Event-Reihe in Bremen und Bremerhaven

„Science goes Public“ bringt „trockene“ Themen an die Theke

+
Bei „Science goes public“ geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bis zum 12. April einmal die Woche Einblick in ihre Arbeit.

Beim Bierchen in der Kneipe kann man was lernen – zumindest Donnerstag in Bremen und Bremerhaven. Dann halten dort Wissenschaftler kurze Vorträge zum Beispiel über Monsterforschung, Sprachfeinheiten und Geschmack. „Science goes Public“ heißt die Veranstaltungsreihe, die es in Bremerhaven schon seit 2015 gibt.

„Was wollen wissen“ live on Stage: Gewinnt Tickets für Fettes Brot

Einen wissenschaftlichen Einblick in entspannter Kneipenatmosphäre könnt Ihr am Donnerstag in Bremen und Bremerhaven bekommen. Denn „Science goes public“ geht in die nächste Runde. Ab 20.30 Uhr wird im Wohnzimmer, Tequila, Findus und im Quartier No. 159 gefachsimpelt. 

Was das Grundwasser mit der Verschmutzung der Ozeane zu tun hat, erklärt Euch Dr. Nils Moosdorf vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung im Wohnzimmer im Bremer Viertel. Im Tequila in der Neustadt kommt die Frage auf, ob Wissenschaft Gott spielen darf. Dr. Jennifer Heinke von der Universität Bremen beschäftigt sich mit ihrem Vortrag „Faszination Frankenstein – Wer ist hier das Monster?“ mit genmanipuliertem „Frankenfood“, geklonten Schafen und ethischen Grenzen.

Wo sind hier die Bitches? fragt Stefanie Hehner von der Universität Bremen im Findus in Bremerhaven. Sie wird am Donnerstagabend von den kleinen Unterschieden in der Aussprache berichten, die eine große Wirkung haben können. Ein Vortrag über Akzente, Missverständnisse und darüber, was beim Sprechen im Mund überhaupt passiert. Bei „Irgendwas mit Geschmack“ im Bremerhavener Quartier No. 159 steht der Mund ebenfalls im Mittelpunkt. Imke Matullat vom Sensoriklabor des ttz Bremerhaven gibt Einblick in die Arbeitswelt einer Lebensmittelsensorikerin. Wer sich schon immer gefragt hat, ob die eine Cola wirklich besser schmeckt als die andere, ist hier genau richtig. 

Vorträge am Donnerstag, 8. März ab 20.30 Uhr: 

Wohnzimmer, Bremen: Dr. Nils Moosdorf vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) mit „... und am Ende landet‘s doch im Meer: Was Grundwasser mit der Verschmutzung der Ozeane zu tun hat“

Tequila, Bremen: Dr. Jennifer Henke von der Uni Bremen mit „Faszination Frankenstein: Wer ist hier das Monster?“

Findus, Bremerhaven: Stefanie Hehner von der Uni Bremen mit „Phentik und Phonologie – oder: Wo sind hier die Bitches?“

Quartier No. 159, Bremerhaven: Imke Matullat von der ttz Bremerhaven mit „Irgendwas mit Geschmack“

Noch bis zum 12. April findet „Science goes public“ donnerstags in Bremer und Bremerhavener Kneipen statt. Alle Infos zu weiteren Terminen findet Ihr hier. Übrigens: Der Eintritt ist frei. 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare