Sonntag, 19. August, ab 20 Uhr, ÖVB-Arena

Westernhagen kommt nach Bremen: Erlebt den Hit-Giganten auf seiner „MTV Unplugged“-Tour

+
Marius Müller-Westernhagen macht im Rahmen seiner „MTV Unplugged“-Tour am Sonntag, 19. August, ab 20 Uhr Station in der Bremer ÖVB-Arena.

Seit mehr als 50 Jahren macht der 69-Jährige Westernhagen nun schon Musik. Er hat zahlreiche Hits veröffentlicht – darunter auch „Freiheit“. Dieser Song hat mittlerweile sogar Geschichte geschrieben hat, weil er zur Hymne der deutschen Wiedervereinigung wurde – und das eigentlich unbeabsichtigt, denn das Lied entstand bereits drei Jahre zuvor, und den Fall der Mauer hatte der Musiker damals noch nicht vor Augen gehabt. 

„Freiheit“ erschien auf dem 1987er-Album „Westernhagen“. 1990 gab es eine Neuaufnahme des Songs auf der Platte „Live“, die überaus erfolgreich war. Allerdings mussten Fans auf den Titel bei seinen Konzerten jahrelang vergeblich warten. Im „Stern“-Interview sagte Westernhagen: „Ich hatte Angst, dass man diesen Song kaputtmacht ... Er ist kein Gassenhauer, den man mitgrölen soll.“

Seit Ende 2016 gibt es nun eine neue Live-Version des Songs: akustisch, minimalistisch und sehr feinfühlig dargeboten. Doch nicht nur für diesen, auch für viele andere Klassiker hat Marius Müller-Westernhagen nun den Stecker gezogen. Unverstärkt und mit Akustikinstrumenten nämlich geht es bei den „MTV Unplugged“-Konzerten rauf auf die Bühne. 

Er sollte der erste deutsche Künstler bei „MTV Unplugged“ sein

Die Reihe des Musiksenders ist bei Musikern und Fans gleichermaßen angesehen. MTV wirbt damit, „nur den Besten die Möglichkeit zu geben, ihre Songs live, akustisch, echt, ungeschönt und ungefiltert darzubieten“. Den Anfang machte 1991 Paul McCartney, aber auch die Auftritte und dazugehörigen Alben von Eric Clapton, Nirvana, Pearl Jam, REM, Alanis Morissette, George Michael, Lenny Kravitz und Lauryn Hill heimsten große Anerkennung ein. 

Nun schreibt Marius Müller-Westernhagen das Erfolgskonzept weiter. Bereits vor vielen Jahren sollte er der erste deutsche Künstler sein, der von MTV das Angebot bekam, unplugged aufzutreten. Doch damals lehnte er ab. Es gäbe so viel anderes zu tun, war seine Begründung. Scheinbar hat er nun die passende Zeit gefunden, denn im Juli 2016 folgte er der Einladung und zeichnete sein Konzert auf.

Das Ergebnis gibt es als Live-Album auf CD sowie als Konzertfilm auf DVD. Der Rockmusiker nahm seine Hits mit Gästen und akustischen Instrumenten im Rahmen von zwei Konzerten für „MTV Unplugged“ in der Berliner Volksbühne auf – ohne pompöse Inszenierungen, auf eine sehr persönliche, abgespeckte Art. Zu hören gibt es eine Werkschau aus mehr als vier Dekaden. Auch wenn man die Lieder seit vielen Jahren bereits kennt, kommen sie doch neu und überraschend daher. Westernhagen präsentiert neben „Freiheit“ Hits wie „Willenlos“, „Weil ich Dich liebe“, „Sexy“ und „Alphatier“. 

„Wir haben ‚Unplugged‘ als künstlerische Herausforderung gesehen“

Unterstützt wurde er neben seiner Band – zu der auch Musiker Carl Carlton gehört – sowohl von seiner Familie als auch von ein paar langjährigen Wegbegleitern. Gemeinsam mit seiner Tochter Mimi performte er den Hit „Komm lass uns leben“. Mit der südafrikanischen Sängerin Lindiwe Suttle sang er das neue Lied „Luft um zu atmen“. 

Zwischendurch saß sein langjähriger Weggefährte und ehemaliger WG-Mitbewohner Udo Lindenberg am Schlagzeug. Hinzu kommen ein Duett mit Selig-Sänger Jan Plewka („Mit 18“) sowie Unterstützung von Straßenmusikerin Elen Wendt („Durch Deine Liebe“), die Westernhagen selbst in einer Fußgängerzone entdeckte. Eine Coverversion des David-Bowie-Klassikers „Heroes“ gehört ebenfalls zur Setlist. 

Das dazugehörige Video wurde von dem vielfach prämierten Regisseur Fatih Akin („Gegen die Wand“, „Soul Kitchen“, „Tschick“) filmisch in Szene gesetzt. Akins aktueller Film, das deutsche NSU-Drama „Aus dem Nichts“ mit Diane Kruger in der Hauptrolle, hat Anfang Januar den „Golden Globe“ als bester nicht-englischsprachiger Film gewonnen.

Westernhagen bei  „MTV Unplugged“

„Wir haben ‚Unplugged‘ als künstlerische Herausforderung gesehen“, sagt Westernhagen über die Show. „Wir wollten uns nicht einfach nur akustische Gitarren umhängen und die originalen Arrangements als verkapptes Best-of runterspielen. Es galt, das Material von über vier Jahrzehnten meiner Arbeit als Songschreiber zu sichten und sich mit ausschließlich analogen Mitteln völlig neu zu erarbeiten. Wir hatten die Ambition, es für uns wie für das Publikum auf den heutigen Stand unseres Verständnisses von guter Musik zu bringen.“ Das hat bestens funktioniert, denn das Album verkaufte sich mittlerweile mehr als 200.000 Mal und erreichte Platin-Status. Mit 16 Millionen verkauften Tonträgern zählt Marius Müller-Westernhagen zu den erfolgreichsten deutschen Künstlern und Musikern überhaupt.

Mittlerweile haben rund 100.000 Menschen die dazugehörigen Konzerte im Rahmen der „MTV Unplugged“-Tour besucht. Westernhagen unverstärkt – das funktioniert. Und somit gibt es in diesem Jahr im Sommer eine Neuauflage der Tournee, die auch nach Bremen führt. Um die Konzerte durchstehen zu können, hat Westernhagen viel trainiert. Doch generell lebt er bewusst. Er macht regelmäßig Sport und ernährt sich gesund. 

Bye bye Hamburg - Hallo Kapstadt

Im Sommer des vergangenen Jahres hat er die oben genannte Musikerin Lindiwe Suttle geheiratet. Die 38-jährige amerikanische Sängerin und Designerin mit südafrikanischen Wurzeln wurde von Westernhagen gefördert – dabei verliebten sie sich ineinander. Ihr Lebensmittelpunkt befindet sich aktuell in Berlin und in der Nähe von Kapstadt, nachdem Westernhagen, der 1948 in Düsseldorf geboren wurde, der Stadt Hamburg den Rücken kehrte, die rund 40 Jahre lang seine Wahlheimat war. 

In Südafrika habe er nun seine Ruhe gefunden, dort möchte er die nächsten Jahre seines Lebens verbringen, sagte der Künstler, der als 18-jähriger Hippie mit Uschi Obermeier in einer WG wohnte, in der Sendung „Inas Nacht“. Zudem würde er wieder mehr zu politischen Songs inspiriert werden. „Die sozialen Unterschiede sind dort stärker sichtbar.“

Es scheint, als werden noch viele Lieder des Altmeisters folgen, der seit Mitte der 70er-Jahre Hits geliefert hat – darunter, neben den bereits genannten, Lieder und Gassenhauer wie „Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz“, „Rosi“, „Hier in der Kneipe fühl’ ich mich frei“, „Dicke“, „Krieg“, „Es geht mir gut“, „Schweigen ist feige“ und „Wir haben die Schnauze voll“. „Die meisten meiner sogenannten Hits waren in dem Sinne eigentlich gar keine Hits, als dass sie zum Teil nicht einmal auf Single erschienen sind oder sich in den Top Ten der Singlecharts etablieren konnten“, so Marius Müller-Westernhagen. „Aber die Leute kennen sie, weil sie das dazugehörige Album oft genug gehört haben und sie anscheinend irgendwann der Soundtack zu ihrem Leben geworden sind.“

Marius Müller-Westernhagen macht im Rahmen seiner „MTV Unplugged“-Tour am Sonntag, 19. August, ab 20 Uhr Station in der Bremer ÖVB-Arena.

Auch interessant:

  • 6 Gründe, warum wir alle ganz unbedingt viel öfter auf Live-Konzerte gehen sollten
  • „Eigentlich müsste man mal…“ Schluss damit! Einfach machen!
  • Wir sagen Euch, was draußen geht! Der große Festival & Open Air Guide 2018
  • Wischen statt tanzen: Wie Tinder & Co. unsere Clubkultur kaputt machen
  • Das könnte Dich auch interessieren

    Kommentare