52-Jährige über Fußball

Anne Will mit lustiger Äußerung über FC Bayern München - ARD-Moderatorin bekommt Lob im Netz

+
Anne Will hat sich zum FC Bayern geäußert.

Anne Will lädt auch am Sonntag wieder hochkarätige Gäste zu ihrer Sendung in der ARD ein. Doch vorher hat sich die ehemalige Sportschau-Moderatorin zum FC Bayern geäußert.

München - Auch wenn die jüngere Generation Anne Will fast nur als Gastgeberin ihrer gleichnamigen Polit-Show in der ARD kennt, hat die mittlerweile 52-Jährige auch schon die Sportschau moderiert und die Olympischen Spiele begleitet. Eine Sport-Expertise ist ihr also nicht abzusprechen. Nun antwortete sie mit einem amüsanten Tweet auf eine Nachricht, die bei Fußballfans umher ging

Der deutsche Nationalspieler Marco Reus geht für Borussia Dortmund auf Torejagd. Bekanntlich sind die Dortmunder und der FC Bayern München Erzrivalen und werden auch in diesem Jahr den Meistertitel unter sich ausmachen. Erst kürzlich verkündete Reus, dass er sich keinen Wechsel zum FC Bayern vorstellen kann. „Mich werden Sie nicht beim FC Bayern erleben. Das verspreche ich“, sagte der 29-Jährige der FAZ. Anne Will postete einen Artikel über die Aussage und fügte an: „Okay, ich leg mich fest: ich auch nicht.“

Die Wahl-Berlinern ist in Köln geboren und immer noch heimatverbunden. Den Karneval und den Fußballklub 1. FC Köln hat sie beispielsweise nach wie vor nicht vergessen. Ein Follower schrieb mit einem Augenzwinkern in den Kommentaren: „Diesen Tweet wird Ihnen der Uli Hoeneß so schnell nicht wieder verzeihen. Vermutlich gibt's morgen wieder eine Sonder-Pressekonferenz“. Darauf antwortete Will mit einem simplen „Oh“ und einem schockierten Smiley. 

Lesen Sie auch: Heftige Debatte bei „Anne Will“ zur globalen Sicherheitslage

Anne Will: In ihrer Sendung geht es um den Brexit

Viele Fans und User lobten die Moderatorin für ihre Entscheidung, auch wenn ein ernsthafter Wechsel - in welcher Funktion auch immer - eh nicht zur Debatte steht und durchaus kurios wäre. „Da stimme ich zu“, „Ehrenfrau Anne Will“ oder „sehe ich genauso“ sind unter ihrem Post zu finden. 

Am Sonntagabend geht es dann aber überhaupt nicht um Fußball, geschweige denn um einen Wechsel, sondern um den Brexit. Will lädt zur ihrer Show mit dem Titel „Streit um den Brexit - wer kann das Chaos noch verhindern?“ ein. Als Gäste werden Jean Asselborn (Außenminister Luxemburg), Greg Hands (Tory-Abgeordneter), Sahra Wagenknecht (Die Linke), Norbert Röttgen (CDU) und Kate Connolly (Berlin-Korrespondentin von „The Guardian“ und „The Oberserver“) in der Runde sitzen. 

Bei „Anne Will“ gerieten Sahra Wagenknecht und Norbert Röttgen bei der Brexit-Debatte aneinander

Alle neuen Informationen zum Brexit lesen Sie im aktuellen Brexit-Ticker

Welche Show der folgenden Moderatorinnen sehen Sie am liebsten?

Lesen Sie auch: Moderator stellt Brazzo heikle Frage zu Kahn – dann folgt ein Gacker-Auftritt

Lesen sie bei tz.de*: Hummels: Eine Aussage soll bei anderen Bayern-Stars für Unmut gesorgt haben

Update vom 28. Januar: Die Themen Schadstoff-Grenzwerte und Diesel-Fahrverbote bergen bekanntlich großes Streit-Potenzial - das hat der sonntägliche Talk bei Anne Will mal wieder bewiesen. Im Mittelpunkt der hitzigen Diskussion standen diesmal jedoch zwei Ärzte.

ank

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare