"Da Nich Für!"-Tour in Bremen

Dendemann im Pier 2: "Gern gescheh'n Brem', gern gescheh'n!“

+
Dendemann auf der "Da Nich Für!"-Tour im Pier 2 in Bremen.

"Da Nich Für!" heißen die erste Tour seit langem und das erste Nummer-1-Album von Dendemann überhaupt. In Bremen stand das erste Mal eine Halle vom Kaliber des Pier 2 auf dem Plan - und war ausverkauft. So lief das Konzert.

Bremen - Endlich war er wieder da, dieser sehnlichst erwartete Dendemann. Am Dienstag, 5. Februar, stand Bremen auf dem Plan der Comeback-Tour. Im Gepäck das frisch gebackene und erste Nummer-1-Album "Da Nich Für!". Zu seinem nach eigenen Angaben ersten Mal in der Hansestadt außerhalb des Schlachthofs hatten sich Menschenmengen im ausverkauften Pier 2 eingefunden. Viele, um einen 44-jährigen Rap-Held ihrer Jugend zu sehen. Aber auch etliche Vertreter nachfolgender Generationen. Zu den Meilensteinen des Hamburgers zählen der Durchbruch mit dem Hip-Hop-Duo "Eins Zwo" Mitte der Neunziger sowie der kongeniale Show-Sidekick bei Jan Böhmermann im "Neo Magazin Royale" (2015-2016). Und eben die jahrelang auf Eis liegende Solo-Karriere, die nun fulminant wiederbelebt wurde.

"Da Nich Für!"-Tour in Bremen: Dendemann mit Band, DJ Mugzee und Döll im Pier 2 

Unterstützung erhielt Dendemann an diesem Abend vom Support-Act Döll, von seiner Live-Band sowie seinem langjährigen Kompagnon, dem Bremer DJ Mugzee. Den Anfang vom Dende markierte "Wo ich wech bin", gefolgt von "Ich Dende also bin ich" und der 2018er Single "Keine Parolen". Und damit war der Weg bereitet, für einen vielfach nachdenklichen und politischen Abend. Und für ein Konzert, bei dem oft Haltung euphorische Momente überwog – passend zu den aktuell turbulenten Zeiten. Die Darbietung kam ohne all zu viel Interaktion mit dem Publikum aus und erstreckte sich inklusive zweier Zugabe-Blöcke auf rund 90 Minuten.

Breitgefächertes Dendemann-Spektrum: Trettmann, Deichkind, Bilderbuch und Beginner 

Zu den Highlights zählten an diesem Abend das Trettmann-Feature "Littbarski", bei dem die Masse den Gast-Part übernahm. Aber auch Klassiker wie "Endlich Nichtschwimmer" (2007) oder "Stumpf ist Trumpf 3.0" (2010). Ein Abend mit "Algorithmus-Gymnastik". Ein Abend, genau, mit einem "Spektrum, so breitgefächert wie ein bekiffter Pfau". Ein Abend mit gelegentlichen musikalischen Anleihen bei Deichkind, Bilderbuch oder den Beginnern. Ein Abend mit einem gut gelaunten Dendemann, der verlauten ließ: "Das gefällt mir schon ganz gut. So vom Ding her. Würde ich fast sagen."

Bremen kann sich bedanken - Dendemann sagt "Da Nich Für!" 

Resümierend lässt sich feststellen, dass Dende nach wie vor einer der versiertesten Techniker, Wortspieler und Metaphoriker der deutschsprachigen Rap-Landschaft ist – um die Ecke gedacht, mit doppedeutigem Boden. Erfüllt hat er halt "mal wieder mit links die Testnorm". Bremen konnte sich bedanken, für einen Abend voll zeitgemäßer Sprechgesang-Poesie mit Aussage. Serviert auf ebenso zeitgemäßen Beats Marke Kitschkrieg. Plus dem guten alten Zeug der Anfangszeit. Und Dendemann befand neben "Da Nich Für!" auch: "Gern gescheh‘n Brem‘, gern gescheh‘n!"

Weitere Fotos vom Dendemann-Konzert im Pier 2 in Bremen 

Dendemann-Support-Act Döll im Pier 2 in Bremen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für ihn war das Konzert im Pier 2 ein Heimspiel: DJ Mugzee aus Bremen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Mehr Musik in Bremen

Danke, De Fofftig Penns! Bremer Platt-Rap-Pioniere sagen im Pier 2 gigantisch Tschüüs

"Grün weiße Liebe" für Werder von Jan Delay: Direkt ins Rauten-Herz – Eine Rezension

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare