Streit in Bremen eskaliert

Nachbar hört zu laut Musik - Mann greift zu krasser Waffe

+
Zwei Nachbarn in Bremen gerieten in Streit. Als der eskalierte, griff einer zu einer kuriosen Waffe. (Symbolbild)

In Bremen hörte ein Nachbar zu laut Musik. Ein Mann griff bei dem folgenden Streit jedoch zu einer krassen Waffe.

  • In Bremen fühlte sich ein Mann durch den Nachbarn gestört
  • Der Nachbarschaftsstreit in der Bremer Neustadt eskalierte
  • Plötzlich griff der Mann zu einer ungewöhnlichen Waffe und attackierte den Nachbarn in Bremen

Bremen - Mit den Nachbarn ist das ja immer so eine Sache. Was dem einen gefällt, das stört den anderen dagegen total. Wie in diesem Fall, der sich in Bremen ereignete. In der Neustadt schaukelte sich ein Streit zwischen zwei Anwohnern so sehr hoch, bis einer der beiden eine ungewöhnliche Waffe zückte. Von dem schlagkräftigen Nachbarschaftsstreit in Bremen berichtet nordbuzz.de*.

Bremen: Ein Anwohner fühlt sich durch laute Musik des Nachbarn gestört

In der Bremer Neustadt kam es am Samstag (14. September 2019) zu einem Nachbarschaftsstreit in der Großen Johannisstraße. Gegen 14.15 Uhr fühlte sich ein 64-Jähriger von der lauten Musik gestört, die sein 45-jähriger Nachbar in seiner Wohnung in Bremen hörte. Der ältere Mann beschwerte sich bei dem nebenan lebenden Musikfan und verbat sich die Lärmbelästigung.

Aus der Beschwerde des 64-Jährigen entwickelte sich rasch ein lautes Wortgefecht zwischen den beiden Nachbarn in Bremen. Schließlich griff der ältere der beiden Männer zu drastischen Mitteln: Er griff zu einer Sprühdose und attackierte den 45 Jahre alten Nachbarn von seinem Balkon aus mit Reizgas. Doch dabei blieb es in Bremen nicht. Ebenfalls in Bremen feierte ein Nachbar eine Party mit 300 Gästen - und überraschte die von Anwohnern alarmierte Polizei. Derweil kam es in Bremen zur brutalen Attacke in einer Straßenbahn - jetzt fahndet die Polizei öffentlich nach den Tätern.

Als der Streit in Bremen eskaliert, greift einer der beiden Nachbarn zur kuriosen Waffe

Die beiden Nachbarn in der Bremer Neustadt verlagerten ihren Streit ins Treppenhaus des Gebäudes in der Großen Johannisstraße, wo der lautstarke Nachbarschaftsstreit dann eskalierte. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei Bremen griff der 64-Jährige plötzlich nach einem Hammer und schlug seinem jüngeren Nachbarn das Werkzeug gegen den Kopf. Der 45-Jährige erlitt bei der Attacke schwere Verletzungen und musste zur Behandlung der Wunden in ein Krankenhaus in Bremen. Unterdessen fahndete die Polizei in Bremen nach einem Einbrecher - was die Beamten dann jedoch fanden, schockiert. Dagegen hatte ein Spaziergang für einen Mann auf der Autobahn A27 bei Bremen fatale Folgen. Ein Streit in Hannover eskalierte zur brutalen Schlägerei - was zwei Männer dann jedoch mit ihrem bewusstlosen Opfer taten, macht fassungslos. Derweil endete in Hamburg ein Streit unter Nachbarn im Umwelt-Drama, nachdem sich die Männer mit einem weißen Pulver attackiert hatten, wie nordbuzz.de* berichtet.

Bei einem Nachbarschaftsstreit in Bremen griff ein Mann zum Hammer und verletzte den anderen damit schwer.

Derweil kam es in Bremen zum Horror-Mord - die Polizei fand im Stadtteil Gröpelingen eine zerstückelte Leiche.

Nachbarschaftsstreit in Bremen: Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Beamte der Polizei Bremen nahmen den 64 Jahre alten Angreifer schließlich in seiner Wohnung in der Neustadt fest. Am Tatort wurden die mutmaßlichen Waffen - ein Pfefferspray und ein Hammer - gefunden und von den Einsatzkräften sichergestellt. Jetzt ermittelt die Polizei Bremen gegen den Nachbarn wegen gefährlicher Körperverletzung. Eine weitere Pfefferspray-Attacke in einem Schulzentrum in Bremen-Huchting löste einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr aus. Unterdessen wurde in Bremen eine Star-Tankstelle überfallen - doch was die Mitarbeiterin dann hörte, ist unfassbar. Dagegen wählte in Bückeburg in Niedersachsen ein Mann den Notruf, doch als die Sanitäter eintrafen, begann für die Retter nahe Hannover der Albtraum.

SJ

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion