Razzia in Bremen

Razzia-Schock für Mondelez - Polizei durchsucht Büroräume des Lebensmittelherstellers

In Bremen hat es eine Razzia beim weltbekannten Lebensmittelhersteller Mondelez gegeben. Die Polizei durchsuchte die Deutschlandzentrale in der Überseestadt.

  • Die Polizei hat bei Mondelez in Bremen eine Razzia durchgeführt
  • Beamte durchsuchten die Deutschlandzentrale des weltbekannten Lebensmittelherstellers
  • Mondelez hat seine Büroräume in der Überseestadt in Bremen

Bremen - Schock für den weltbekannten Lebensmittelhersteller Mondelez! Die Polizei durchsuchte am Mittwoch (20. November 2019) die Büroräume des US-Konzerns, dessen Deutschlandzentrale sich in der Überseestadt in Bremen befindet. Bei der Razzia durchsuchten die Beamten vor allem die Büros der Geschäftsführung, berichtet ButenunBinnen. Hintergrund der Razzia bei Mondelez in Bremen sollen illegale Preisabsprachen sein.

Mondelez: Razzia-Schock für Lebensmittelhersteller - Polizei durchsucht Deutschlandzentrale in Bremen

Die EU-Wettbewerbskommission soll Ermittlungen gegen Mondelez eingeleitet haben, weil sich der weltbekannte Lebensmittelhersteller an illegalen Preisabsprachen beteiligt haben soll. Nach der Razzia in Bremen, bei der die Beamte etliche Unterlagen sicherstellten, soll die Polizei zudem die Büroräume der Deutschlandzentrale versiegelt haben. Sollten die Siegel in Bremen beschädigt oder Daten des US-Konzerns gelöscht werden, drohen Mondelez hohe Strafen, berichtet ButenunBinnen.

Wie die österreichische Zeitung "Kurier" berichtet, soll neben Bremen auch der Mondelez-Standort in Wien von der Polizei durchsucht worden sein. Auch in Belgien und Norwegen soll es jeweils zu einer Razzia gegen den weltbekannten Lebensmittelhersteller gekommen sein. Die EU-Wettbewerbskommission in Brüssel, welche für die Razzien bei Mondelez verantwortlich sein soll, bestätigte ihr Eingreifen allerdings noch nicht. 

Mondelez: Nach Razzia in Deutschlandzentrale in Bremen - hohe Strafe für Lebensmittelhersteller?

Der bekannte Lebensmittelhersteller Mondelez war im Geschäftsjahr 2017 auf Platz 211 der wertvollsten Unternehmen der Welt. Der US-Konzern, der seinen Hauptsitz in Deerfield (Illinois) hat, kam Mitte 2018 auf einen Börsenwert von circa 58 Milliarden Euro. Mondelez, dessen Deutschlandzentrale in der Überseestadt in Bremen sitzt, ist vor allem für seine Süßwaren-Produktion bekannt und zählt zu den größten Lebensmittelherstellern der Welt. Vor seiner Umbenennung in Mondelez trug das US-Unternehmen den Namen "Kraft Foods". Zu Mondelez gehören und gehörten bekannte Produkte wie die Marken "Milka", "Oreo", "Daim", "Toblerone", "Kaba", "Philadelphia"-Käse, "Miracoli", "Miracel-Whip" und "Jacobs Kaffee". Unterdessen kam es in Lilienthal bei Bremen zur Unfall-Tragödie, als ein Rollstuhlfahrer einen Abhang hinunterstürzte.

Rubriklistenbild: © Fotomontage / picture alliance / dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion