Zweiter Tour-Stop in Bremen

Rap und fette Bässe: Beginner lassen Bremer ÖVB-Arena beben

+
Zwei Rapper, zwei Sängerinnen und einen DJ – mehr braucht es nicht, um tausende Beginner-Fans glücklich zu machen.

Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit gab es am Mittwochabend Rap und fette Bässe von den Beginnern für Bremen – der „Stadt mit dem besten Club der Welt“, wie Eizi Eiz im Werder-Trikot den tausenden Fans in der ÖVB-Arena zur Begrüßung zurief. Neben dem neuen Album „Advanced Chemistry“ waren auch all die alten Hits mit dabei, genauso wie die Gäste Afrob und Torch.

Um die Vorfreude ins Unermessliche zu steigern eröffnete Hip-Hop-Schwergewicht Afrob in der gut gefüllten, allerdings auf den Rängen nicht ganz ausverkauften ÖVB-Arena. Eine halbe Stunde Rap, Trap und Reggae stimmten auf diesen Abend voll alter und neuer Rap-Bretter ein. Bremen habt ihr Bock? Ja, klar! Bremen hatte Bock. „Reimemonster“ reihte sich an ASD-Highlights oder einen viel zu aktuellen Brothers-Keepers-Klassiker: „Adriano, wir haben dich nicht vergessen!“

Bilder vom Konzert: Beginner begeistern Bremer ÖVB-Arena

Dann war es soweit: Eizi Eiz, Denyo und DJ Mad stiegen direkt mit dem Comeback-Kracher „Ahnma“ ein und ließen die Halle beben. Darauf folgte „Hammerhart“, was den Verlauf des Abends vorgab: Ein Zickzack durch alte und neue Rap-Denkmäler der Beginner. Wer im November bereits im Pier 2 gewesen sei? Der Rückmeldung zufolge Etliche. Sie alle dürften sich erinnert gefühlt haben, an die ausverkaufte Show von vor wenigen Monaten. Ein ähnlicher Ablauf, nur, dass der Bass in der ÖVB-Arena zumindest vorne noch etwas mehr zu drücken schien als in der Hafen-Halle. Atmosphärisch ging in einer Halle solchen Kalibers das letzte bisschen Intimität verloren, dafür gab es andere Qualitäten: Stadion-Feeling und ein Chor aus tausenden Kehlen. Gänsehaut!

Beginner in Bremen: „Ihr seid so derbe, wie Eure Mannschaft 2004“

Ebenfalls für Gänsehaut sorgten die Features mit Afrob und vor allem Torch. Der Mitbegründer des Deutschrap stimmte auch kurz „Fremd im eigenen Land“ an und wandte sich so gegen Ausländerfeindlichkeit. Neben ein paar politischen Statements stand jedoch der Spaß im Vordergrund und das nicht zu knapp. Die drei Hamburger verlangten den Massen alles ab und erkannten anschließend an: „Ihr müsst Euch echt nicht schämen hier in Bremen, von wegen!“ Nach gut anderthalb Stunden inklusive Zugaben war Schluss. Und so, wie er gekommen war, ging Eizi Eiz auch wieder – mit einer Huldigung seines Lieblingsclubs: „Lebenslang Grün-Weiß!“

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare