No Body is perfect - Das Nacktexperiment

„Als ich aufhörte, mich zu vergleichen, konnte ich das Wunder in mir entdecken“

Sandra Wurster zeigt den Kandidaten von „No Body Is Perfect“ auf Mykonos, sich selbst und ihren Körper anzunehmen.
+
Sandra Wurster zeigt den Kandidaten von „No Body Is Perfect“ auf Mykonos, sich selbst und ihren Körper anzunehmen.

Ein bisschen schlanker, straffer oder muskulöser geht doch immer! Und wer ist schon wirklich mit seinem Körper zufrieden? Dabei sind Menschen nun einmal unterschiedlich.

„Man stelle sich mal vor, man würde im Wald stehen und staunen, dass der eine Baum größer, kleiner, dünner, dicker, heller oder dunkler als der andere ist. Da käme doch niemand drauf!“, stellt Sandra Wurster die Natürlichkeit divers geformter menschlicher Körper heraus.

Gemeinsam mit Sex-und Beziehungsexpertin Paula Lambert, Fotografin und Curvy-Model Silvana Denker und Plus-Size-Model Daniel Schneider coacht sie die Teilnehmer des sogenannten „Body-Positivity-Experiments“ mit dem Titel „No Body Is Perfect“ zu mehr Selbstliebe. Dabei tritt sie wie alle anderen Coaches wie Gott sie schuf vor die Kamera - abgesehen von farbenfrohen Bodypaintings - und fungiert so auch als Vorbild für die Teilnehmer, die nach vier Tagen auf Mykonos selbst mit sich zufrieden sein sollen. SAT.1 zeigt das „Nacktexperiment“ ab dem 13. Januar immer montags, um 20.15 Uhr.

Auch privat setzt sich die leidenschaftliche Tänzerin für Lust am Leben und am eigenen Körper ein, insbesondere durch die Gründung der Selbsthilfe-Plattform „Bauchfrauen“. Wie sie selbst lernte, sich so anzunehmen, wie sie ist? „Erst als ich aufhörte, mich ständig zu vergleichen und andere zu bewundern, konnte ich das Wunder in mir entdecken. Unser Leben wird nur so divers und bunt, wie wir es uns trauen anzumalen.“

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare