Todesdrama auf Bundesstraße B203

BMW bricht bei Horror-Unfall auseinander! Retter machen Schock-Fund neben Auto

Archivbild. Nahe Hamburg wurde ein BMW bei einem Horror-Unfall in zwei Teile zerrissen.
+
Archivbild. Nahe Hamburg wurde ein BMW bei einem Horror-Unfall in zwei Teile zerrissen.

Zum tödlichen Unfall kam es unweit von Hamburg. Ein BMW-Fahrer raste auf der B203 mit dem Auto gegen einen Baum. Die Retter machten einen schrecklichen Fund.

  • Ein 23-Jähriger war am Montag auf der Bundesstraße B203 in Rendsburg unterwegs
  • Der Fahrer wollte nahe Hamburg mit seinem BMW überholen
  • Das Auto kam plötzlich von der Straße ab und zerriss an einem Baum in zwei Teile

Rendsburg/Hamburg - Ein 23-Jähriger hat am Montag ein Überholmanöver im Kreis Rendsburg-Eckernförde, etwa 115 Kilometer nördlich von Hamburg, mit dem Leben bezahlt. Vor dem tragischen Unfall war der Fahrer mit seinem BMW auf der Bundesstraße B203 von Rendsburg in Richtung Heide unterwegs. Als der 23-jährige BMW-Fahrer in der Nähe vonElsdorf-Westermühlen zum Überholen ansetzte, verlor er laut Angaben der Polizei die Kontrolle über sein Auto und kam links von der Bundesstraße B203 ab. Der BMW prallte nahe Hamburg gegen einen der Bäume, die die Bundesstraße säumen.

Hamburg: BMW zerreißt bei Horror-Unfall in zwei Teile - Heck hängt am Baum

Bei dem Aufprall an dem Baum zerriss der BMW in zwei Teile. Das Heck blieb auf dem Dach nahe der Bundesstraße B203 im Kreis Rendsburg-Eckernförde, etwa eineinhalb Stunden mit dem Auto von Hamburg entfernt, liegen. Die Front des BMW hing noch an dem Baum und habe wie ein "Mahnmal" gewirkt, berichtet die Hamburger Morgenpost. Unfallzeugen wurden nahe Hamburg auf das Wrack des BMW aufmerksam, entdeckten den leblosen 23-Jährigen neben dem Auto. Der Fahrer konnte nicht mehr gerettet werden und starb noch an der Unfallstelle.

Unfall nahe Hamburg: War 23-jähriger Fahrer mit BMW zu schnell unterwegs?

Die Bundesstraße B203 nahe Hamburg wurde nach dem Unfall des BMW vier Stunden lang gesperrt. Ein Sachverständiger untersuchte im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kiel die Unfallstelle und ließ den BMW beschlagnahmen. Der genaue Hergang des Unfalls soll nun von den Experten geklärt werden. Erst jüngst war es schon bei Hamburg zu einem tödlichen Autounfall gekommen, als ein LKW ein Auto begrub. 

In mehreren Medienberichten wird erhöhte Geschwindigkeit als vermutete Unfallursache genannt, die Polizei kann dies zum aktuellen Zeitpunkt nicht bestätigen. "Die Geschwindigkeit, mit der das Fahrzeug unterwegs war, muss jetzt von den Sachverständigen ermittelt werden. Ob der Fahrer zu schnell unterwegs war, können wir noch nicht sagen", erklärt ein Sprecher der Polizei Neumünster. Derweil kam es in Norforf nahe Hamburg zu einem weiteren Unfall. Ein Tesla krachte in einen Baumarkt. Unter den Trümmerteilen entdeckte die Polizei schreckliches.

BMW in zwei Teile zerfetzt - 22-Jähriger überlebt Horror-Unfall im Landkreis Stade

Im Süden Deutschlands kam es kürzlich ebenfalls zu spektakulären BMW-Unfällen: In Augsburg (Bayern) kracht ein BMW gegen eine Hauswand und wird von umkippenden Balkonen begraben und in München rast ein BMW-Supersportwagen gegen eine Unterführung und reißt eine Mauer ein (berichtet Merkur.de).
    

Quelle: nordbuzz.de

Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion