Polizei kommt zur Hilfe

Hunde-Drama in Bremerhaven: Herrchen prügelt auf Auto ein

Ein Hund ist im Schnee unterwegs. Seine Schnauze ist leicht von Schnee bedeckt.
+
In Bremerhaven ist ein junger Hundebesitzer komplett ausgerastet. Die Polizei musste einschreiten. (nordbuzz.de-Symbolbild)

Unglaubliche Szenen ereigneten sich in Bremerhaven. Ein Hund rannte auf die Straße, danach flippte der Besitzer völlig aus. Die Polizei musste einschreiten.

Bremerhaven - Die Polizei traute ihren Augen kaum, als sie zur Hafenstraße in Bremerhaven-Lehe gerufen wurde. Mehrere Leute belagerten ein Auto und jagten der 23 Jahre alten Fahrerin ordentlich Angst ein. Die junge Frau erlitt sogar ein Schock und musste von Rettungskräften betreut werden, heißt es von der Polizei. Auslöser für die Auseinandersetzung war ein Hund.

Ein 15 Jahre alter Jugendlicher lief mit seinem Hund am Samstag gegen 21 Uhr die Straße entlang, als das nicht angeleinte Tier plötzlich auf die Fahrbahn rannte. Dort lief es direkt vor das Auto der 23 Jahre alten Fahrerin, die durch Bremsen und einem Ausweichmanöver nach eigenen Angaben versuchte, den Crash zu vermeiden. Dennoch kollidierte das Auto mit dem Hund. Ob und wie schwer das Tier verletzt worden ist, blieb offen.

Hunde-Drama in Bremerhaven: Junger Mann kümmert sich nicht um das Tier

Der junge Mann ging mit weiteren Leuten direkt auf das Auto der 23-Jährigen zu. Er kümmerte sich allerdings nicht um das Tier, sondern bekam einen Wutanfall und schlug mit seinen Mitstreitern gegen die Fahrertür und die Windschutzscheibe, die beschädigt wurde. Die junge Fahrerin bekam es mit der Angst zu tun, schloss sich im Fahrzeug ein und alarmierte die Polizei Bremerhaven. Als die Beamten auf der Hafenstraße eintrafen, zeigten sich sowohl der Hundebesitzer als auch sein eingetroffener Vater sehr aufgebracht und behinderten die Polizei zeitweise an ihrer Arbeit.

Nur langsam beruhigte sich die Situation wieder. Die Polizei hat inzwischen mehrere Anzeigen gefertigt, und zwar gegen den Hundebesitzer wegen Straßenverkehrsgefährdung durch das Tier und wegen Sachbeschädigung am Auto. Die entscheidende Frage, wie es dem Tier geht, lässt die Polizei Bremerhaven leider offen. Erfreulicher verlief ein Einsatz am Mahndorfer See in Bremen, wo ein Hund im Eis einbrach. Die Feuerwehr war zum Glück schnell zur Stelle.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare