Albtraum im Oman

Familie bucht Reise für 6000 Euro - doch der Traumurlaub endet im Desaster

+
Eigentlich wollte eine Familie aus Stormarn bei Hamburg für zehn Tage im Vier-Sterne-Hotel Millenium Resort Mussanah im Oman entspannen, doch die 6000 Euro teure Traumreise wurde zum Albtraum. (Symbolfoto)

Eine Familie aus Stormarn bei Hamburg buchte für 6000 Euro eine Reise für vier Personen in den Oman. Doch der Urlaub endete im Desaster.

  • Eine Familie aus Stormarn bei Hamburg freute sich auf ihre Traumreise in den Oman
  • Der Urlaub in dem arabischen Land kostete die Familie aus Schleswig-Holstein rund 6000 Euro
  • Doch auf die große Vorfreude folgte der Schock - die Traumreise wurde zum Albtraum

Stormarn/Hamburg - Eine Traumreise in den Oman ist für eine Familie aus Stormarn bei Hamburg zum Albtraum geworden. Für rund 6000 Euro wollten Vater, Mutter und Tochter aus Schleswig-Holstein insgesamt zehn Tage lang in dem arabischen Land entspannen. Doch der Urlaub in dem Vier-Sterne-Hotel Millennium Resort Mussanah entwickelte sich in die komplett andere Richtung. „Wir sind gestresster zurückgekommen, als wir losgefahren sind“, sagt der Familienvater zur Bild. Über den Horror-Urlaub im Oman berichtet nordbuzz.de*.

Stormarn bei Hamburg: Traumreise wird für Familie aus Schleswig-Holstein zum Albtraum

Für zehn Tage wollte eine Familie aus Stormarn bei Hamburg raus aus dem Alltag in Deutschland. Entspannen, die Seele baumeln lassen und eine andere Kultur kennenlernen. Für rund 6000 Euro buchte sich die Familie aus Schleswig-Holstein ein Vier-Sterne-Hotel im arabischen Staat Oman. Das Millennium Resort Mussanah liegt im Norden des Landes, direkt am Ufer des Golf von Omans. Dort wollte die Familie aus Stormarn bei Hamburg das konstant gute Wetter genießen, im Sommer steigen die Temperaturen im Oman weit über 30 Grad. Doch schon bevor die Traumreise startet, gibt es für die Familie aus Schleswig-Holstein die ersten Probleme.

In Hamburg fuhr ein albanischer Hochzeitskorso mit 17 Autos durch die Innenstadt, als plötzlich mehrere Schüsse fielen.

Traumreise in den Oman: Familie aus Stormarn bei Hamburg zahlt 6000 Euro für Horror-Urlaub

Wegen einer Flugumbuchung musste die Familie aus Stormarn bei Hamburg rund sechs Stunden am Flughafen in Dubai ausharren, ehe es von dort weiter in den Oman ging. Doch als wäre das nicht schon stressig genug, fiel vor Ort, am Flughafen Maskat, auch noch der Transfer zum Hotel aus. Als die Familie aus Schleswig-Holstein schließlich am Vier-Sterne-Hotel Millennium Resort Mussanah ankam, sollte die Entspannung endlich beginnen - doch nichts da. Am Strandabschnitt vor dem Hotel im Norden des Omans wartete die wohl schlimmste Überraschung.

Derweil kam es in Schleswig-Holstein zu einem Drama, als ein Mann dem Kassierer einer Shell-Tankstelle in Lübeck eine Waffe an den Kopf hielt und abdrückte.

Stormarn bei Hamburg: Traumreise startet für Familie aus Schleswig-Holstein mit Flug-Verspätung

Am Strand vor dem Millennium Resort Mussanah im Oman rollten tagsüber die Bagger. Relaxen im Vier-Sterne-Hotel? Keine Chance! „Am Strand und am Pool war den ganzen Tag Baulärm. Bagger schaufelten einen Graben hinter uns aus, schütteten den Schotter direkt um uns herum auf“, sagt der Vater der Familie gegenüber der Bild. Doch für die Tochter der Familie aus Stormarn bei Hamburg ist der Lärm noch das harmlosere Problem. „Unsere 14-jährige Tochter wollte nicht mehr im Bikini an den Pool, weil ihr die Blicke der Bauarbeiter unangenehm waren“, erzählt ihr Vater der Bild. Deshalb habe sich die Familie aus Schleswig-Holstein nun bei ihrem Reiseveranstalter FTI beschwert - doch der reagierte bislang nicht!

Dagegen sorgen Unwetter in Hamburg für Überflutungen und Stromausfälle - und neue Gewitter sind im Anmarsch. Derweil sorgt der Discounter Lidl in Hamburg für heftige Proteste seiner Kunden.

Traumreise in den Oman: Familie aus Stormarn bei Hamburg beklagt sich über Bauarbeiten

Erst auf Anfrage der Bild reagierte der Reiseveranstalter FTI. „Wir können eine rund 20-prozentige Entschädigung für die Hotelkosten anbieten“, schreibt eine Sprecherin. Doch der Familie aus Stormarn bei Hamburg ist das längst nicht genug. Nach der vermeintlichen Traumreise sei man gestresster als zuvor gewesen, von Entspannung und Urlaub könne keine Rede sein. Ob die Familie aus Schleswig-Holstein nun einen Anwalt hinzuziehen wird, ist nicht bekannt. Eines ist aber klar: eine neuerliche Reise in den Oman im Wert von 6000 Euro werden Vater, Mutter und Tochter aus Stormarn bei Hamburg sicherlich nicht unternehmen.

Derweil sorgte ein Hamburger für großes Aufsehen, denn dank seines Detailwissens knackte Jan Stroh aus Hamburg bei "Wer wird Millionär" die Millionenfrage. Dagegen wollte ein Mann in Schleswig bei Kiel seine Taxifahrt nicht bezahlen, der Fahrer rief die Polizei - plötzlich fiel ein Schuss.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion