Fahndung in Hamburg

Paar macht Spaziergang - als Mann mit Waffe auftaucht, folgt das Drama

+
Zu einem Mordversuch kam es in Hamburg Rahlstedt: Ein Mann sprach ein Pärchen im Park an - dann fiel ein Schuss!

Zum Mordversuch kam es in Hamburg, als ein Mann mit seiner Freundin einen Spaziergang machte. Der Mann wurde niedergeschossen. Der Täter ist auf der Flucht.

  • In Hamburg-Rahlstedt kam es scheinbar zu einem Mordversuch
  • Ein  Pärchen wurde im Park von einem Mann angesprochen
  • Der Mann forderte die Frau auf, sich auf den Boden zu legen und das Gesucht abzuwenden
  • Dann fiel in Hamburg ein Schuss, der Mann wurde in Rahlstedt niedergeschossen

Hamburg -  Eine Schießerei, die sich am Mittwoch, 22. Mai, gegen 23.27 Uhr an der Schöneberger Straße in Hamburg-Rahlstedt ereignete, stellt die Polizei Hamburg bislang vor ein Rätsel. Wie nordbuzz.de* berichtet, sprach ein bislang unbekannter Mann ein Pärchen an, dann fiel ein Schuss.

Mordversuch in Hamburg: Mann spricht Pärchen in Park an - dann folgt der Horror

Laut Polizei ging zum Tatzeitpunkt ein 36 Jahre alter Mann in Begleitung einer Frau durch die Grünanlage bei der Schöneberger Straße in Hamburg-Rahlstedt.

Auf Höhe des Gemeindezentrums "Haus am See", kam dem Pärchen ein Mann entgegen und sprach die beiden auf Albanisch an. Plötzlich forderte der Mann die Frau auf, sich auf den Boden zu legen und das Gesicht abzuwenden.

Hamburg: Frau soll sich auf den Boden legen und das Gesicht abwenden - dann fällt der Schuss

Dann fällt ein Schuss! Der 36 Jahre alte Mann wird im Bereich der Schulter getroffen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Das Opfer, das ins Krankenhaus gebracht wurde, befand sich wohl in Lebensgefahr, die jedoch durch eine medizinische Behandlung abgewendet werden konnte. Seine Begleiterin erlitt einen Schock und wurde ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert.

Zu einem weiteren Brand kam es, als ein Puff in Stade bei Hamburg Feuer fing und das Bordell in Flammen stand. Und in Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen sucht die Polizei nach der vermissten Angelika W.. Beides berichtet nordbuzz.de*. Beides berichtet nordbuzz.de.

Hamburg Rahlstedt: SEK rückt nach Mordversuch an - Täter wird in Mehrfamilienhaus vermutet

Da es hieß, der Täter halte sich noch im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses auf, rückte nach Angaben von NonstopNews das SEK an, das das Haus umstellte. Das Sondereinsatzkommando kontrollierte mehrere Personen. Ob sich der Täter darunter befand, ist nicht klar. Laut Mitteilung der Polizei Hamburg führten die bisherigen Ermittlungen der Mordkommission (LKA 41) nicht zur Aufklärung der Tat. Die Hintergründe sind demnach noch vollkommen unbekannt, wobei die Ermittler davon ausgehen, dass sich Täter und Opfer bekannt waren. 

Die Polizei bittet etwaige Zeugen des Mordversuchs in Hamburg sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Telefonnummer 040/4286-56789 oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Ein ebenfalls tragischer Unfall ereignete sich kürzlich: Es kam zum Todes-Drama in Bremen, als ein Mann in der Weser von der Strömung mitgerissen wurde. Und in Jever bei Wilhelmshaven übersah ein Autofahrer einen heranrasenden Zug. Es folgte ein Horror-Unfall. Über beide Fälle berichtet nordbuzz.de*.Auch hier berichtet nordbuzz.de*. Total eskaliert, ist auch die Situation in einem McDonald's in Hamburg. Hier bekam ein Mann nicht den Burger, den er wollte und attackierte daraufhin die Mitarbeiter. Bei dem McDonald's Drama in Hamburg kam es sogar zu einer Morddrohung, wie nordbuzz.de* berichtet.

Nach dem Mordversuch in Hamburg rückte das SEK an.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion