160-Millionen-Dollar-Produktion

Amazon stoppt geplante Weinstein-Serie mit Robert De Niro

+
Harvey Weinstein wird des sexuellen Missbrauchs und der Vergewaltigung bezichtigt. Amazon stoppt aufgrund der Vorwürfe eine geplante Serien-Kooperation mit der Weinstein Company.

Robert De Niro und Julianne Moore sollten die Hauptrollen in einer 160-Millionen-Dollar teuren Produktion übernehmen, die Amazon gemeinsam mit der Weinstein Company verwirklichen wollte.

Doch nachdem gegen Harvey Weinstein zuletzt immer neue Vorwürfe erhoben wurden, Frauen sexuell belästigt und vergewaltigt zu haben, distanzierten sich die Amazon Studios von dem Filmmogul. Die noch titellose Mafiaserie von David O. Russell wird nun wohl eingestellt.

Die Schauspieler De Niro und Moore wie auch Russell erklärten in einem Statement, die Entscheidung von Amazon zu unterstützen. Aus Respekt vor allen Betroffenen hielte man die Einstellung des Projekts für das Beste.

Doch Amazon hatte zuletzt selbst mit Skandalen zu kämpfen. So trennte sich der Konzern vom Chef der Videoabteilung, Roy Price. Dieser soll die Produzentin Isa Hacket sexuell belästigt haben, wie der Hollywood Reporter berichtete. Hacket betonte, dass auf ihre Vorwürfe erst jemand reagiert hätte, nachdem diese an die Öffentlichkeit gelangten. Eine andere Koproduktion von Amazon und der Weinstein Company wird indes weitergeführt. Die Serie „The Romanoffs“ von „Mad Men“-Erfinder Matthew Weiner will der Konzern ohne Beteiligung der Weinstein Company zu Ende führen.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare