Kontrollgruppe Raser und Poser im Einsatz

Raser-Kontrolle in Bremen: Mann kann seinen Maserati nicht hochschalten - Polizei erlaubt sich Spaß

Diese Raser-Kontrolle war nicht gewöhnlich. Die Polizei Bremen traf am Dienstag auf einen etwas unbeholfenen Maserati-Fahrer und erlaubte sich danach einen Scherz.

  • Polizei Bremen kontrollierte am Dienstag wieder mal Raser.
  • Dabei fiel ein Maserati-Fahrer besonders auf.
  • Polizei erlaubte sich nach der Kontrolle einen Scherz.

Bremen - Die Kontrollgruppe Raser und Poser kontrollierte am Dienstag im Stadtgebiet von Bremen wieder diverse Autofahrer. Eigentlich kein besonderer Einsatz. Die Beamten stellten dabei wie üblich einige Verstöße fest. Doch dann trafen sie auf einen Maserati-Fahrer, der ihnen vermutlich etwas länger im Gedächtnis bleiben wird. Nach der Kontrolle erlaubte sich die Polizei sogar einen kleinen Spaß auf Kosten des Luxuswagen-Fahrers.

Stadt:Bremen
Fläche:325,56 Quadratkilometer
Einwohner:567.559 (Stand: 31. Dez. 2019)
Vorwahl:0421

Raser-Kontrolle in Bremen: Maserati-Fahrer kann sein Auto nicht kontrollieren - Polizei scherzt

Der Mann war mit seinem italienischen Sportwagen der Marke Maserati am Dienstag auf der Bundesstraße 75 unterwegs. Er hatte allerdings deutliche Probleme mit der Handhabung seines Wagens, teilt die Polizei mit. So kannte er sich offenbar nicht mit dem Getriebe aus und schaffte es nicht, einen höheren Gang einzulegen. Dementsprechend laut waren die Geräusche des Maserati. Der Fahrer wurde von der Polizei Bremen überprüft.

Bei einer Raserkontrolle wurde die Polizei Bremen von einem Maserati-Fahrer überrascht. (nordbuzz.de/Montage)

Als der Fehler des Fahrers aufgeklärt war, bekam anschließend sogar noch nützliche Ratschläge der Polizei Bremen mit auf den Weg. Doch damit nicht genug: Am Mittwochmorgen erlaubte sich die Polizei einen kleinen Spaß im Bezug auf den Maserati-Fahrer. Die Pressemeldung zu der Raser-Kontrolle beginnt mit den Worten: „Mein Maserati fährt nicht 210 - Schwupp, die Polizei hat es gesehen“. Ein leicht abgeändertes Zitat aus dem Kult-Song „Ich will Spaß“ von One-Hit-Wonder Markus. Das dürfte dem Maserati-Fahrer peinlich sein. Vielleicht übt er beim nächsten Mal das Schalten, bevor er sich auf die Straßen traut.

Raser-Kontrolle in Bremen: Polizei geht auf Beschwerden ein

Die Bremer Polizisten kontrollierten darüber hinaus in der Altstadt, in der Überseestadt und im Viertel die szenetypischen Fahrzeuge für Raser. Bei einem Motorrad und einem Auto waren die Betriebserlaubnisse erloschen, dazu wurden Rotlichtfahrten geahndet und mit einigen Fahrern „normenverdeutlichende Gesprächen“ geführt, heißt es in der Polizeimeldung.

Neben wiederkehrenden Verkehrskontrollen und Schwerpunktmaßnahmen ergänzt die Kontrollgruppe der Verkehrspolizei Bremen die polizeilichen Maßnahmen. Die Spezialisten fahren im gesamten Bremer Stadtgebiet auf Streife und berücksichtigen dabei auch Beschwerden und Hinweise aus der Bevölkerung.

Raser-Kontrolle in Bremen: Polizei liefert sich Verfolgungsjagden

Die Polizei Bremen hat immer wieder mit Rasern zu kämpfen. Ende August lieferte sich ein 19-Jähriger ohne Führerschein im Vollrausch mit den Beamten eine wilde Verfolgungsjagd über den Osterdeich.

Auch in Bremerhaven sind Raser ein Problem. Hier ähnelte eine Szene vor Kurzem der „Fast and the Furious“-Filmreihe, als zwei Autos erst ein Rennen veranstalteten und dann vor der Polizei flohen.

Rubriklistenbild: © Jakub Kaczmarczyk, dpa/ Carmen Jaspersen, dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare