Mann in U-Haft

Erfolg für Bremer Polizei nach Messerangriff: Festnahme von zwei Tatverdächtigen

Die Polizei Bremen meldet nach einem Messerangriff einen Ermittlungserfolg. Die Einsatzkräfte haben zwei Tatverdächtige festgenommen, einer sitzt in Haft.

  • Junger Mann ist bei Messerstecherei zwischen Osterdeich und Sielwall schwer verletzt worden.
  • Ein Mann mit Schusswaffe überfällt Tankstelle in Bremen-Osterholz.
  • Ermittlungserfolg nach Messerangriff zwischen Sielwallkreuzung und Osterdeich: Polizei Bremen nimmt Tatverdächtige fest.

Update, 20. Oktober: Die Polizei Bremen meldet nach einem Messerangriff zwischen Sielwallkreuzung und Osterdeich einen Ermittlungserfolg. Zwei Tatverdächtige sind ermittelt worden, heißt es in der Erklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft Bremen. Ermittelt wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts, bei dem ein 21-Jähriger am Morgen des 3. Oktober schwer verletzt wurde. Ein Tatverdächtiger ist festgenommen worden, teilt die Polizei Bremen mit.

Umfangreiche Ermittlungen hatten die Beamten auf die Fährte der Männer im Alter von 25 und 27 Jahren gebracht. Der Haupttäter versuchte sich der Festnahme zu entziehen, indem er durch ein Fenster stieg. Doch Spezialeinsatzkräfte verhinderten die Flucht. Der Mann sitzt im Moment in Untersuchungshaft und ist den Ordnungskräften bereits bekannt. Er habe mehrere Gewaltdelikte in der Vergangenheit begangen.

Auf die Festnahme folgte die Durchsuchung der Wohnräume des Hauptverdächtigen. Dabei entdeckten die Polizisten mehrere Scheine Falschgeld und Drogen. Die Auswertung der beschlagnahmten Beweismittel und die weiteren Ermittlungen zum Hergang des Messerangriffs zwischen Bremer Osterdeich und Sielwallkreuzung dauern noch an, teilt die Polizei am Dienstag mit.

Stadt in Bremen:Bremen
Fläche:326,7 km²
Wetter:15 °C, Wind aus S mit 35 km/h, 66 % Luftfeuchtigkeit
Bevölkerung:547.976 (30. Apr. 2012)
Vorwahl:0421
Bürgermeister:Andreas Bovenschulte

Polizei Bremen: Streit am Osterdeich eskaliert - junger Mann schwer mit Messer verletzt

Ursprungsmeldung, 4. Oktober: Bremen – Ein Streit am Bremer Osterdeich ist eskaliert. Mitten in der Nacht gerieten zwei Gruppen so hart aneinander, dass ein junger Mann im Krankenhaus gelandet ist. Dabei wurde er mit einem Messer schwer verletzt. Am Abend desselben Tages ist außerdem eine Tankstelle in Osterholz überfallen. nordbuzz.de* berichtet von den Einsätzen der Polizei Bremen am ersten Oktoberwochenende.

Polizei Bremen: Beamte leisten schwer verletztem Opfer erste Hilfe nach Messerstecherei im Viertel

Zwischen Sielwallkreuzung und Osterdeich kam es laut einer Polizeimeldung zu einem Streit zwischen zwei Gruppen. Die Konfrontation soll so eskaliert sein, dass ein 21-jähriger Mann medizinisch versorgt werden musste und schwer verletzt im Krankenhaus gelandet ist. Die Auseinandersetzung am frühen Samstagmorgen, 3. Oktober, soll am Fähranleger am Osterdeich begonnen haben. Dort kam es laut Polizei Bremen erst zu einer verbalen, dann zu einem körperlichen Streit zwischen zwei Gruppierungen.

Bremen: Bei einer Messerstecherei im Viertel ist ein junger Mann schwer verletzt worden. (Symbolfoto)

Vom Fähranleger soll sich dann der Streit laut Bremer Polizei auf die Straße Sielwall verlagert haben. Dort kam es dann mutmaßlich zu dem Messerangriff. Dabei ist ein 21 Jahre alter Mann so schwer verletzt worden, dass die Polizisten erste Hilfe leisten mussten. An der Einmündung zur Straße „Am Krummen Arm“ wartete der verletzte 21-Jährige nach der Attacke mit mehreren Begleitern auf das Eintreffen der Einsatzkräfte.

Die Bremer Polizei sucht nun nach Zeugen, die am Osterdeich und auf der Straße Sielwall am Samstagmorgen, 3. Oktober, gegen 4 Uhr etwas von dem Streit mitbekommen haben. Die Beamten ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Zeugen können sich beim Kriminaldauerdienst unter 0421/362-3888 melden. Eine Täterbeschreibung liefert die Polizei zum jetzigen Stand (4. Oktober) nicht.

Polizei Bremen: Überfall auf Tankstelle in Osterholz - Räuber droht mit Schusswaffe

Bei einem anderen Vorfall ging ein unbekannter Tatverdächtiger am Wochenende laut Angaben der Bremer Polizei nur wenig dezenter zur Sache. In einer Pressemeldung berichten die Beamten von einem Tankstellen-Überfall, der sich am Samstagabend, 3. Oktober, in Bremen-Osterholz ereignet hat. Gegen 21 Uhr habe ein Mann den Verkaufsraum einer Tankstelle an der Osterholzer Heerstraße betreten und eine Schusswaffe aus seiner Jackentasche gezogen. Auf Anfrage von nordbuzz.de bestätigte die Pressestelle der Polizei Bremen, dass die Q1-Tankstelle an der Osterholzer Heerstraße/Ecke Ehlersdamm überfallen wurde.

Der 46 Jahre alte Mitarbeiter der Q1-Tankstelle soll nach der Drohung mit der Pistole die Kasse geöffnet und Geld in eine vom Täter mitgebrachte Plastiktüte gelegt haben. Die Polizei berichtet, dass die Plastiktüte weiß war. Der Räuber sei daraufhin mit der Beute über den Parkplatz eines angrenzenden Supermarkts geflüchtet. Ob er auch soviel Schaden wie der Autoknacker aus Bremerhaven angerichtet hat?

Nun sucht die Bremer Polizei auch im Fall des Osterholzer Tankstellenraubs nach Zeugen. Eine Beschreibung des mutmaßlichen Räubers liefert die Polizei in ihrer Pressemeldung. Der Mann sei 1,60 bis 1,65 Meter groß und habe eine normale Statur und schwarze Haare. Er habe eine schwarze Baseballkappe und einen schwarzen Mund-Nasenschutz, sowie eine dunkle Bomberjacke getragen. Auch hier bittet die Polizei um Meldung von Zeugen beim Kriminaldauerdienst unter 0421/362-3888 – der Dienst ist rund um die Uhr besetzt. *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Carmen Jaspersen/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare