 60 Jahren in Lohmar gestorben. Bekannt wurde die Fernseh- und Radio-Macherin als erste Moderatorin beim ARD-„Morgenmagazin“, das sie von 1992 bis 1994 an der Seite von Jürgen Drensek präsentierte.

Eng verbunden blieb ihr Wirken allerdings auch stets dem Radio. 1995 übernahm die gebürtige Düsseldorferin die WDR-5-Sendungen „Morgenecho“ und „Neugier genügt“. Zwischen 1997 und Ende 2010 war sie mit der Radiosendung „Hallo Ü-Wagen“ bei WDR 5 auf Sendung. In der ARD wirkte Julitta Münch als Reporterin, außerdem moderierte sie im Deutschlandfunk das „Wirtschaftsmagazin“ und das „Morgenmagazin“.

„Das Radio war ihre Passion“, sagt WDR-Intendant Tom Buhrow

„Der frühe Tod von Julitta Münch stimmt uns im WDR sehr traurig“, sagt WDR-Intendant Tom Buhrow, ihr oberster Dienstherr. „Das Radio war ihre Passion. Sie war eine versierte Journalistin und hervorragende Moderatorin. Das Publikum wusste ihre zugewandte Art zu schätzen.“ Beim WDR hatte Münch nach ihrem Studium ihre Karriere begonnen und ein Volontariat absolviert. Dem Haus blieb sie ihr Leben lang treu.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare