17. Oktober, Schwankhalle

„FuckUp Night“ Bremen Vol. 2 – Scheitern für Fortgeschrittene

+
Nur wer sich austauscht, kann Fehler vermeiden, die andere schon gemacht haben. Die „FuckUp Night“ Bremen bietet Gelegenheit dazu.

„Man lernt aus eigener Erfahrung. Aber wenn möglich, sollte man besser aus den Erfahrungen anderer lernen.“ Diese Weisheit des amerikanischen Milliardärs Warren Buffett hat sich die Plattform „bremen-startups.de“ zu Herzen genommen. Bei der zweiten „FuckUp Night“ am 17. Oktober sprechen in der Schwankhalle vier Mutige über die Stolpersteine und Schattenseiten ihres Unternehmertums – und Ihr könnt daraus lernen.

Scheitern gehört dazu. Die Hälfte aller neu gegründeten Unternehmen verschwindet in den ersten fünf Jahren wieder vom Markt, ohne, dass das erst einmal viel über die Unternehmer aussagen würde, wie die Macher der „FuckUp Night“ feststellen. Zu den prominenten Start-up-Scheiterern gehören Henry Ford, Walt Disney und Steve Jobs. Sie alle scheiterten als Gründer, bevor sie ganze Branchen revolutionierten und Weltunternehmen aufbauten. Das zeigt: Aus Fehlern lernen macht Sinn. Doch die Veranstalter finden, in Deutschland fehle noch eine Kultur der zweiten Chance.

Darum soll dem Mut zu Scheitern eine gemeinsame Bühne gegeben werden. Von Kreativwirtschaft über Unternehmensgründung bis zur Unternehmensnachfolge: vier mutige Menschen berichten in der Schwankhalle (Buntentorsteinweg 112/116) von ihren ganz persönlichen „Fuck ups“. Mit dabei sind u.a. Attila von Unruh, Gründer der Anonymen Insolvenzler, und Jan van Hasselt, Filmemacher, mit bewegenden Geschichten. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Jörg Freiling vom Lehrstuhl für Mittelstand, Existenzgründung und Entrepreneurship (LEMEX).

Das Programm 

  • 18.30: Einlass 
  • 19.00: Begrüßung 
  • 19.10: Jan van Hasselt 
  • 19.30: Ina Hacheney 
  • 19.50: Pause
  • 20.10: Sebastian Schmitz 
  • 20.30: Attila von Unruh 
  • 20.50: Q&A’s, Get-Together 
  • 22.00: Finish

Weitere Infos: www.bremen-startups.de/fun

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich unter ticket@schwankhalle.de (Betreff: FUN2017) oder unter der Tickethotline 0421/520 80 70.

Mehr zum Thema Start-ups

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare