Rasante Spritztour bei Hamburg

A1 bei Hamburg: Mercedes rast über Autobahn - schlimme Konsequenzen für Fahranfänger

Bei Hamburg ist ein Fahranfänger einem Mercedes über die Autobahn A1 gerast. Die Polizei stellte das Auto sicher - es gehörte dem Fahrer nicht.

  • In Hamburg war ein 21-jähriger Fahranfänger mit einem 333-PS-Protz unterwegs
  • Der junge Mann fiel der Polizei auf der Autobahn A1 sofort auf
  • Sein erschreckender Fahrstil auf der Autobahn A1 bei Hamburg hat Konsequenzen

Hamburg - Die Polizei hat in Hamburg einen 21 Jahre alten Fahrer eines 333 PS starken Mercedes aus dem Verkehr gezogen. Wie der Mann auf der Autobahn A1 unterwegs war, konnten die Beamten ihm nicht durchgehen lassen. Darüber berichtet *nordbuzz.de.

A1 bei Hamburg: Mann rast in 333-PS-Mercedes über die Autobahn

Wie die Polizei Hamburg mitteilt, war der 21-jährige Fahrer am Montag gegen 19.55 Uhr mit einem weißen Mercedes C 400 Coupe 4 Matic zunächst auf der Autobahn A25 Richtung Westen unterwegs. Dort fiel der Mann zu seinem Unglück der Besatzung eines "ProViDa"Fahrzeugs (Proof-Video-Data) nahe Hamburg auf, die Verstöße im Verkehr genau dokumentieren. 

Diese besonderen Wagen der Verkehrsstaffel sind oft in zivil unterwegs und messen neben den Abständen zwischen den Fahrzeugen auch die Geschwindigkeit - zum Pech des 21-jährigen Fahranfängers. Der hatte sich allerdings angesichts seines Fahrstils nahe Hamburg offenbar auch überhaupt keine Mühe gegeben, nicht aufzufallen. Den Beamten sprang der Fahrer ins Auge, weil er "auffallend zügig" dieAutobahn A25 in Hamburg befuhr, heißt es im Polizeibericht. Der junge Fahrer konnte offenbar der Versuchung nicht widerstehen, die Kraft des PS-starken Mercedes in der Nähe von Hamburg zu nutzen. Unterdessen kam es in Hamburg zum Horror-Unfall auf der Autobahn A1, wie nordbuzz.de* berichtet.

Polizei stopp Fahrer in Mercedes auf Autobahn A1 bei Hamburg

Nachdem er mit dem Mercedes zunächst im Verkehr ins Stocken geraten war, drückte der junge Fahrer auf der Überleitung von der Autobahn A25 auf die Autobahn A1 bei Hamburg ordentlich aufs Gas und beschleunigte mehrfach stark - das war an der Stelle allerdings verboten. Die Polizei berichtet, dass der Raser auf Autobahnabschnitten, in denen maximal 100 Stundenkilometer erlaubt sind, mit Tempo 200 unterwegs war. Auch in Bereichen, in denen Tempo 60 gilt, fuhr er doppelt so schnell. Derweil hat sich ein Raser im Raum Emden beim Überholen verschätzt - mit fatalen Konsequenzen. Fatale Konsequenzen hatte auch ein Unfall-Drama in Hamburg für die beiden Insassen eines VW Golf.

Als er auf der Autobahn A1 bei Hamburg die Anschlussstelle Barsbüttel erreichte, war dann Schluss für den 21-jährigen Mercedes-Fahrer. Die Polizei stoppte den Fahrer und kassierte seinen Führerschein, den er erst im vergangenen Jahr gemacht hat. Der Mercedes wurde beschlagnahmt - es war ein Leihwagen. Unterdessen kam es auf der Autobahn A1 bei Bremen plötzlich zum Feuer-Drama. Derweil kam es auf der Autobahn A1 zwischen Bremen und Hamburg zum Feuer-Schock, als ein Lkw plötzlich während der Fahrt in Flammen aufging, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Fotomontage: Picture Alliance

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion