Im Programm und auf Social Media

Aktion „L im Lockdown“: So will RTL seine Zuschauer aufheitern

Er machte den Anfang: Maik Meuser, Moderator der Nachrichtensendung "RTL Aktuell", eröffnete am Montag die RTL-Aktion "L im Lockdown" für ein positives Gefühl trotz Corona-Frust.
+
Er machte den Anfang: Maik Meuser, Moderator der Nachrichtensendung „RTL Aktuell“, eröffnete am Montag die RTL-Aktion „L im Lockdown“ für ein positives Gefühl trotz Corona-Frust.

Trotz anhaltendem Lockdown sinkt die Zahl der Corona-Neuinfektionen nicht signifikant, die Pandemie hat den Alltag der Menschen fest im Griff - Frust und Resignation machen sich breit.

RTL ist der Meinung, etwas positive Abwechslung würde seinen Zuschauern und Usern in dieser belastenden Situation guttun. Das „L“ im Sender-Namen soll demnach nicht mehr wie ursprünglich für „Luxembourg“ stehen, sondern für Dinge, die den Leuten trotz trüber Aussichten ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollen: Die am Montag gestartete Aktion „L im Lockdown“ solle beispielsweise Liebe und Lachen bedeuten, könne aber auch lecker oder locker meinen. Aber was ist darunter konkret zu verstehen?

Im laufenden Programm, auf RTL.de sowie auf den Social-Media-Kanälen sollen dementsprechend Aktionen und Interaktionen das „L“ mit einem positiven Gefühl füllen. „Wir alle brauchen Geduld. Deshalb wollen wir unseren Zuschauern in diesen schwierigen Zeiten überraschende Ablenkung in den eigenen vier Wänden bieten und den Lockdown etwas leichter und damit erträglicher machen“, so Stephan Schäfer, Geschäftsführer Inhalte & Marken RTL, über die Idee. „Dafür haben wir uns viele kreative Aktionen ausgedacht, die wir ab sofort mit unseren Zuschauern teilen und zum Mitmachen animieren sollen. Und wir freuen uns auch auf die Vorschläge unserer Zuschauer.“

Ab Dienstag folgen die Magazine

Den Anfang macht am Montag die Nachrichtensendung „RTL-Aktuell“. Mit „RTL-Aktuell Spezial“, „RTL-Extra“ und dem „Nachtjournal“ folgten weitere Nachrichtenformate. Am Dienstag wird „L im Lockdown“ auf die RTL-Magazine ausgeweitet. Unter anderem wird die Aktion bei „Punkt 12“, „Explosiv“ und „Exklusiv“ fortgeführt.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare