Mehr als 8.000 Bewerbungen

Bremen: Riesiger Erfolg – Jan Böhmermann wirbt Influencer an 

Ist Bremen das neue Dubai? Wenn es nach ZDF-Satiriker Jan Böhmermann geht, soll seine Heimatstadt die neue Influencer-Hochburg sein – die PR funktioniert.

  • ZDF-Satiriker Jan Böhmermann wehrt sich gegen Dubai als Influencer-Hotspot.
  • Dubai vergibt staatliche Lizenzen – doch Meinungsfreiheit wohl nicht gegeben.
  • #FeelBremen: Jan Böhmermann und Bürgermeister Andreas Bovenschulte locken Influencer nach Bremen.

Bremen ‒ Bestes Wetter und viel Glitzer und Glamour ‒ für viele Instagram-Stars scheint Dubai aktuell ein großer Sehnsuchtsort zu sein. Viele Promis lassen sich sogar dauerhaft dort nieder. Kein Wunder! Bieten die Emirate am Meer doch scheinbar genau das, was es für ein schönes und makelloses Leben als Instagram-Influencer braucht: 25 Grad und Sonnenschein und darüber hinaus keine Einkommens- und Unternehmenssteuer.

Entertainer, Satiriker & Moderator:Jan Böhmermann
Geboren: 23. Februar 1981 (Alter: 39 Jahre), Bremen
Aktuelle Fernsehsendung:ZDF Magazin Royale
Bücher: Gefolgt von niemandem, dem du folgst (2021), Alles, alles über Deutschland (2009)
Auszeichnungen:Deutscher Fernsehpreis für die beste Unterhaltung Late Night, Deutscher Fernsehpreis für die beste Comedy

Dass das Leben der Reichen und Schönen in Dubai aber auch gewaltige Schattenseiten hat, offenbart nun der TV-Moderator Jan Böhmermann in seiner ZDF-Show Magazin Royale. Im selben Atemzug lockt er Influencer in seine Heimatstadt ‒ nach Bremen.

Jan Böhmermann und Andreas Bovenschulte wollen Bremen zur Instagram-Metropole machen. (nordbuzz.de-Montage)

FeelBremen: ZDF-Moderator Jan Böhmermann wirbt um Influencer für Bremen

Bremer Roland statt Burj Khalifa ‒ das Interesse aufstrebender Influencer ist riesig. Schon nach wenigen Tagen scheint Böhmermanns Ruf, Instagram-Influencer nach Bremen zu locken, Früchte zu tragen. Bremen als große Destination der Reichen und Schönen ‒ alles nur ein Gag des ZDF-Satirikers? Keineswegs, denn die Kampagne #FeelBremen hat einen ernsten Hintergrund.

Die Argumente für Insta-Promis nach Dubai auszuwandern, liegen zunächst auf der Hand: traumhaftes Wetter, Strände so weit das Auge reicht, teure Modeboutiquen und keine Steuern. Lediglich eine Mehrwertsteuer in Höhe von fünf Prozent ist in Dubai im Jahr 2018 eingeführt worden. Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Mehrwertsteuer bei aktuell 19 Prozent.

FeelBremen: Influencer-Zensur – Jan Böhmermann (ZDF) kritisiert Zustände in Dubai

Möchte man als Influencer seinen Wohn- und Arbeitsplatz nach Dubai verlegen, muss man nur eine Lizenz bei der staatlichen Behörde (National Media Council) beantragen. Der Staat erfreut sich des Influencer-Traumziels Dubai und ist überzeugt, dass die Internet-Stars „das positive Image der Vereinigten Emirate“ fördern werden. So erklärt es ein Beitrag im Böhmermann-Magazin bei ZDF. Man könnte es auch so lesen, dass ausschließlich eine positive Berichterstattung erwünscht ist.

Hält der brave Influencer alle Auflagen ein, darf dieser sich über ein großzügiges Taschengeld freuen ‒ muss sich allerdings in Verzicht üben. Die Liste der Verbote in Dubai ist lang: laute Musik, küssen, tanzen, fluchen ‒ alles verboten ‒ und erst Recht Inhalte über Religion und Politik. Zusammenfassend erinnern die Zustände in den Emiraten an staatliche Zensur, die das Recht auf Meinungsfreiheit gefährdet, erklärt Jan Böhmermann in seiner Satire-Sendung „ZDF Magazin Royale“.

FeelBremen: Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte wirbt für staatlich anerkannte Lizenz

Doch nun gibt es ein neues Ziel für alle Influencer - ganz ohne staatliche Zensur. Immer für einen Like gut ist das „Dubai des Nordens“, direkt um die Ecke. Natürlich handelt es sich hierbei um die Hansestadt Bremen. Um Influencer die Metropole an der Weser schmackhaft zu machen, hat Jan Böhmermann die Kampagne #FeelBremen gestartet. Dass sich Bremen als kommende Insta-Metropole nicht verstecken braucht, liege ja auf der Hand. „Freundliche Menschen“, „spektakuläre Architektur“, „atemberaubende Foto- und Video-Hotspots für deine Insta-Storys“ und „garantierte Meinungs- und Pressefreiheit“ ‒ nur ein paar Gründe in die Heimat der Stadtmusikanten zu gehen, um coole Beiträge zu produzieren.

Das Motto der Heimatstadt Böhmermanns ist schnell erklärt: „In Bremen zahlst du zwar etwas mehr Steuern. Aber dafür darfst du tanzen, fluchen, Werbung für Hexerei machen und queer sein as f**k“. Das findet auch Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte, der für #FeelBremen mächtig die Werbetrommel rührt.

FeelBremen: Influencer-Lizenz ist heiß begehrt

Eine Lizenz, die alle Influencer-Träume erfüllen soll, wird also nicht nur für Dubai, sondern jetzt auch für Bremen vergeben. Entwickelt wurde sie von „ZDF Magazin Royale“ in Zusammenarbeit mit dem „Oberhaupt des Bremer Herrscherhauses“, SPD-Bürgermeister Andreas Bovenschulte. Mindestens ein Foto oder Video aus Bremen/Bremerhaven mit entsprechenden Hashtags müsse der Influencer Instagram posten und den erfolgreichen Bewerbern winken wahnsinnige „Goodies“ wie eine Tageskarte der Bremer Straßenbahn AG, eine frische Rostbratwurst und die staatlich anerkannte Influencer-Lizenz in Form einer Urkunde.

Aber einen Haken für alle Instagram-Influencer, die jetzt nach Bremen kommen wollen, gibt es aber doch: Die Lizenz ist stark limitiert. Nur fünfzig Insta-Promis können in den Genuss kommen, ein staatlich anerkanntes Zertifikat ihr Eigen zu nennen. Und der Ansturm ist enorm: Bis Montagnachmittag gingen laut ZDF bereits mehr als 8.000 Bewerbungen ein.

Rubriklistenbild: © dpa/Mohssen Assanimoghaddam, dpa/Karsten Klama & dpa/ZDF/Ben Knabe

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare