Niedersachsen und Hamburg

Kinderschänder verfolgt kleine Mädchen vom Spielplatz nach Hause – dann wird er richtig pervers

Er folgte kleinen Mädchen vom Spielplatz bis nach Hause, sprach sie im Treppenhaus auf widerwärtige Art und Weise an und nahm unsittliche Handlungen an sich selbst und an den Kindern vor. Doch jetzt schob die Polizei dem mutmaßlichen Kinderschänder (41) aus der Nordheide einen Riegel vor – U-Haft!

  • Kinderschänder fragt Mädchen in Hamburg-Groß Flottbek nach der Uhrzeit.
  • Dann verwickelt er sie in perverse Gespräche.
  • In Hamburg-Wilhelmsburg vergeht er sich an zwei dunkelhäutigen Mädchen.

Hamburg – Was war passiert? Am 11. Juni 2020 schlägt der Mann zum ersten Mal zu. Zwischen 13 und 19 Uhr spricht er mehrere Mädchen zwischen sieben und zehn Jahren in Hamburg-Groß Flottbek an und missbraucht sie auf unsittliche Art und Weise. Laut Polizeibericht sind die Mädchen entweder allein oder zu zweit unterwegs. Um ins Gespräch zu kommen, fragt er sie zunächst nach der Uhrzeit. Dann versucht er die Kinder in perverse Gespräche zu verwickeln, während er unsittliche Handlungen an sich selbst durchführt.

Stadt:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bevölkerung: 1,899 Millionen (30. Dez. 2019)
Bürgermeister: Peter Tschentscher
Vorwahl: 040

Hamburg-Wilhelmsburg: Kinderschänder verfolgt Mädchen vom Spielplatz bis nach Hause

Am 14. Juni wiederholt er das Verbrechen – diesmal in Hamburg-Wilhelmsburg. Seine Opfer: Zwei dunkelhäutige Mädchen im Alter von sechs und acht Jahren. Fatal: Eigentlich sind die Kinder mit ihrer Mutter auf dem Spielplatz auf dem Wilhelm-Straß-Weg unterwegs. Doch am frühen Sonntagabend macht die sich auf den Heimweg und lässt die Kinder allein. Nur wenige Minuten später folgen ihre Töchter ihr jedoch.

Auf einem Spielplatz in Hamburg-Wilhelmsburg schlug der Perversling zu. Jetzt sitzt der Verdächtige in U-Haft.

Doch in dieser Zeit schlägt der Pädophile zu. Die Hamburger Polizei*: „Möglicherweise wurden sie hier bereits vom Täter beobachtet.“ Der Mann folgt ihnen bis ins Treppenhaus, führt gegen ihren Willen unsittliche Handlungen an ihnen durch. Erst als Geräusche im Haus zu hören sind, ergreift ihn die Angst und er lässt von ihnen ab. Die Mädchen laufen zu ihren Eltern und berichten von dem schockierenden Vorfall.

Hamburg-Groß Flottbek und Wilhelmsburg: Mutmaßlicher Kinderschänder sitzt in U-Haft

Der Täter, der eine Glatze mit weißem Haarkranz tragen soll und von den Zeugen als „dickbäuchig“ beschrieben wird, sitzt nun in U-Haft. Seit seinen Verbrechen arbeitet das LKA 42 mit Hochdruck daran, die abscheulichen Fälle aufzuklären.

Am Sonntagmorgen, 19. Juli, dann der Durchbruch in der Nordheide (Niedersachsen): Bei der Durchsuchung der Wohnung eines dringend Tatverdächtigen entdecken die Beamten umfangreiches Beweismaterial – darunter Kleidung seiner Opfer und Handys. Der Mann wird festgenommen und einem Hamburger Haftrichter vorgeführt. Am Montag dann der Haftbefehl wegen Missbrauchs. Ihm werden insgesamt fünf Fälle vorgeworfen. 24hamburg.de berichtet außerdem, dass die Polizei ein riesiges Ecstasy-Lager hochnahm, das von Minderjährigen betrieben wurde. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare