Ein absurder Abend in Oldenburg

Fettes Brot: „Was wollen wissen?“ live in der Molkerei – Klare Antwort: „Jein“

+
Fettes Brot alias Doktor Renz, Björn Beton und König Boris mit dem Staffelfinale ihrer Sendung „Was wollen wissen?“ in der Oldenburger Molkerei.

„Was wollen wissen?“, so die von Fettes Brot gestellte Ausgangsfrage beim Gastspiel ihrer gleichnamigen Radiosendung am Dienstag, 13. März, in der Molkerei. Zum Staffelfinale ließen sich die Hamburger Rapper live auf der Bühne vom Oldenburger Publikum ausquetschen. Ein absurder, lehrreicher und überaus unterhaltsamer Abend.

Der Besuch von Björn Beton, Doktor Renz und König Boris fand in der Molkerei vor ausgewähltem Publikum statt – allesamt hatten im Vorfeld ihre Tickets bei „Bremen Vier“, „N-Joy“ oder auch nordbuzz gewonnen. Dementsprechend gut aufgelegt sind Publikum und Band, was für eine Menge Spaß im Club und sicher auch live vor den Radios sorgt.

Der Fantasie ist bei den Fragen des Publikums keine Grenzen gesetzt. „Warum stellen Männer immer das Geschirr auf die Spüle statt in die Maschine?“, will beispielsweise eine junge Frau zu Beginn wissen. Die Antwort: „Bei uns gilt: Wer die Maschine anfasst, muss sie im Zweifelsfall auch ausräumen.“ Also lieber nix riskieren, hieß das wohl.

Die Brote hatten sich informiert und den Tipp bekommen, in dieser Region nur nach dem Genuss eines Ammerländer Löffeltrunks wirklich glücklich zu werden. Die angezettelte Saalwette gewinnt Oldenburg nach etwa einer Dreiviertelstunde souverän mit der Beschaffung der verlangten Schnaps-Spezialität von außerhalb. Resultat: reichlich Kurze für Band und Publikum.

Weiterhin ist von Interesse, warum Männer immer einen Baum zum Pinkeln brauchen. „Weil nur ein Baum verdeckt, was da ist – oder eben nicht, wie bei anderen Bands“, so der augenzwinkernde Diss in Richtung Rap-Business. Nächste Frage: „Es gibt Katzenfutter mit Rindergeschmack, gibt es das auch umgekehrt?“ Feststellung der Brote mit kleinem Seitenhieb ins Ländliche: „Wir merken, dass wir in Oldenburg sind.“

Und mit welcher Wette würden die drei bei „Wetten, dass?“ antreten? Auch hier keine Verlegenheit: „Buntstifte an der Farbe erkennen.“ Ohnehin würden sie den TV-Klassiker nach der eigenen Übernahme in „Rappen, dass?“ umbenennen. „Warum tragen Männer eigentlich Röhrenjeans?“ Klarer Fall: „In der Brunftzeit, da röhren sie.“ Am liebsten übrigens in schwarz, weil sich das so gut mit Hell-, Dunkel- oder Neonschwarz kombinieren lässt.

Und warum heißt es Hühner-Ei und nicht Huhn-Ei? „Das ist so eine Frage, wo man denkt, man hat sich doch etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt“, meint König Boris. Doch solche Sprachlosigkeiten bleiben eindeutig in der Minderheit. Schließlich verabschieden sich die drei von ihrem Publikum: „Ihr seid nicht nur schön sondern auch noch klug. Das überfordert mich ein bisschen“, so König Boris. Nur bei einer Frage kam er noch ins Schwimmen: „Wenn ich mir vornehme, nichts zu schaffen. Und das schaffe ich dann. Habe ich dann doch etwas geschafft?“ Klare Antwort: „Jein.“

Anschließend legten die drei als „Schwule Mädchen Soundsystem“ bei der „Was wollen tanzen?“-After-Show-Party auf.

Fettes Brot in der Molkerei: Fotos der "WasWollenTanzen"-Party

Und hier noch ein paar weitere Frage-Kostproben zum selbst drüber nachdenken: Wann muss man nach dem Frisör-Termin zur Nachkontrolle? Was ist aus Google Hangouts geworden? Wie merkt Ihr euch die 11880? Wann übernehmen die Computer die Macht? Wo hält überall hält der Vengabus und kann man ihn auch mit dem Niedersachsenticket nutzen? Wer ist jetzt gerade HSV-Trainer? Sind Schildkröten ohne Panzer nackt oder obdachlos? Warum sagt man schwimmen wie ein Fisch und nicht tauchen?

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.