Tragischer Crash bei Hamburg

A7: Unfall-Tod! Auto von Lkw begraben - Retter erkennt Toyota-Fahrer

+
Bei dem tragischen Unfall auf der Autobahn A7 in Bad Bramstedt bei Hamburg starb ein Mann.

Auf der Autobahn A7 bei Hamburg kam es zum Unfall. Auf Höhe von Bad Bramstedt begrub ein Lkw ein Auto unter sich. Die Retter erkannten den Toyota-Fahrer.

  • In Bad Bramstedt bei Hamburg kam es zu einem tragischen Unfall
  • Ein Autofahrer raste auf der Autobahn  A7 mit 160 km/h unter einen Lkw
  • Der Mann wurde eingeklemmt und starb noch vor Ort

Bad Bramstedt - Ein Autofahrer ist auf der Autobahn A7 in Höhe Bad Bramstedt bei Hamburg unter einen Lkw gerast. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät, er starb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen. Zu dem tödlichen Unfall kam es am Samstagmorgen gegen 7.30 Uhr auf der Autobahn A7 in Bad Bramstedt bei Hamburg. Der Mann ist laut Polizeiangaben mit seinem Toyota offenbar ungebremst und mit 160 km/h unter einen Lkw gerast, der vor ihm fuhr, berichtet die Polizei.

Hamburg: Unfall auf Autobahn A7 - Autofahrer rollt mit Toyota unter Lkw in Bad Bramstedt

Der Toyota-Fahrer wurde bei dem schrecklichen Unfall in seinem Auto eingeklemmt und erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle in Bad Bramstedt bei Hamburg verstarb. Der tragische Unfall ereignete sich auf der Autobahn A7 kurz vor der Abfahrt Bad Bramstedt in Fahrtrichtung Norden unweit von Hamburg. Derweil haben Arbeiter an der A7 einen Horror-Fund gemacht.

Die Polizisten vom Autobahn-Revier Neumünster sperrten die Autobahn A7 Richtung Norden ab, der Verkehr auf der A7 wurde ab Kaltenkirchen abgeleitet. Der 39-jährige Fahrer des Lkw kam mit dem Schrecken davon und blieb bei dem tragischen Unfall auf der Autobahn A7 in Bad Bramstedt körperlich unverletzt, wie nordbuzz.de* berichtet. Derweil kam es am Hamburger Flughafen zu einem Großeinsatz der Bundespolizei. Eine Passagierin stieg aus ihrem Flieger und wurde sofort inhaftiert. Derweil hat die Polizei in Hamburg eine Leiche gefunden und einen schrecklichen Verdacht geäußert.

Hamburg: Stundenlange Sperrung nach Horror-Unfall auf der Autobahn A7 bei Bad Bramstedt

Warum der Toyota-Fahrer den Lkw auf der A7 übersah und ungebremst unter ihn fuhr, ist bislang noch unklar. Die Kieler Staatsanwaltschaft hat einen Sachverständigen beauftragt, der nun den genauen Hergang vom Unfall auf der Autobahn A7 und die Ursache ermitteln soll. Die A7 Richtung Dänemark war rund fünf Stunden voll gesperrt. Die Unfall-Stelle wurde mit einer Sichtschutzwand vor Blicken von Gaffern geschützt. Unterdessen kam es in der Nähe von Hamburg zum Horror-Unfall, als ein BMW-Fahrer mit seinem Auto gegen einen Baum krachte - er hatte keine Chance. Derweil ereignete sich in Hamburg ein weiterer Unfall, als ein Tesla in einem Baumarkt krachte.

Unfall bei Hamburg: Hoher Sachschaden auf Autobahn A7 bei Bad Bramstedt

Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Ursache vom Unfall aufgenommen. Der Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Derweil kam es in Hamburg zu einem weiteren schrecklichen Unfall, als ein Müllwagen einen Radfahrer erfasste. Derweil kam es in Braunschweig zur Unfall-Tragödie, als ein kleiner Junge von einer Straßenbahn überrollt wurde. Unterdessen begann wohl eine Albtraum, als eine junge Frau in Hamburg in ein Taxi einstieg. Sie war dem Fahrer ausgeliefert.

Quelle: Nordbuzz.de

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion