Fahndung in Hamburg

Touristin ist orientierungslos - dies nutzt Mann aus und zerrt Frau ins Gebüsch

+
Eine Frau wurde in Hamburg an der Alster von einem Mann vergewaltigt (Symbolbild)

An der Alster in Hamburg wusste eine Touristin aus Thailand nicht mehr weiter. Ein Mann nutzte das aus und zerrte die Frau ins Gebüsch. Dort vergewaltigte er sie.

  • In Hamburg hat ein Mann eine Frau vergewaltigt
  • Die Touristin aus Thailand fragte den Täter nach dem Weg
  • In einem Gebüsch an der Alster kam es zur Vergewaltigung

Update vom 8. August 2019: Auch vier Tage nach der Vergewaltigung einer Touristin in Hamburg gibt es noch keine Spur zum Täter. Die Fahndung der Polizei läuft weiter auf Hochtouren. Der flüchtige Vergewaltiger zerrte am Sonntag eine Frau an der Alster in ein Gebüsch und fiel über sie her. Nach dem sexuellen Missbrauch schlenderte der unbekannte Mann sogar weiter mit seinem Opfer durch die Stadt, bis ihr die Flucht gelang. Die Polizei bitte Zeugen, sich bei Hinweisen unter der Telefonnummer 040/4286-56789 bei den Ermittlern aus Hamburg zu melden.

Hamburg: Eine Touristin aus Thailand wurde an der Alster in einem Gebüsch vergewaltigt

Meldung vom 7. August 2019: Schrecklich, was am Sonntagmorgen in Hamburg an der Alster geschehen ist: Eine Touristin fragte einen Mann nach dem Weg, ahnte jedoch nicht, wem sie in die Hände gelaufen ist. Kurz darauf wurde sie von dem Unbekannten vergewaltigt. Die Polizei fahndet nun nach dem Täter. Von dem krassen Fall aus Hamburg berichtet nordbuzz.de*.

Dagegen blamierte ein falscher Scheich das Alsterhaus in Hamburg und sorgt so für viele Lacher im Netz.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler der Fachdienststelle für Sexualdelikte (LKA 42) feierte die 42-jährige Frau aus Thailand am frühen Sonntagmorgen in Begleitung einer Freundin im Bereich von St. Pauli. Später verloren sich die beiden aus den Augen, die Thailänderin wandte sich deshalb an einen ortsunkundigen Mann. Die Frau wollte nämlich zurück ins Hamburger Umland. Bei einem anderen schrecklichen Fall sucht das LKA Niedersachsen nach einem Kinderschänder.

Hamburg: Frau wollte Mann nur nach dem Weg fragen - dann wurde sie ins Gebüsch gezerrt

Der Mann habe der Touristin dann angeboten, sie in Hamburg zum Hauptbahnhof zu bringen. Gemeinsam hätten die beiden sich anschließend zu Fuß auf den Weg gemacht. Wenig später kam es zum schrecklichen Vorfall! Der Mann soll die Frau nach Angaben der Polizei in Höhe der Lombardsbrücke attackiert und an einem zur Binnenalster gelegenen Fußweg in ein Gebüsch gezerrt haben. Dann soll er dort die Touristin aus Thailand vergewaltigt haben. Zu einer versuchten Vergewaltigung kam es ebenfalls in Hamburg in einer Unterführung.

Nach der fürchterlichen Tat in Hamburg wurde es skurril. Der mutmaßliche Täter begegnete im Bereich der Binnenalster einem bislang unbekannten mutmaßlichen Mitarbeiter der Stadtreinigung. An der Lombardsbrücke soll er mit einem bislang unbekannten Pärchen gesprochen haben. Beide Male soll er gegenüber den drei Zeugen das Vergewaltigungsopfer als seine Partnerin ausgegeben haben. Aufgrund sprachlicher Barrieren konnte die Touristin den Zeugen nicht von ihrem Leid berichten. Wenig später trafen der mutmaßliche Vergewaltiger und sein Opfer noch auf einen bislang unbekannten Fahrradfahrer an einem zum Sievekingplatz gelegenen Eingang von 'Planten un Blomen'. Hier gelang der Frau aus Thailand nach dem Einschreiten des Radfahrers die Flucht, wie die Polizei mitteilt.

Dagegen kam es am Hauptbahnhof in Hamburg zum Drama, als ein Zug losfuhr und ein Mann plötzlich auf den ICE sprang.

Hamburg: Vergewaltigung an Alster - Täterbeschreibung der Polizei

Der Täter wird nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Hamburg wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • etwa 1,75 m bis 1,85 m groß
  • etwa 20 bis 25 Jahre alt
  • schlanke Figur
  • westeuropäisches Erscheinungsbild, evtl. Deutscher (helle Hautfarbe; dunkelblonde, kurze Haare, dunkle Augenbrauen)
  • rundliches Gesicht und kleiner Mund
  • weiße, rundliche Hautstellen um den Mund- und Kinnbereich (möglicherweise Aknenarben)
  • trug ein schwarzes Langarmshirt, eine schwarze Jeans, schwarze Sportschuhe sowie ein pinkes Langarmshirt um die Taille und eine graue Kapuzenjacke

Zu einem weiteren schrecklichen Vorfall kam es bei der Vergewaltigung einer jungen Frau in Bremen. Zu einer brutalen Attacke auf einen jungen Mann aus Hamburg kam es hingegen in einer Straßenbahn in Magdeburg.

Hamburg: Polizei bittet Zeugen um Hinweise zur Vergewaltigung einer Frau aus Thailand

Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können oder im Zusammenhang mit der Vergewaltigung in Hamburg verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Insbesondere bitten die Beamten den bislang unbekannten Mitarbeiter der Stadtreinigung sowie den Fahrradfahrer und das genannte Pärchen, sich dringend bei der Polizei zu melden.

Auch dieser Fall aus Niedersachsen schockiert, bei dem eine Frau aus Hannover nach einer Vergewaltigung ein Baby von ihrem Peiniger bekam. Derweil erlebte ein 81-jähriges Ehepaar ein Drama in Bremen, als sie in der Nacht aus dem Schlaf gerissen wurden.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion