Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Theater am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru

Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru | Bild 2/56
1 von 55
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru | Bild 3/56
2 von 55
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru | Bild 4/56
3 von 55
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru | Bild 5/56
4 von 55
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru | Bild 6/56
5 von 55
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru | Bild 7/56
6 von 55
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru | Bild 8/56
7 von 55
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru | Bild 9/56
8 von 55
Club Unplugged: Bei der Konzertpremiere im Thetaer am Goetheplatz Bremen gab es Conscious Rap von Akua Naru

Vor ausverkauftem Publikum spielte an diesem Wochenende Akua Naru. Sie schrieb schon als Kind Gedichte und sammelte erste Erfahrungen als MC auf den Hinterhöfen ihrer Heimatstadt New Haven, Connecticut. In Deutschland lernte sie in der Kölner Musikszene viele Künstler kennen und unterschrieb bei dem kleinen Label Jakarta Records. Akua Naru mischt aus afrikanischen Ländern stammende Rhythmen und Klänge, aber auch Einflüsse aus Jazz und Soul durchziehen ihren Sound. Sie greift alles auf, was sich zwischen Südstaaten-Blues und modernem Beats entwickelt hat. Sie selbst zählt Hip-Hop-Künstler wie Mos Def und Talib Kweli, aber auch R’n’B-Sängerin Gladys Knight als Vorbilder auf. Fotos: nordbuzz.de / Kerstin Völz

Rubriklistenbild: © nordbuzz.de / Kerstin Völz

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare