Frau drehte völlig durch

Hamburg Flughafen: Aggro-Frau rastet in Flugzeug aus - Polizei bleibt nur eine Wahl

+
Eine aggressive Frau sorgte am Flughafen Hamburg im Flugzeug nach Mallorca für einen Eklat (Symbolbild)

Am Flughafen Hamburg ließ eine Frau ein Flugzeug nach Mallorca nicht starten. Es kam im Flieger zum Eklat. Der alarmierten Polizei blieb einfach keine Wahl.

  • Eine Passagierin hat sich am Flughafen Hamburg komplett daneben benommen
  • Ein Flugzeug nach Mallorca konnte ihretwegen nicht starten
  • Zwei Mitarbeiter sind vom Vorfall am Flughafen Hamburg traumatisiert

Hamburg - Das Flugzeug startete wegen einer Frau mit zwei Stunden Verspätung Richtung Mallorca. Wie sich das Horror-Erlebnis mit einer Passagierin am Flughafen Hamburg zutrug, hat jetzt Flughafenmitarbeiter Lateef A. (46) der Hamburger Morgenpost geschildert. Er sorgt seit sieben Jahren am Flughafen Hamburg als Ramp Agent dafür, dass der Abflug glatt läuft. Nur an diesem August-Tag 2018 lief einiges aus dem Ruder. Schuld war eine höchst aggressive 34-jährige Frau, heißt es in dem Bericht. 

Der "Ramp Agent" am Flughafen Hamburg machte gerade die letzten Handgriffe seines Jobs. Das Flugzeug sollte gleich nach Palma de Mallorca starten. Plötzlich beschimpfte eine Passagierin (34) an Bord eine der Stewardessen als „Schl***e“ an. Der Ramp Agent reagierte laut der Zeitung routiniert: höflich aber bestimmt schritt er ein. Dann der Schreck: Die Frau sei aufgestanden und habe ihn so stark geschubst, dass er auf das Gepäckfach und einige Fluggäste fiel. Die Fotos in dem Artikel zeigen: Lateef A. ist kein Hänfling.

Im Landkreis Vechta bei Osnabrück stürzte ein Flugzeug in ein Maisfeld ab, es kam zur Tragödie in Niedersachsen.

Flughafen Hamburg: Passagierin mit rassistischer Beleidigung im Flugzeug nach Mallorca

Die Attacke, die der Ramp Agent erlebte, hat es ebenfalls in sich: Nachdem sie ihn umgeworfen hatte, sei die Frau aus dem Flugzeug gerannt und habe versucht, wieder in das Terminal zu gelangen. Nur befugte Mitarbeiter vom Flughafen Hamburg dürfen das. Seine Versuche, sie zu beruhigen, liefen ins Leere – sie beleidigte ihn obendrauf, und verriet dabei viel über ihre Weltsicht: „Wer hat diesen Nigger hier erlaubt?“, rief sie laut dem Bericht.

In Hamburg stach ein maskierter Mann zudem mit einem Messer zwei Jugendliche nieder.

Als sie mit derartigen rassistischen Beleidigungen weitermachte, rief Lateef A. die Bundespolizei  – über die nach ihrer Ankunft auch eine Schimpftirade erging. Die Polizei nahm die Frau aus dem Flugzeug nach Mallorca mit auf die Wache.

Flughafen Hamburg: Stewardess fliegt wegen Aggro-Frau nicht mit nach Mallorca

„Sie war mit einer Gruppe von mehreren Leuten unterwegs und keiner wollte mehr, dass sie mitfliegt“, zitiert die Zeitung den Ramp Agent. Die Stewardess, die von der Passagierin unter anderem als "Schlampe" beschimpft worden war, habe unter Schock gestanden und flog nicht mit nach Mallorca. Der Mitarbeiter vom Flughafen Hamburg erlitt durch den Gepäckfach-Aufprall ein Schleudertrauma und eine Schädelhirnprellung. Er wurde vom Roten Kreuz und einem Unfallarzt versorgt.

Bei einem Brand in Hamburg rettete die Feuerwehr eine Frau und erfuhr danach von ihrer Krankheit. Dies hatte Folgen für die Rettungskräfte.

Flughafen Hamburg: Strafbefehl wegen Körperverletzung gegen Frau aus Flugzeug nach Mallorca

Doch der Vorfall mit der Aggro-Frau verfolge ihn bis heute. Die wiederum erhielt einen Strafbefehl wegen Körperverletzung und Beleidigung erhalten – aber die "mutmaßlich hochaggressive" Passagierin sieht ihren Fehltritt offenbar nicht ein. Sie hat laut dem Bericht Einspruch gegen den Strafbefehl eingelegt. Zwei Prozessanläufe vor dem Amtsgericht sind bereits geplatzt – die Angeklagte hatte sich vor dem letzten Termin krankgemeldet.

Indes kam es zu einem schweren Unfall mit einem BMW in Stade bei Hamburg. Zudem gibt es am Flughafen Hamburg für Reisende einen spektakulären Anblick neben der Landebahn.

frs

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion