Fußball-Talk bei Sport1 feiert Jubiläum

25 Jahre „Doppelpass“ - und Uli Hoeneß feiert mit

Seit fünf Jahren führt Thomas Helmer durch den "Doppelpass" am Sonntagmorgen. Jetzt feiert die Sendung ihr 25-jähriges Bestehen.
+
Seit fünf Jahren führt Thomas Helmer durch den „Doppelpass“ am Sonntagmorgen. Jetzt feiert die Sendung ihr 25-jähriges Bestehen.

Ein TV-Klassiker hat Jubiläum. Am Sonntag, 13. September, 11 Uhr, feiert der „Doppelpass“ 25-jähriges Bestehen. Mit dabei ist Uli Hoeneß.

Es ist ein bisschen wie zuletzt beim FC Bayern. Ein Fest folgt beim „Doppelpass“ aufs nächste. Nachdem vor wenigen Monaten die 1.000. Sendung des Talkformats bei Sport1 gefeiert wurde, steht jetzt der 25. Geburtstag an. Als Gratulant hat sich der Wunschgast Nummer 1 der vergangenen zweieinhalb Jahrzehnte angekündigt. Uli Hoeneß, ehemaliger Präsident des FC Bayern, wird am Sonntag, 13. September, 11.00 Uhr, im Hilton Munich Airport mit dabei sein. Außerdem in der Diskussionsrunde: Sport1-Chefredakteur Pit Gottschalk, „kicker“-Herausgeber Rainer Holzschuh, DFB-Schiedsrichter Patrick Ittrich, Max-Jacob Ost (Rasenfunk) und Sport1-Experte Marcel Reif. Durch die Sendung führt wie gewohnt Thomas Helmer, Co-Moderatorin ist Laura Papendick.

Im Rahmen der Sendung soll Zeit bleiben für ein wenig Nostalgie: Über die Entstehung des „Doppelpass“ werden Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Sport1 Medien AG, „Doppelpass“-Erfinder Kai Blasberg und Rudi Brückner, ab 1995 erster Moderator des Talkformats, sprechen. Brückner führte bis 2004 durch den Talk, ihm folgte zunächst Jörg Wontorra und dann Thomas Helmer. Der „Doppelpass“ feierte am ersten Septemberwochenende 1995 sein Debüt. Helmer stand damals selbst noch auf dem Platz und siegte mit 2:0 im Derby gegen 1860 München.

„Ein Spiel dauert 90 Minuten“ - das macht drei Euro!

Es wurde eine Erfolgsgeschichte. Die größte in der Historie des Spartensenders, der ehemals das DSF war und inzwischen Sport1 heißt. Nicht selten schauen eine Million Menschen am Sonntagmorgen zu, bisweilen sind es sogar deutlich mehr. Dabei bedurfte es durchaus zu Beginn einiger Geduld. Es dauerte, bis sich der morgendliche Fußballtalk beim Fan etabliert hatte. Und ebenso, bis er die Anerkennung aus der Branche erhielt. Dabei erinnert sich Thomas Helmer, seit 2015 Moderator der Sendung, noch sehr gut daran, was die Spieler damals über solcherlei Gerede dachten: Das Urteil von Journalisten, die nie selbst hochklassig gespielt hatten, stieß nur bedingt auf Interesse. Helmer: „Damals wie heute gefällt es eben keinem Fußballer, wenn er kritisiert wird.“

Ein Erfolgsgeheimnis des Talkformats ist seine Verlässlichkeit. Seit jeher beginnt er am Sonntag, 11 Uhr - das passt bestens zum späten Frühstück oder zum Stammtisch, als der sich der „Doppelpass“ einst vor allem verstand. Zum anderen aber ist es die ungeheure Popularität, die sich der Talk in all den Jahren erworben hat. So gut wie jeder engagierte Fußballfan kennt die Sendung. Inklusive ihrer wahrscheinlich brillantesten Erfindung: dem „Phrasenschwein“. Wer stolz feststellt, dass „ein Spiel 90 Minuten dauert“ oder „sich über die Saison hinweg alles ausgleicht“, zahlte früher fünf Mark, heute drei Euro, die am Ende der Saison an einen guten Zweck gehen.

Neu auf dem Buchmarkt: „Doppelpass: Geschichten rund um die Kultsendung“

In all den Jahren ließ der Sender im Umgang mit dem Format stets Vorsicht walten. Optische und inhaltliche Veränderungen wurden äußerst behutsam etabliert, sieht man einmal von einer recht radikalen Veränderung des „Studio-Looks“ vor einiger Zeit ab. 2017 wurde aus dem gemütlichen Stammtisch von einst eine Art Arena, was bis heute nicht jeder gut findet. Auch bei der Wahl der wiederkehrenden Experten setzte man auf Verlässlichkeit. Dem legendären Udo Lattek, der einst mit Standing Ovations und Tränen verabschiedet wurden („ob ich hier sitze oder nicht, es wird immer weitergehen“), folgten unter anderem Thomas Strunz und jetzt im Wechsel Reinhold Beckmann, Marcel Reif und Stefan Effenberg.

Gern gesehene Gäste aus der Branche sind all jene, die nicht nur meinungsstark, sondern auch unterhaltend sind. Äußerst rar machen sich seit jeher Vertreter des FC Bayern, die den Talk derweil natürlich trotzdem verfolgen, wie sich zweimal zeigte, als sich Uli Hoeneß live in die Sendung schalten ließ. Jene Momente, in denen die Sendungsverantwortlichen vor Glück jubilieren. Jetzt also wird Hoeneß wieder einmal vor Ort mit dabei sein.

Zum Jubiläum neu auf dem Markt ist das Buch „Doppelpass: Geschichten rund um die Kultsendung“, das im Verlag Die Werkstatt erschienen ist. Auf 160 Seiten blicken die Autoren zurück auf die bewegte Geschichte, die spannendsten Auftritte und die markantesten Sprüche inklusive.

teleschau

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare