Geringe Dosierung

Corona-Impfstoffe: Wirkt Curevac besser als Biontech und Moderna?

Der Corona-Impfstoff Curevac könnte bald auch in Deutschland zugelassen sein. Welche Vorteile hat das Vakzin gegenüber Biontech und Moderna?

Hamburg/Tübingen – Ab sofort fällt bei Hausärzten in Hamburg* die Impfpriorisierung weg*. Das bedeutet: Alle Hamburgerinnen und Hamburger* können sich um einen Impftermin bemühen*. Dass jeder sofort einen Termin bekommt, ist aber unwahrscheinlich. Denn es fehlt Impfstoff. Astrazeneca und Johnson&Johnson werden nur noch für über 60-Jährige empfohlen, viele Impfdosen von Biontech und Moderna werden für Zweitimpfungen benötigt.

Unternehmen:Curevac
Gründung:2000
CEO:Franz-Werner Haas
Hauptsitz:Tübingen, Deutschland

Das Problem könnte sich jedoch demnächst verringern. Denn der Impfstoff vom Tübinger Hersteller Curevac könnte bald die Zulassung erhalten. Und das Beste ist: Die Herstellung des Vakzins ist effizienter als bei Biontech und Moderna.

Neuer Corona-Impfstoff Curevac soll noch im Juni zugelassen werden: Wirksamkeit vermindert

Wie fr.de berichtet, hofft der Tübinger Hersteller Curevac auf eine Impfstoff-Zulassung noch im Juni 2021. Bei dem Vakzin des Unternehmens aus Baden-Württemberg handelt es sich wie auch bei Moderna und Biontech um einen mRNA-Impfstoff. Die Wirksamkeit wird nach neusten Herstellerangaben auf etwa 70 Prozent beziffert. Die im Vergleich zu den anderen mRNA-Impfstoffen geringe Wirksamkeit hänge laut Curevac mit den Virusmutationen zusammen.

Herstellung des Corona-Impfstoffs von Curevac effizienter als bei Biontech und Moderna.

„Unserer Meinung nach untersuchen wir die Wirksamkeit in einer der vielfältigsten Studien mit Blick auf das breite Aufkommen von Virusvarianten“, nannte Franz-Werner Haas, CEO von Curevac, als Begründung dafür bei Business Insider. Kürzlich hatten für die Zulassung bei der EMA noch Daten gefehlt. Diese wolle man aber noch im Juni liefern und die Zulassung beantragen, bestätigte Curevac kürzlich den Stuttgarter Nachrichten.

Curevac effizienter als Biontech und Moderna? Diesen Vorteil hat der Tübinger Corona-Impfstoff

Trotz der geringeren Wirksamkeit hat der Impfstoff von Curevac gegenüber Biontech und Moderna einen klaren Vorteil: Er ist schlichtweg effizienter – zumindest was die Dosierung angeht. Während der Impfstoff von Moderna in einer Dosierung von 100 Mikrogramm verabreicht wird, braucht eine Dosis Biontech nur 30 Mikrogramm. Noch einmal deutlich weniger benötigt nun Curevac.

Wir erwarten, dass unser Impfstoffkandidat dank der frühen Optimierung bei einer niedrigen Dosierung sicher und wirksam ist.

Dr. Franz-Werner Haas, Vorstandsvorsitzender von Curevac.

Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, kommt der Corona-Impfstoff von Curevac mit 12 Mikrogramm pro Impfdosis aus. Das ist weniger als die Hälfte der Biontech-Dosis und ein Vielfaches weniger als bei Moderna. Für die Herstellung einer einzelnen Impfdosis braucht Curevac also viel weniger Impfstoff als die Konkurrenz. Noch in diesem Jahr plant Curevac bis zu 300 Millionen Impfdosen herzustellen. Zudem arbeite das Unternehmen schon an einer zweiten Generation des Impfstoffes, die dann auch wirksamer gegen die Mutationen sein soll.

Tübinger Corona-Impfstoff von Curevac könnte Impfprobleme in Hamburg lösen

Dass in Hamburg derzeit eher wenig Menschen erstgeimpft werden, liegt vor allem daran, dass dieser Tage viele Zweitimpfungen anstehen. 30.000 Termine für Erstimpfungen*, die kürzlich im Hamburger Impfzentrum* freigeschaltet wurden, waren daher innerhalb weniger Stunden vergriffen. Der Ansturm auf die Hausarztpraxen ist ebenfalls riesig. Wer keinen Hausarzt hat*, soll sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung melden können. Aber eben erst dann, wenn genug Impfstoff da ist.

Der Impfstoff von Biontech wird aktuell für viele Zweitimpfungen benötigt – da auch junge Menschen, die erst mit Astrazeneca geimpft wurden, jetzt Biontech bekommen. Die sogenannte Kreuzimpfung ist nötig, weil es bei jungen Menschen nach Impfung mit Astrazeneca zu Hirnvenenthrombosen* gekommen ist. Curevac könnte mit Millionen Impfdosen schnell Abhilfe bei dem Impfstoff-Problem schaffen – wenn der Impfstoff denn tatsächlich bald zugelassen wird. *24hamburg.de und fr.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © MiS/imago images

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare