Drogenkontrolle in Bremerhaven

Zoll findet zwischen Bananenkisten reichlich Kokain aus Südamerika

+
Der Zoll fand reichlich Kokain in einem Bananencontainer in Bremerhaven.

Kokain aus Südamerika hat der Zoll in einem Container voller Bananen in Bremerhaven gefunden. Es handelt sich um mehr als 50 Kilogramm Drogen von hohem Wert.

Bremerhaven - Der Zoll entdeckte das Kokain bereits am Dienstag in einem Kühlcontainer voller Bananen in der Freizone Bremerhaven, teilen die Ermittler mit. Die Drogen aus Südamerika waren in einem leicht zugänglichen Bereich des Container versteckt worden. Es hätte von Schmugglern schnell herausgeholt werden können.

„Diese als Rip-Off bezeichnete Schmuggelmethode kennen wir sehr genau“, sagte Nicole Tödter, Leiterin des Hauptzollamts Bremen. „Die Täter deponieren das Kokain an von außen schnell zugänglichen Stellen im Container, zum Beispiel in Taschen direkt hinter der Containertür. Die Personen, die am Handel und Transport mit der im Container enthaltenen legalen Ware beteiligt sind, wissen im Regelfall nichts von der illegalen Beiladung“, so Tödter weiter.

Bremerhaven: Kokain im Wert von 4,5 Millionen Euro

Das Hauptzollamt Bremen hat im Jahr 2018 mehr als 400 Kilogramm Kokain sichergestellt. Das am Dienstag sichergestellte Rauschgift einen Verkaufswert auf der Straße von etwa 4,5 Millionen Euro. Das Zollfahndungsamt Hamburg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen, berichtet kreiszeitung.de*.

jdw

Nachrichten aus der Region:

Auf der A1 bei Bremen ist nach einem Lasterunfall reichlich Joghurt über die Fahrbahn gelaufen.

Bluttat in Göttingen: Mann erschießt Frau auf offener Straße.

In Verden ist ein 14-Jähriger verprügelt worden - nachdem er selbst beleidigt und geschlagen hat.

Tödlicher Unfall auf der A27 zwischen Ihlpohl und Schwanewede: Mann wird von Autos erfasst.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare