In Bremerhaven

Betrunkener Mercedes-Fahrer rast Polizei davon - seine Flucht endet an kuriosem Ort

+
Der Mercedes-Fahrer krachte bei seiner Flucht in parkende Autos.

Hoher Sachschaden war die Folge einer Verfolgungsjagd durch Bremerhaven. Ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer versuchte in der Nacht zu Montag vor Beamten der Polizei zu flüchten. Seine Flucht endete an einem kuriosen Ort.

  • Mercedes-Fahrer gerät ins Visier der Polizei Bremerhaven
  • 23-jähriger Mercedes-Fahrer flüchtet
  • Seine Flucht endet an merkwürdigem Ort
  • Polizisten wundern sich nicht über Entdeckung in seinem Blut

Bremerhaven - Gegen 1.10 Uhr geriet der 23-Jährige bei seiner Fahrt durch Lehe in das Visier der Beamten, da er seinen Mercedes immer wieder auffällig stark beschleunigte. Die Fahrt führte hauptsächlich durch das Leher „Rotlichtviertel“, teilte die Polizei mit.

In der Hafenstraße hatten die Beamten genug gesehen und gaben deutlich Anhaltesignale. Doch das war für den Fahrer wohl keine Option und er beschleunigte seinen knapp 300 PS starken Mercedes. Von der Hafenstraße flüchtete der Mann in die Hinrich-Schmalfeldt-Straße und bog dann in die Neuelandstraße in Bremerhaven ab. 

Bremerhaven: Mercedes-Fahrer kracht in parkende Autos

Hier nahm der Flüchtende noch einmal ordentlich Fahrt auf und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug. Ungebremst krachte die Mercedes-Limousine in eine Reihe parkender Fahrzeuge. Dabei entstand hoher Sachschaden. 

Der Fahrer krabbelte fast unverletzt aus seinem Wrack und flüchtete zu Fuß in einen nahe gelegenen Innenhof. Ähnlich wie bei einer Verfolgungsjagd im Landkreis Göttingen, bei dem die Täter ebenfalls zu Fuß flüchteten, versuchte der 23-Jährige aus Bremerhaven sich unter einem Tannenbaum zu verstecken. Doch das half nichts. Die Beamten schnappten ihn unter den Zweigen und nahmen ihn mit aufs Revier.

Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Beamten aus Bremerhaven fest, dass der Mercedes-Fahrer deutlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Derweil erwartete die Retter nach einem schrecklichen Unfall mit einem Ford in Aurich unweit von Bremen ein schlimmer Anblick.

Polizei Bremerhaven stellt Führerschein sicher

Er wurde festgenommen und zur Wache gebracht. Dort entnahmen ihm die Beamten Blut. Außerdem stellten sie den Führerschein des Unfallverursachers sicher. Alle beteiligte Fahrzeug wurden noch in der Nacht abgeschleppt. Die Straße musste von ausgetretenen Betriebsstoffen gereinigt werden. 

Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehr als 60.000 Euro. Ebenfalls ein hoher Sachschaden entstand bei einem Unfall auf der A1 bei Bremen. Dort übersah ein Lastwagen ein Stauende und schob weitere Fahrzeuge ineinander. 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare