Feuer wohl absichtlich gelegt

Großbrand auf Ex-Könecke-Gelände: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

+
Eine Lagerhalle stand in Flammen.

Der Großbrand in Bremen-Hemelingen ist wahrscheinlich absichtlich gelegt worden. Auf dem ehemaligen Gelände der Wurstfabrik Karl Könecke brannte eine Lagerhalle.

  • Großbrand in Bremen-Hemelingen gelöscht
  • Feuer auf Ex-Gelände der Wurstfabrik Karl Könecke
  • Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Update, 9. September: Polizei Bremen ermittelt wegen Brandstiftung

Bremen - Nach dem Großbrand auf dem ehemaligen Könecke-Gelände ermittelt die Polizei Bremen nun wegen Brandstiftung. Der Brand sei nach derzeitigem Ermittlungsstand absichtlich gelegt worden, teilt die Polizei am Montagnachmittag mit.

Die Bremer Feuerwehr hatte am 2. September innerhalb von fünf Stunden mit drei Bränden zu kämpfen. Auch zum Feuer im Bremer Kristallpalast hat die Polizei neue Erkenntnisse. Insgesamt waren 100 Fahrzeuge und 400 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Großbrände hatte die Einsatzkräfte an die Belastungsgrenze gebracht.

Brand auf Ex-Könecke-Gelände gelöscht

Der Großbrand auf dem ehemaligen Könecke-Gelände in Bremen-Hemelingen ist gelöscht worden. Gegen 5.30 Uhr am Dienstagmorgen gab die Feuerwehr bekannt, dass der Brand gelöscht sei. Am Dienstagvormittag fanden letzte Aufräumarbeiten statt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremen (Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr) sowie der Werkfeuerwehr Daimler AG Werk Bremen mit einem Sonderfahrzeug waren mehr als zwölf Stunden im Dauereinsatz. Insgesamt waren 102 Fahrzeuge mit etwa 400 Einsatzkräften beteiligt. Die Anwohner sollten aufgrund der starken Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen halten. 

Großbrand in Bremen: Straßensperrung in Hemelingen

Eine Person aus der Nachbarschaft ist mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Bremer Krankenhaus eingeliefert worden, erklärte Feuerwehr-Sprecher Michael Richartz. Angrenzende Gebäude wurden von der Feuerwehr geräumt. Die Personen wurden in einem Bus der Deutschen Bahn AG betreut.

Der Straßenbahn- und Bahnverkehr in dem Bereich des Brandes kam zeitweise zum Erliegen.

Gegen 17.30 Uhr erreichten die Feuerwehrleitstelle zahlreiche Meldungen des Großbrandes auf dem ehemaligen Gelände der Fleischfabrik Karl Könecke im Bremer Stadtteil Hemelingen. Daraufhin sind zunächst etwa hundert Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr alarmiert worden, so Richartz weiter.

Feuer auf Könecke-Gelände: Rauch in Bremen weit sichtbar 

Eine Lagerhalle mit einer Größe von 100 mal 50 Metern stand in Flammen, als die Feuerwehr vor Ort eintraf. Die Rauchentwicklung war über große Entfernungen im Bremer Stadtgebiet sichtbar. Im Laufe des Abends brachen Teile des Daches der Lagerhalle ein. Die Werkfeuerwehr von Daimler kam zur weiteren Unterstützung hinzu.

Die Wehrleute konnten selbst nicht in die Lagerhalle vorrücken, um den Brand zu bekämpfen, sondern mussten massiv Löschwasser von oben einsetzen. Weil sich die Windrichtung am Abend änderte, räumte die Feuerwehr vorsorglich drei Wohngebäude am späten Abend.

Straßensperrungen rund um Großfeuer in Bremen aufgehoben

Die Hastedter Heerstraße ist für den Straßenbahn- und Autoverkehr komplett von der Polizei gesperrt worden. Auch der Bahnverkehr in Richtung Hannover war zeitweise von einer Sperrung betroffen. Erst am Dienstagmorgen hob die Polizei alle Sperrungen wieder auf.

Bei dem Großeinsatz sind laut Feuerwehr zwei Feuerwehrleute - eine Frau und ein Mann - leicht verletzt worden. Zur der Brandursache und Schadenshöhe sind noch keine weiteren Details bekannt.

Die Atemschutzlogistik der Feuerwehr Bremen erreichte am Montag ihre Grenze. Es wurden hunderte Geräte und Schläuche an den Einsatzstellen in Hemelingen und am Kristallpalast verbraucht.

(jdw)

Erstmeldung: Großbrand auf Ex-Könecke-Gelände in Bremen

Die Feuerwehr wurde am Montagnachmittag zu dem Brand in Bremen-Hemelingen alarmiert. Dort brennt es auf dem ehemaligen Produktions-Gelände der Fleischwarenfabrik Könecke. Eine große Lagerhalle mit Maschinen und Maschinenteilen steht in Flammen. Nach ersten Information wurde ein Mensch mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Brandursache ist unklar.

Bus- und Bahnverkehr umgeleitet

Eine große Rauchsäule ist über Hemelingen zu sehen. Anwohner sollen Türen und Fenster wegen des starken Qualms geschlossen halten und die Wohnungen nicht verlassen. Auch Klimaanlagen und Lüftungen sollten abgeschaltet werden.

Feuer in Hemelingen: Hastedter Heerstraße gesperrt

Die Hastedter Heerstraße bis Zum Sebaldsbrücker Bahnhof ist zwischen Föhrenstraße und Hemelinger Bahnhofstraße gesperrt (Stand 20.45 Uhr). Busse und Straßenbahnen werden umgeleitet. Weitere Infos folgen.

Bereits am Nachmittag kam es zu einem Feuer im Kristallpalast Bremen. Ein Feuerwehrmann kollabierte indes bei einem Einsatz in Hamburg, wie nordbuzz.de* berichtet. Jetzt sieht er sich mit schlimmen Vorwürfen konfrontiert.

Video vom Großbrand auf Ex-Könecke-Gelände in Bremen:

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen und Bremen:

Bei einer Explosion auf einem Campingplatz in Bassum wurde ein Mann schwer verletzt.

Auf dem Vegesacker Markt wurde ein Vater schwer verletzt.

Die „Seute Deern“ in Bremerhaven ist gesunken.

Rache-Aktion in Bremen: Männer prügeln auf 24-Jährigen ein.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare