Tragischer Crash in Hamburg

Unfall-Tragödie! Müllwagen erfasst Radfahrer - dann erkennen Retter das Opfer

In Hamburg-Wandsbek ereignete sich ein fürchterlicher Unfall. Ein Radfahrer wurde vom Müllwagen erfasst. Dann erkannten die Retter, wer das Opfer ist.

  • In Hamburg-Wandsbek ereignete sich in schrecklicher Unfall
  • Ein Müllwagen erfasste einen Radfahrer und überrollte ihn 
  • Der Radfahrer erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen 

Hamburg - Im Stadtteil Wandsbek in Hamburg ereignete sich am Montagmorgen (13. Januar 2020) gegen 9 Uhr ein schrecklicher Unfall. Ein Müllwagen, der alte Weihnachtsbäume einsammelte, erfasste beim Rechtsabbiegen einen Radfahrer und überrollte ihn. Für den 76-jährigen Mann kam jede Hilfe zu spät.

Hamburg: Müllwagen erfasst Radfahrer - Mann stirbt

Am Montagmorgen wollte ein Müllwagen-Fahrer, der in Hamburg im Auftrag der Stadtreinigung alte Weihnachtsbäume einsammelte, im Stadtteil Wandsbek an einer stark befahrenen Kreuzung bei grüner Ampel von der Rüterstraße nach rechts in die Wendermuthstraße abbiegen. Dabei erfasste der Müllwagen einen 76-jährigen Radfahrer, der zum Tatzeitpunkt auf dem Radweg unterwegs war und klemmte ihn unter den Reifen seines Lasters ein.

Für den 76-jährigen Mann kam jede Hilfe zu spät, noch am Unfallort in Hamburg erlag er seinen schweren Verletzungen, so ein Sprecher der hiesigen Polizei. Der 22-jährige Müllwagen-Fahrer erlitt den aktuellsten Angaben nach einen Schock bei dem tragischen Unfall in Hamburg. Die drei Mitarbeiter auf dem Müllwagen sowie eine Zeugin wurden nach dem Unfall in Hamburg von Notfallseelsorgern betreut. Am Dienstag (14. Januar 2020) findet um 18.30 Uhr eine Mahnwache an der Unfallstelle in Hamburg statt. Derweil hat die Polizei in Hamburg eine Leiche gefunden und einen schrecklichen Verdacht geäußert. Unterdessen begann wohl eine Albtraum, als eine junge Frau in Hamburg in ein Taxi einstieg. Sie war dem Fahrer ausgeliefert.

Hamburg: Ermittlungen der Polizei Hamburg zum schrecklichen Unfall dauern noch an

Der Verkehrsunfallsdienst hat die Ermittlungen im Fall des schrecklichen Unfalls in Hamburg aufgenommen. Bekannt ist bereits, dass der beteiligte Lkw-Unternehmen bereits im Jahr 2014 an einem tödlichen Unfall beteiligt war und dass der Müllwagen kein Abbiegeassistenzsystem hatte, wie es bei neuen Lkw Vorschrift ist. Wahrscheinlich handele es sich bei dem Unfall mit dem verstorbenen Radfahrer in Hamburg jedoch um einen klassischen Abbiege-Unfall.  Derweil kam es zu einem Großeinsatz der Bundespolizei am Hamburger Flughafen. Eine Passagierin stieg aus dem Flieger und wurde sofort inhaftiert. Unterdessen kam es in der Nähe von Hamburg zum Horror-Unfall, als ein BMW-Fahrer mit seinem Auto gegen einen Baum krachte - er hatte keine Chance.

Für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten wurde die Unfallstelle im Bereich der Rüterstraße/Wendemuthstraße in Hamburg vorerst gesperrt.  Erst kürzlich ereignete sich in Hamburg ein weiterer schrecklicher Unfall, als ein Mercedes AMG gegen einen Beton-Poller raste. Derweil kam es in Braunschweig zur Unfall-Tragödie, als ein kleiner Junge von einer Straßenbahn überrollt wurde.

Quelle: Nordbuzz.de

Rubriklistenbild: © nonstopnews

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion