Nach 15 Jahren

Danke, De Fofftig Penns! Bremer Platt-Rap-Pioniere sagen gigantisch Tschüüs

+
Die Platt-Rap-Band De Fofftig Penns aus Bremen-Nord ist nach 15 Jahren Geschichte. Nicht ohne vorher noch ein Abschiedskonzert im Pier 2 zu geben.

Schluss, aus, vorbei. Die Platt-Rap-Band De Fofftig Penns aus Bremen-Nord ist nach 15 Jahren Geschichte. Nicht ohne vorher noch ein Abschiedskonzert im Pier 2 zu geben, das seines Gleichen sucht. Hochkarätige Gäste auf der Bühne, Tausende davor.

Bremen - "Lesde Wiehnacht", es war das letzte und zugleich größte Weihnachtskonzert von De Fofftig Penns. Nach Jahren in Tower und Schlachthof muss zum Abschied mit dem Pier 2 etwas Größeres her. Noch vor 19 Uhr macht am Abend vor Heiligabend der Chantychor Grambke den Auftakt des traditionellen, ausverkauften Spektakels. Es folgen die Band Slama, Chefboss aus Hamburg, zwischendurch immer wieder Grillmaster Flash. Die Radiomoderatoren Roland Kanwicher und Olaf Rathje spielen Conferenciers. Und da steht der Höhepunkt des Abends noch bevor. 

De Fofftig Penns aus Bremen: Abschiedskonzert im Pier 2

De Fofftig Penns Abschiedskonzert: Die Fotos aus dem Pier 2 in Bremen

Gegen 21.30 Uhr betreten die Hauptdarsteller schließlich die Bühne und feuern ein über 90-minütiges Spektakel an Hits aus 15 Jahren Bandgeschichte samt Glitzer-Konfetti-Kanone und unzähligen Feature-Gästen ab. Darunter Plattdeutsche Frühwerke aus ihrer Schulzeit in Vegesack, ebenso wie überregionale Hits, ein Cover-Medley und niegelnagelneuer Stoff vom finalen Best-Of-Album „Das Läppert Sik“. 

De Fofftig Penns aus Bremen: Nach 15 Jahren ist Schluss 

„Hallo Zuhause, hier hat alles angefangen und hier geht es heute zu Ende“, so die bedeutungsschwangere Begrüßung zum Schlussakt. Im Laufe der Show steht vieles auf der Bühne, was in Bremen Rang und Namen hat: die Ur-Bremer Klaus und Klaus, abermals der Shantychor Grambke, die Ostfriesische Schwestern-Band Joco, die Hamburger Bremen-Sympathisanten Chefboss, Bremens Soul-Legende Flo Mega, Blumenthal-Rock-Röhre Grillmaster Flash sowie Werder-Barde Tjalf von Afterburner, Slama und als Secret-Guest Grossstadtgeflüster mit Bremer Wurzeln. Um 23.08 schließlich der letzte Vorhang. Sie meinen es ernst. Das war‘s. Die Hoffnung auf eine Reunion, sie bleibt. Bremen wird etwas fehlen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare