Optionen in der Hansestadt

Corona-Tests in Hamburg: Hier können Sie sich testen lassen

Flughafen, Gänsemarkt, Reeperbahn: Große Übersicht für Coronavirus-Tests in Hamburg. Was kostet ein Covid-19-Test? Wie schnell gibt es das Ergebnis? Die Infos.

Update vom Montag, 1. Februar 2021, 09.39 Uhr: Hamburg – Welche Testmöglichkeiten für einen Covid-19-Test gibt es derzeit in Hamburg? 24hamburg.de klärt auf.

  • Hamburger Flughafen: Im Testzentrum von Centogene (Terminal Tango). Montag bis Sonntag geöffnet.
  • Freepass Gurgeltest Reeperbahn: Nur mit Kreditkarte online buchbar. Im Februar täglich Tests möglich. Noch nicht für März buchbar.
  • Alstertaler Einkaufszentrum: Derzeit keine Termine online buchbar.
  • Große Bäckerstraße 9: Geöffnet. Termine Montag bis Samstag.
  • Café Knuth in Ottensen beim Mercado: Termine von Montag bis Sonntag buchbar, immer nur eine Woche im Voraus.
  • Beim Hausarzt: Oft nur ohne Symptome und nach Absprache.
  • Corona-Test-Point am Gänsemarkt: Auch mobile Test und Unternehmensweite Testaktionen möglich.
  • Arztruf 116 117: Nur mit Symptomen
  • DM und Budni: Ab ca. 50 Euro kann man Antikörper-Selbsttests bei den Drogerieketten im Laden kaufen.

Update vom Mittwoch, 13. Januar 2021, 13.21 Uhr: Hamburg – Das Corona-Testzentrum am Hamburger Hauptbahnhof wird zum 15. Januar geschlossen, wie der Senat am gestrigen Dienstag informierte. Der Hintergrund: die Zahl der Testpersonen an diesem Standort war rückläufig (nur noch 633 Personen ließen sich in der ersten Woche des Jahres 2021 dort testen). Alle weiteren Testzentren und Infektnotfallpraxen bleiben aber weiterhin offen.

Update vom Dienstag, 12. Januar 2021, 11.35 Uhr: Seit Kurzem gibt es ein weiteres Testzentrum in der Hansestadt. Beim Corona-Test-Point am Hamburger Gänsemarkt können sowohl PCR als auch Antigentests gemacht werden. Ein Antigen-Schnelltest kostet 37,80 Euro, ein PCR-Test 87,98 Euro und ein Antikörpertest kostet 47,80 Euro. Geöffnet hat das neue Zentrum am Gänsemarkt 50 am Montag, Mittwoch und Freitag von 17 bis 20 Uhr und samstags von 12 bis 15 Uhr.

Update vom Mittwoch, 23. Dezember 2020, 08.42 Uhr: Hamburg– Die Feiertage rücken näher und viele Hamburger möchten sich kurz vor dem Familienbesuch noch schnell testen lassen. Wegen der hohen Nachfrage sind die Testkapazitäten in einigen Testzentren aber schon restlos ausgeschöpft. Der Gurgel-Test auf der Reeperbahn ist bereits bis nach Weihnachten ausgebucht und auch beim Deutschen Roten Kreuz ist ein Test vor Weihnachten nicht mehr möglich.

Hamburg: Hier sind Corona-Tests vor Weihnachten und Silvester noch möglich

Hamburg – Die Coronavirus-Lage in Hamburg scheint sich nicht entspannen zu wollen. Die Hansestadt kämpft mit einem rasanten Anstieg der Neuinfektionen und damit steigt bei den Hanseaten auch das Interesse an Coronavirus-Tests. Doch wo in Hamburg können sich potenziell Infizierte testen lassen? Für wen ist das Testzentrum am Hamburger Hauptbahnhof* geeignet? Was ist der Unterschied zum Gurgel-Test auf der Reeperbahn? Und welche Tests sind kostenlos? 24hamburg.de liefert einen Überblick über die Testmöglichkeiten in Hamburg.

Stadt in DeutschlandHamburg
Fläche755,2 km²
Bevölkerung1,845 Millionen
Vorwahl040

Update vom 19. Dezember 2020, 10.50 Uhr: Hamburg ‒ Die Feiertage rücken näher und es ist fraglich, ob man sich noch vor dem Besuch bei der Oma testen lassen sollte. Die Öffnungszeiten der Corona-Testzentren in Hamburg weichen über die Feiertage ab. Hier der Kurzüberblick, an welchem Tag, welches Testzentrum geöffnet ist:

  • Samstag, 02. Januar 2021: Centogene-Testzentrum am Flughafen (06.30 Uhr bis 20.30 Uhr) und Freepass Gurgeltest auf dem Spielbudenplatz (09.00 Uhr bis 17.00 Uhr) und Café Knuth beim Mercado in Hamburg-Ottensen (10.00 bis 16.00 Uhr)
  • Sonntag, 03. Januar 2021: Centogene-Testzentrum am Flughafen (06.30 Uhr bis 20.30 Uhr) und Freepass Gurgeltest auf dem Spielbudenplatz (09.00 Uhr bis 17.00 Uhr) und Café Knuth beim Mercado in Hamburg-Ottensen (10.00 bis 15.00 Uhr)

Es ist zu beachten, dass bei den meisten Testzentren eine vorherige Online-Anmeldung notwendig ist. Die jeweiligen Portale sind in diesem Artikel verlinkt.

Das Testzentrum des DRK Hamburg-Harburg ist nur auf telefonische Anfrage verfügbar und daher nicht mit aufgelistet. Die Telefonnummer und Erreichbarkeiten finden Sie weiter unten bei „Coronavirus-Tests in Hamburg: Arztruf, Deutsches Rotes Kreuz, Hausarzt“.

Das Testzelt auf dem Vorplatz des Museums für Kunst und Gewerbe nahe dem Hamburger Hauptbahnhof ist nur für bestimmte Patientengruppen nutzbar und daher in der Liste nicht mit aufgeführt. Weitere Informationen zu diesem Testzentrum erhalten Sie weiter unten auf der Seite.

Zudem hat jeder Hausarzt individuelle Öffnungszeiten. Alle aufgeführten Testzentren gelten für symptomfreie Patienten. Wer Coronavirus-Symptome aufweist, sollte weiterhin zunächst die Telefonnummer 116 117 des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes wählen. Dieser ist auch während der Feiertage 24 Stunden am Tag durchgehend erreichbar. Im Verdachtsfall erfolgt hier der Abstrich in den eigenen vier Wänden und der Test ist kostenlos.

In der Nähe vom Hamburger Rathaus: Neues Testzentrum – Ergebnis nach 20 Minuten

Update vom 17. Dezember 2020, 09.35 Uhr: Ab dem 17. Dezember 2020 kann man sich zusätzlich zu den bereits bekannten Standorten nun auch in der Hamburger Innenstadt, in der Nähe des Rathauses auf Corona testen lassen. Das Ergebnis des Antigen-Schnelltests in der Großen Bäckerstraße 9 soll schon nach 20 Minuten vorliegen. Die Ergebnis-Sicherheit liegt laut Betreiber bei 97 Prozent. Das Besondere: Es muss nicht Vorort auf das Ergebnis gewartet werden, sondern man bekommt es nach dem Test per E-Mail zugeschickt. Der Test, bei dem ein Mund-Nasen-Abstrich durchgeführt wird, kostet 49,90 Euro.

Neben den zahlreichen Testmöglichkeiten in Hamburg ist auch das Impfzentrum in den Messehallen schon fertig eingerichtet und wartet auf Besucher. (24hamburg.de-Montage)

In das neue Testzentrum dürfen auch Menschen mit Symptomen kommen. Sollte der Test positiv ausfallen, würde das Ergebnis direkt an das Gesundheitsamt übermittelt werden. Geöffnet hat das Testzentrum von montags bis samstags zwischen 8 und 20 Uhr. Und auch an Weihnachten und Silvester. Täglich sollen bis zu 1000 Tests in dem Zentrum möglich sein.

Messehallen als neuer Standort für den Coronavirus-Impfstoff im Gespräch

Update vom 22. November 2020: Neben den Testzentren wird es nun zwei weitere Einrichtungen für das Coronavirus in Hamburg geben.

Einerseits gibt es ein neues Corona-Testzentrum in Hamburg-St. Pauli*. Hier können Menschen für nur 24,95 Euro getestet werden und erhalten bereits 24 Stunden später das Ergebnis. Das Testzentrum auf St. Pauli wendet PCR-Tests an. Sie sind zuverlässiger als die Antigen-Schnelltests.

Andererseits soll ein Impfzentrum in den Messehallen errichtet werden. Mit dem fertigen und getesteten Impfstoff der Firma Biontech, ist das Impfen gegen Corona in Deutschland endlich möglich. Aber: Das Mittel muss durchgehend auf minus siebzig Grad Celsius gekühlt sein.

Aus diesem Grund ist das reguläre Impfen beim Hausarzt nicht möglich. Auch das Coronavirus Testzentrum im Terminal Tango am Hamburger Flughafen kommt für diese Gegebenheiten nicht infrage. Geschweige denn das provisorische Testzelt am Hamburger Hauptbahnhof. Laut Informationen von NDR 90,3 soll aber bis Mitte Dezember logistisch alles ausgeklügelt sein.

In Hamburg gibt es mehrere Möglichkeiten, sich auf das Coronavirus testen zu lassen: am Flughafen, am Hauptbahnhof, beim Hausarzt und bald auch in den Messehallen? (24hamburg.de-Montage)

Aktueller Favorit für das zentrale Testzentrum sind die Hamburger Messehallen. In der Messe Hamburg werden normalerweise Großveranstaltungen wie Gastro-Leitmesse Internorga und die maritime Weltleitmesse SMM abgehalten, die 2020 leider nicht stattfinden konnten. Zwischenzeitlich wurden Teile des insgesamt 97.000 Quadratmeter großen Messegeländes zu einer Flüchtlingsunterkunft umgewandelt.

Jetzt sollen die Multifunktionshallen als Coronavirus-Impfzentrum herhalten. Schleswig-Holstein, Niedersachen und Mecklenburg-Vorpommern debattieren über weitere Zentren rund um die Hansestadt Hamburg. Welche Gruppen zuerst geimpft werden, entscheidet das Robert-Koch-Institut in Absprache mit der Bundesregierung.

Coronavirus-Tests am Hamburger Hauptbahnhof: Für wen ist das Testzentrum gedacht?

Erstmeldung vom 10. November 2020: Seit Anfang September 2020 gibt es direkt am Hamburger Hauptbahnhof, auf dem Steintorplatz (neben dem ZOB*) ein großes Testzentrum. Hier können sich täglich bis zu 2.000 Menschen auf das Coronavirus testen lassen. Allerdings ist das Testzentrum nicht für jeden oder jede vorgesehen, es gibt klare Richtlinien, wer hier einen Corona-Test machen lassen darf: Nach NDR-Informationen darf sich am Hauptbahnhof testen lassen, wer keine Symptome aufweist. Das Testzentrum ist für Reiserückkehrer aus Risikogebieten vorgesehen. Die Anzahl derer dürfte sich aufgrund des zweiten Lockdowns momentan in Grenzen halten.

Unter anderem können sich Hamburgerinnen und Hamburger am Hauptbahnhof auf Covid-19 testen lassen. (24hamburg.de-Montage)

Darüber hinaus können sich noch weitere Personen im Testzentrum am Hamburger Hauptbahnhof, das täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet hat, auf das Coronavirus testen lassen. Dazu gehören:

  • Wer laut Benachrichtigung der Corona-Warn-App Kontakt zu Infizierten hatte.
  • Angestellte an Hamburger Schulen.
  • Personen, denen eine Testung durch das Gesundheitsamt angeordnet wurde.

Am Dezember 2020 soll auch ein weiteres Testzentrum in Hamburg in Betrieb gehen: Mitten auf der Reeperbahn können sich Hamburgerinnen und Hamburger dann für nur 24,95 Euro testen lassen, wie 24hamburg.de berichtet.

Coronavirus-Testzentrum am Hamburger Flughafen – kostenpflichtige Tests am Terminal 1

Auch am Hamburger Flughafen besteht die Möglichkeit, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Bis zum 8. November gab es hier noch zwei Testzentren: Ein Testzentrum vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), in dem sich Reiserückkehrer kostenlos (und verpflichtend) testen ließen, sowie ein Testzentrum des privaten Anbieters Centogene. Wie der Flughafen Hamburg gegenüber 24hamburg.de bestätigte, hat das DRK-Testzentrum mittlerweile geschlossen, das Centogene-Testzentrum am Terminal 1 bleibt weiterhin geöffnet. Die Corona-Tests sind hier kostenpflichtig und erfordern eine vorherige Online-Anmeldung.

Das Centogene-Testzentrum am Hamburger Flughafen hat täglich von 6.30 Uhr bis 20.30 Uhr geöffnet. Wie der Anbieter auf seiner Website verdeutlicht, können sich hier nur Personen testen lassen, die keine Coronavirus-Symptome aufweisen. Wer von Hamburg ins Ausland fliegt, der kann vor seinem Abflug einen Corona-Test machen lassen, um damit eine mögliche Quarantäne im Zielland zu umgehen. Grundsätzlich gilt seit dem 2. November 2020: Wer aus einem ausländischen RKI-Risikogebiet nach Hamburg kommt, der muss sich nach der Einreise in eine Quarantäne von zehn Tagen begeben. Dabei gelten folgende Ausnahmen:

  • Wer sich auf einer touristischen Reise befand, kann frühestens fünf Tage nach Einreise einen Corona-Test machen lassen und die häusliche Quarantäne damit früher beenden (sofern das Ergebnis negativ ausfällt).
  • Wer beruflich (oder für sein Studium/Ausbildung) unterwegs war und sich die Dringlichkeit dieser Reise vom Arbeitgeber bescheinigen lässt, der kann nach der Einreise oder bis zu 48 Stunden davor einen Corona-Test machen lassen und die Quarantäne – bei negativem Ergebnis – vorzeitig beenden. Dies gilt für Reisen, bei denen sich die Person weniger als fünf Tage im Risikogebiet aufgehalten hat.
  • Auch wer für einen Familienbesuch in ein Risikogebiet gereist ist, kann sich nach der Einreise oder bis zu 48 Stunden auf Corona testen lassen und die Quarantäne bei negativem Ergebnis früher beenden. Die Quarantänepflicht fällt aus, wenn sich weniger als 72 Stunden im Risikogebiet aufgehalten wurde.

Coronavirus-Tests in Hamburg: Arztruf, Deutsches Rotes Kreuz, Hausarzt

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, sich in Hamburg auf das Coronavirus testen zu lassen. Eine Option sind Tests beim Hausarzt. Wer dieses Angebot in Anspruch nehmen will, der sollte sich vorher telefonisch von der Praxis einen Termin für den Test geben lassen. So wird sichergestellt, dass andere Patienten und Patientinnen nicht gefährdet werden. Das Laborergebnis wird der getesteten Person beispielsweise per SMS übermittelt. Der Coronavirus-Test beim Hausarzt ist nur kostenlos bzw. wird nur dann von der Krankenkasse bezahlt, wenn der oder die Betroffene typische Symptome aufweist. Andernfalls muss der Test privat gezahlt werden.

Wer Coronavirus-Symptome aufweist, kann sich außerdem an den Arztruf wenden. Unter der Telefonnummer 116 117 ist der ärztliche Bereitschaftsdienst 24 Stunden am Tag erreichbar. Ein Abstrich wird dann von einem Arzt oder einer Ärztin bei dem Betroffenen zu Hause gemacht. Der Test ist kostenlos.

Zu guter Letzt bietet auch das Deutsche Rote Kreuz Coronavirus-Tests für symptomfreie Personen in Hamburg an. Unter der Telefonnummer 040 / 55 44 49 222 werden potenziell Infizierte beraten. Im Falle einer ärztlichen Verordnung ist der Test kostenfrei, andernfalls müssen 93 Euro für Abstrich und Laboruntersuchung gezahlt werden.

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus in Hamburg zu verhindern, führte der Senat eine Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen ein*, über die 24hamburg.de bereits berichtete. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt/picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare