Zweiter Einsatz in Hastedt

Schuss in Bremer Neustadt: Spezialkräfte stürmen Wohnung – Anzeige!

Zwei Hände halten eine Pistole. Im Hintergrund ist ein Polizeiauto und der Schriftzug „Stopp“ zu sehen.
+
In Bremen mussten Spezialeinsatzkräfte einschreiten. (nordbuzz.de-Symbolbild)

Schuss in der Bremer Neustadt: Schwer bewaffnete Einsatzkräfte der Polizei rücken aus und stürmen in eine Wohnung. Was ist geschehen?

Bremen - Die Polizei Bremen erreichte am Samstag gegen 21.45 Uhr eine zunächst alltägliche Meldung. In einem Mehrfamilienhaus in der Großen Johannisstraße in der Neustadt sollten sich eine Frau und ein Mann lautstark streiten. Die 48 Jahre alte Frau verließ kurze Zeit später die Wohnung und die Nachbarn hörten ein Knallgeräusch, das einem Schuss ähnelte.

Sofort schickte die Polizei Spezialeinsatzkräfte in die Bremer Neustadt. Sie drangen in die Wohnung des 56 Jahre alten Mannes ein und fixierten ihn noch vor Ort, berichtet die Polizei am Sonntag. Die Beamten fanden im Wohnzimmer den Grund für den Schuss. Dort lag eine vermeintliche Schreckschusswaffe samt Munition. Vor dem Haus und in der Wohnung sind zwei leere Patronenhülsen gefunden worden. Der Mann gab in einer ersten Befragung an, einmal aus dem Fenster geschossen zu haben. Die Spezialeinsatzkräfte stellten sowohl die Waffe als auch die Munition sicher. Den Mann erwartet eine Anzeige. Kurz darauf kehrte in der Großen Johannisstraße wieder Ruhe ein.

Waffenfund in Bremen-Hastedt: Drei Jungen mit Softairwaffen unterwegs

Zu einem weiteren Einsatz mit Waffen kam es bereits am Freitagabend in Bremen-Hastedt. Gegen 20.40 Uhr meldete ein Anrufer, dass drei Jungen mit einer Schusswaffe auf einem Schulgelände an der Straße Auf der Hohwisch unterwegs seien. Die Polizei traf auf drei Jungen im Alter von 13, 14 und 15 Jahren, berichten die Beamten. Der 14-Jährige hielt eine Waffe, die sich als Softairwaffe herausgestellt hat, in der Hand. Diese legte er nach Aufforderung der Polizei direkt auf eine Mauer.

Bei der Durchsuchung der Jungen kam noch eine weitere vermeintliche Softairwaffe zum Vorschein, die der 15-Jährige im Hosenbund trug. Außerdem fanden die Beamten zwei verbotene Messer. Alle Waffen sind sichergestellt und die Minderjährigen an die Erziehungsberechtigten übergeben worden. Es sind Anzeigen wegen der Verstöße gegen das Waffengesetz und wegen Verstoßes gegen die Corona-Verordnung gefertigt worden.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare