Kultur-Event mit 16 Stationen

Lange Nacht der Museen: Bremen wird zum Entdecker-Paradies

+
Auch das Universum hat bei der Langen Nacht der Museen bis 1 Uhr geöffnet.

Einmal im Jahr laden Museen und andere Kultureinrichtungen in Bremen zur Langen Nacht der Museen. Dann wird die Hansestadt zum Knotenpunkt wissbegieriger Nachtschwärmer, die zwischen Universum und Kunsthalle, Überseemuseum und Weserburg pendeln. Am 20. Mai sind wieder 16 Einrichtungen dabei – alles für ein Eintrittsband am Handgelenk.

Sie ist eine Entdeckungsreise der besonderen Art für die ganze Familie, die Lange Nacht der Museen. Bis 1 Uhr nachts sind dann 16 Häuser in Bremen und Bremen-Nord geöffnet und locken mit einem bunten Programm zum außergewöhnlichen Museumserlebnis. Unter dem Motto „Anders sehen“ geht es diesmal darum, dass Ausstellungen auch für Menschen mit Einschränkungen sichtbar werden. 

Dieses Vorhaben entsteht in Kooperation mit dem Stadtführer „Bremen Barrierefrei“ und dem Blaumeier-Atelier. Außerdem ist die Bremer Shakespeare Company mit an Bord. Erstmals sind vier Ausstellungsorte, zwei Museen und ein Denkort in Bremen-Nord dabei. Vegesack wird zum Auftakt von einem Zubringer-Schiff angesteuert. Außerdem gibt es einen Schiffsshuttle sowie pendelnde Busse und Bahnen. Auch begleitete Radtouren werden angeboten. Weitere Infos zur Langen Nacht der Museen.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare