Polizei fahndet

Schock-Video: Brutaler Pistolen-Räuber drischt Teenie-Tankwart blutig

Diese Nachtschicht endete für den 18-jährigen Aral-Tankstellen-Mitarbeiter in einem Albtraum, als er von einem maskierten Mann brutal überfallen und mit einer Schusswaffe verprügelt wurde.

  • Mann überfällt Aral-Tankstelle in Hamburg-Schnelsen.
  • Unbekannter bedroht Tankwart (18) mit Pistole.
  • Polizei Eimsbüttel fahndet mit Video nach flüchtigem Täter.

Hamburg – Horror-Überfall in Schnelsen. Ein Mann mit Kapuze und Mundnasenschutz stürmt am Abend des 1. Mai in die Aral-Tankstelle auf dem Schleswiger Damm. Zunächst irrt er durch den Laden, weiß nicht so recht, wo er hingehen soll. Dann wird klar, dass er den Mundnasenschutz nicht nur zum Schutz vor dem Coronavirus trägt: Plötzlich prescht er vor die Kasse, die wegen der Pandemie durch eine Plastikscheibe abgetrennt ist.

Stadtteil: Schnelsen
Fläche: 9 km²
Einwohner: 29.604 (31. Dez. 2019)
Bezirk: Eimsbüttel
Koordinaten: 53° 38′ 0″ N, 9° 55′ 0″ O Koordinaten: 53° 38′ 0″ N, 9° 55′ 0″ O
Vorwahl:040
Bevölkerungsdichte: 3289 Einwohner/km²

Polizei Hamburg – Tankstellen-Überfall Schnelsen: Fahndung und Täterbeschreibung

Er bedroht den Mitarbeiter mit einer Pistole, fordert ihn auf, Bargeld herauszurücken. Als der Tankwart flüchten will, schlägt der Räuber zunächst mit der Waffe auf die Kasse, dann mehrfach auf den Kopf seines Opfers.

Pistolero überfällt am Abend des 1. Mai 2020 eine Aral-Tankstelle in Schnelsen – erst zwei Monate später veröffentlicht die Polizei das Fahndungsvideo. (Screenshot)

Samt Beute im niedrigen dreistelligen Bereich macht der Brutalo-Täter sich zu Fuß auf den Weg Richtung Stadt. Der 18-jährige Mitarbeiter der Aral-Tankstelle bleibt schwer verletzt zurück, wird später mit Platzwunden am Kopf ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Mann soll zwischen 1,70 und 1,80 Metern groß, schlank sowie dunkelhaarig sein. Er spricht Deutsch mit einem Akzent und trägt zur Tatzeit (1. Mai 2020, 21:37 Uhr) eine glänzende olivgrüne Kapuzenjacke, eine dunkle Jogginghose mit weißen Streifen an der Seite, schwarz-weiße Sportschuhe und eine Basecap.

Die Polizei* in Eimsbüttel fahndet nun mit Foto – und Videomaterial von der Überwachungskamera der Tankstelle nach dem Täter und ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Haben Sie etwas gesehen oder erkennen Sie den Unbekannten auf dem Bildmaterial wieder? Können Sie Angaben zu seiner Identität oder seinem aktuellen Aufenthaltsort machen? Dann melden Sie sich bei der zuständigen Polizeidienststelle in Eimsbüttel unter +49 40 4286-56789.

Kürzlich stand die Polizei Hamburg noch in der Kritik*, berichtete 24hamburg.de. Grund: Ein Beamter prügelte bei einem Einsatz auf einen am Boden liegenden Mann ein. Dieser hatte sich vor und während des gesamten Einsatzes, welcher auf Video* dokumentiert wurde, gegen den Polizisten gewehrt. Ganz andere Herausforderungen hatte die Polizei in Bremen nach dem Klassenerhalt des SV Werder Bremen in der Nacht von Montag, 6. auf Dienstag, 7. Juni 2020 – Bremer Polizisten mussten mit Reizgas gegen überglückliche Werder Bremen-Fans vorgehen*. * 24hamburg.de, deichstube.de und kreiszeitung.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Polizei Hamburg

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare