Bereit für Sommer-Urlauber

Coronavirus-Sommerferien: Vom Flughafen Hamburg nach Ibiza, Lanzarote, Kreta und in die Türkei

Die Coronavirus-Maßnahmen werden gelockert. Hamburger können wieder ins Ausland reisen und am 25. Juni beginnen in Hamburg die Sommerferien. Der Hamburger Flughafen ist offen. Aktuelle Infos über Reiseziele, Parkplätze und Abflüge.

  • Sommerferien in Hamburg: 25. Juni bis 5. August 2020.
  • Hamburger Flughafen* ist auf Coronavirus-Reisen* eingestellt.
  • Flüge nach Ibiza, Mallorca, Teneriffa, Kreta, Antalya und mehr schon im Juni möglich.

Hamburg –Nachdem Deutschland die Reisewarnung für die meisten Länder Europas* am 15. Juni aufgehoben hat, werden sich immer mehr Reisende am Hamburger Flughafen in Hamburg-Fuhlsbüttel* einfinden. Dort nimmt der Betrieb wieder „Fahrt“ auf. Das meldet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Das erwarte die Flughafengesellschaft laut dpa. Mit vielen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen hat sich der Hamburger Flughafen für die Coronavirus-Sommerferien bereitgemacht. Ein Ansturm von Reisenden wird allerdings nicht erwartet.

Flughafen HamburgFlughafen in Deutschland
AdresseFlughafenstr. 1-3, 22335 Hamburg
FlughafencodeHAM
Höhe16 m
Telefon040 50750
Fläche570 Hektar

Flughafen Hamburg: Viel Betrieb in den Coronavirus-Sommerferien (ab 25. Juni)

Der Flugverkehr in Deutschland wurde durch den Coronavirus-Lockdown stark eingeschränkt. Neben vereinzelten regulären Verbindungen gab es vor allem Fracht- und Sonderflüge in der Luft. Diese haben auch viele deutsche Staatsbürger aus dem Ausland geholt. Nun äußert sich eine Sprecherin des Hamburger Flughafens gegenüber der dpa zu den aktuellen Flugzahlen: „Wir haben 15 bis 20 Starts und Landungen am Tag, also bis zu 40 Flugbewegungen.“ Für gewöhnlich seien es allerdings 400 Flugbewegungen pro Tag.

Für die kommende Woche ab dem 15. Juni werden nun schon 60 Starts am Hamburger Flughafen erwartet. Wenn die Sommerferien in Hamburg am 25. Juni beginnen und der Sommerflugplan in Kraft tritt, könnte diese Zahl auf rund 100 Flugbewegungen täglich steigen. Dies hänge allerdings vor allem von den Entscheidungen der einzelnen Fluggesellschaften ab und deren Buchungslage ab.

Nur Schwacher Flugverkehr in Deutschland trotz Coronavirus-Lockerungen

Aktuell deutet alles auf gut ein Viertel des normalen Flugverkehrs hin. Da in Deutschland für rund 160 Nicht-EU-Länder noch Reisewarnungen gelten, werden nur wenig Flüge in diese Länder wartet. Damit wird es noch dauern, bis die normale Auslastung des Hamburger Flughafens erreicht wird. Vor der Coronavirus-Krise war hier deutlich mehr los. Deshalb wird aktuell auch nur das Terminal 1 geöffnet und Terminal 2 bleibt geschlossen.

Einige Airlines haben ihren Betrieb wieder aufgenommen oder hochgefahren. Dazu gehören Eurowings, Condor, Air France, Wizzair, Corendon, Sun Express und Turkish Airlines. Diese fliegen ab Ende Juli viele Flüge in Europa und einige im Nicht-EU-Ausland an. Dazu gehören Ziele wie: Faro (Portugal), Rijeka (Kroatien), Ibiza, Lanzarote, Teneriffa (alle Spanien), Kreta (Griechenland) und Antalya (Türkei). Auch Urlaub in Mallorca* ist möglich. Noch im Juli erwartet der Hamburger Flughafen einen Anstieg der Verbindungen. Wer einen alternativen Flughafen im Norden sucht, kann sich über den Coronavirus-Flugplan am Bremer Flughafen informieren. Nordbuzz.de hat alle Reiseziele zusammengestellt

Coronavirus-Regeln gelten im Hamburger Flughafen und im Flugzeug

Wie auch im Einzelhandel gilt im Hamburger Flughafen für Passagiere die Maskenpflicht. Alle müssen eine Mund- und Nasenbedeckung tragen. Masken können vor Ort in einem Automaten gekauft werden. Auch an Bord einiger Airlines gilt eine Maskenpflicht. Alle Lufthansa-Linien sowie Condor und Easyjet haben dies beschlossen. Bei Ryanair wird zum regelmäßigen Händewaschen aufgerufen.

Die Mitarbeiter des Flughafens tragen dort, wo sie in Kontakt mit Reisenden kommt, ebenfalls Masken. Spezielle Desinfektions-Teams reinigen Oberflächen, ein Service-Team unterstützt die Passagiere im Flughafen. Die Toiletten und Waschräume an den Gates und im Terminal sind mit Desinfektionsmittel für die Hände ausgestattet.

Das Service-Team ist bereit: der Hamburger Flughafen im Coronavirus-Modus. (24hamburg-Montage)

Das Boarding läuft auch anders als vor der Coronavirus-Krise. Bustransfers wird es kaum geben, die Menschen sollen über die Brücken am Gate oder zu Fuß zum Flugzeug gehen. Sollte ein Transfer mit dem Bus unvermeidbar sein, wird die Passagierzahl pro Bus begrenzt, damit die Abstandregeln eingehalten werden können. Wer darauf keine Lust kann, fährt einfach in Deutschland in den Urlaub. Einer Reise nach Sylt* steht nichts im Wege, berichtet die Frankfurter Neue Presse.

Hamburger Flughafen: Alle Infos zu Reisezielen, Parken, Ankunft und Abflug

Der Hamburger Flughafen bietet wie gewohnt wichtige Informationen und News für Reisende auf seiner Website an. Dort kann man sich unter anderem über aktuelle Abflüge und Ankünfte informieren. Auch Online-Reservierungen für Parkplätze sind verfügbar. Zudem gibt es einen aktuellen Flugplan mit allen Reisezielen ab Hamburg.

Wer es billig und außergewöhnlich haben will, die oder der hat die Möglichkeit, vom Bremer Flughafen aus, mit einer neuen No-Name-Airline an den bulgarischen Strand zu fliegen*, berichtet nordbuzz.de.

Quelle: 24hamburg.de/hamburg

* 24hamburg.de, fnp.de und nordbuzz.de Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Stefan Sauer/Axel Heimken/dpa/picture alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare